npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

31.08.2017

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wer Merkel wählt, wählt Terror-Import!

In den letzten Tagen ist es der NPD in mehreren Städten gelungen, massiven Protest gegen die Asylpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf die Straße zu tragen. Sowohl im thüringischen Vacha als auch in Brandenburg an der Havel wurde ihr mit massivem Protest entgegengetreten. Nicht nur NPD-Mitglieder beteiligten sich am Protest, die Reden Merkels gingen in ohrenbetäubendem Pfeifkonzert hunderter Bürger unter.

Was sagt uns das?

Immer mehr Deutsche erkennen, dass eine Fortsetzung der Kanzlerschaft von Angela Merkel todsicher zu weiterer Massenzuwanderung und damit zum Import weiterer Gefahren für die innere Sicherheit führen wird.

Islamistische Terroristen haben nun angekündigt, Züge in Europa und damit auch in Deutschland ins Visier ihrer Aktivitäten zu nehmen. So hat das Bundeskriminalamt (BKA) Kenntnis von einem englischsprachigen Magazin erhalten, in dem detaillierte Anleitungen zu Terrorakten auf Züge, Bahngleise und Tunnel zu finden sind. In den Anleitungen wird auch erklärt, wie man Züge gezielt zum Entgleisen bringt. Das BKA hält derartige Anschläge in Deutschland für durchaus wahrscheinlich.
Auch der US-Geheimdienst NSA verweist auf abgehörte Telefonate hochrangiger Al-Qaida-Mitglieder, die eine Anschlagsserie auf Züge in Europa zum Inhalt hatten. Hierbei soll es vor allem um Planungen von Anschlägen mit Sprengsätzen auf Schnellzug-Trassen und -Tunnel sowie Bombenanschläge auf Schnellzüge selbst gegangen sein.

Niemand – auch nicht die deutschen Sicherheitsbehörden – kann mit Gewissheit sagen, wie viele tickende Zeitbomben durch die von Merkel ausgelöste Asylflut bereits nach Deutschland geströmt sind. Doch es ist nur als Wahnsinn zu bezeichnen, angesichts immer häufigerer Terroranschläge in Deutschland und Europa weitere Zuwanderung aus muslimischen Ländern zuzulassen. Denn Fakt ist: nicht jeder Moslem ist Terrorist, aber jeder Terrorist ist Moslem! Und Fakt ist auch: die europäischen Staaten, die Zuwanderung konsequent unterbinden – wie zum Beispiel Ungarn und Polen – sind von Terroranschlägen bisher verschoben geblieben.

Daher muss jeder, der Deutschland vor fortgesetztem Terror-Import schützen will, am 24. September zur Bundestagswahl die NPD wählen. Denn wir wollen nicht, wie die AfD, die Einwanderung besser steuern, verwalten und organisieren, sondern weitere Massenzuwanderung konsequent unterbinden. Darüber hinaus üben wie uns nicht in realitätsfernen Integrations-Utopien und falscher Toleranz, sondern wollen die Kuschelpolitik gegenüber kriminellen Ausländern und Islamisten beenden.

Wer eine Gefahr für unsere Sicherheit ist, muss konsequent abgeschoben und mit einer lebenslangen Wiedereinreisesperre belegen!

Ronny Zasowk

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.144.14.134
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln
 
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px