npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

25.11.2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

PRESSEMITTEILUNG: Patrioten raus, Ausländer rein?

PRESSEMITTEILUNG

 

 

 

Patrioten raus, Ausländer rein?

Eine irre Werbekampagne des Feuerwehrverbandes / Post von der NPD

Multikulti auch bei der Feuerwehr? Wenn es nach der Chefetage des Bundesfeuerwehrverbandes ginge, könnte es bei den Helfern in Rot gar nicht bunt genug zugehen. In einer aktuellen Feuerwehr-Werbekampagne unter dem Motto „112 – willkommen bei uns“ werden ganz gezielt Ausländer umworben. Gleichzeitig ist es für die Feuerwehr-Oberen offenbar kein Problem, daß aktive Feuerwehrleute genötigt werden, ihr Ehrenamt aufzugeben, nur weil sie Mitglieder der NPD sind.

Solche Zustände, die an Gepflogenheiten in totalitären Diktaturen erinnern, sind natürlich völlig inakzeptabel. Auf Initiative des NPD-Kreisverbands Neu-Ulm/ Günzburg ließ der bayerische NPD-Landesvorsitzende und Münchner Stadtrat Karl Richter deshalb dem Bundesfeuerwehrverband ein Schreiben zukommen, in dem er seinen entschiedenen Protest gegen diese unglaubliche Politisierung des Feuerwehr-Ehrenamtes zum Ausdruck bringt.

In dem Schreiben wird insbesondere kritisiert, daß es ein Unding sei, wenn einerseits freiwillige Helfer ausgegrenzt werden, andererseits mit Immigranten ausgerechnet jene Bevölkerungsgruppe hofiert werde, die gerade bei den Freiwilligen Feuerwehren in ländlichen Regionen chronisch unterrepräsentiert ist und sich überdies bewußt vom Vereinsleben der Einheimischen fernhält.

Zudem weist Richter darauf hin, daß die Feuerwehr in überfremdeten Ballungsgebieten genau wie die Polizei immer mehr zum Haßobjekt gewalttätiger Migrationshintergründler wird und ihre Einsätze oftmals nur noch unter Polizeischutz durchführen kann. Der Glaube, daß sich daran durch die verstärkte Partizipation von Migranten etwas ändert, ist genauso aberwitzig wie die Hoffnung, ein sinkendes Schiff vor seinem Untergang zu bewahren, indem man ein zweites Loch in den Kiel bohrt, damit das Wasser wieder ablaufen kann...

München, 25.11.2013

 

NPD-Landesverband Bayern

Tel.: 01805/99916680

Fax: 01805/99916629

www.npd-bayern.de

ePost: info

 

- Verantwortlich: Karl Richter, Landespressesprecher -

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.144.100.123
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln
 
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px