npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

18.03.2022

DS-TV vor Ort: »Sing, mei Sachse, sing!« - Protest gegen Impfzwang und Impfpflicht in Riesa


» Zur Videoübersicht


Weitere Infos https://deutsche-stimme.de/

In Riesa gingen am 16. März – also dem ersten Geltungstag der einrichtungsbezogenen Impfpflicht – wieder einige hundert Angehörige der Pflege- und Gesundheitsberufe auf die Straße, um ihrem Freiheitswillen und ihrem Protest gegen die Impfpflicht Ausdruck zu verleihen. Bei diesem Protest geht es natürlich um die jetzt gerade eingeführte berufsbezogene Impfpflicht, zum anderen aber auch um die allgemeine gesetzliche Impfpflicht, über die ab dem 17. März im Bundestag debattiert werden wird und möglicherweise im April mit Wirkung zum 1. Oktober 2022 beschlossen werden wird – vorausgesetzt, einer der Gesetzesentwürfe zur Impfpflicht oder ein denkbarer »Kompromissvorschlag« finden eine Mehrheit. Lesen Sie hier eine Einschätzung zur Debatte im Bundestag von DS-Redakteur Sascha A. Roßmüller: https://deutsche-stimme.de/erste-lesung-zur-impfpflicht-im-bundestag-lauterbachs-mbp-syndrom/ Die Gespräche mit den Teilnehmern des Demonstrationszuges in Riesa ergaben viele Fragen, die bis heute seitens der etablierten Politiker unbeantwortet geblieben sind. Wenn es behördlicherseits kaum möglich ist, eine einrichtungsbezogene Impfpflicht umzusetzen und zu überwachen, weil es hierfür schlichtweg an Personal im Gesundheitswesen fehlt, warum wird dann überhaupt ein solches Gesetz verabschiedet? Warum wird andererseits – im Falle rigoroser Durchsetzung der Impfpflicht - der Pflegedienst dem Risiko ausgesetzt, »in die Knie zu gehen«, weil es dann an Personal fehlt, wenn die Ungeimpften tatsächlich gehen müssen? Und wie kommt man auf den Gedanken, eine allgemeine gesetzliche Impfpflicht einzuführen, wenn schon die berufsbezogene so schwer und nur unter so großen Opfern – inklusive weiterem Bettenabbau – durchsetzbar ist? Schwungvoller und musikalischer Protest Hier ein paar Eindrücke von der Demonstration in Riesa, die mit dem leicht umgedichteten Lied »Sing mei Sachse, sing!« ausklang. Eine Liedzeile darin ließ besonders aufhorchen: »wenn wer dann probiern, uns selber zu regiern, dann wernn wer oogenbligglich zufriedn, ruhich und gligglich…«. Der Protest in Sachsen ist halt immer etwas ganz Besonderes und strotzt nur so von landsmannschaftlichem Selbstbewusstsein. Bitte unterstützen Sie regierungskritischen und alternativen Journalismus: https://deutsche-stimme.de/spenden/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/



» Zur Videoübersicht
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: