npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

28.09.2017

Jamaika macht nationale und soziale Opposition notwendiger denn je!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nachdem nach der Bundes­tagswahl zuerst allseitiges Wunden­lecken ob des desaströsen Wahler­gebnisses der Altparteien angesagt war und die SPD angekündigt hatte, künftig nicht mehr an der Bundes­regierung beteiligt sein zu wollen, verdichten sich die Hinweise, dass es zu einer sogenannten Jamaika-Koalition kommen könnte: eine Bundes­regierung, bestehend aus Union, FDP und den Grünen.Die Entscheidung, Bundes­finanz­minister Wolfgang Schäuble aus seinem Ministerium abzuziehen und ihn zum Bundes­tagspräsidenten zu machen, ist ein weiterer Hinweis, dass uns eine solche Jamaika-Koalition droht.Unabhängig von personellen Ränkespielen, die in den nächsten Wochen und vielleicht Monaten die öffentliche Debatte bestimmen werden, lohnt ein Blick darauf, was diese Parteien mit Deutschland vorhaben.In der für Deutschland exis­tenziellen Frage der Zuwanderung droht unserem Volk neues Ungemach. Die CSU wird sich mit ihrer halbseidenen Forderung nach einer Obergrenze von 200.000 Asylbe­werbern pro Jahr nicht durchsetzen können. Die Grünen lehnen sie aus ideologischen Gründen ab, auch Bundes­kanz­lerin Merkel machte bereits vor der ...

...weiter

25.09.2017

Erklärung des NPD-Parteipräsidiums zum Ausgang der Bundes­tagswahl

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Liebe Mitstreiter, werte Kameraden,zuallererst bedanken wir uns bei allen Wählern, die trotz der medialen Allgegenwärtigkeit der AfD ihr Kreuz bei der NPD gesetzt und damit uns National­demo­kraten ihr Vertrauen ausge­sprochen haben. Ganz besonderer Dank gilt unseren Wahlkämpfern, die nach einer kräftezeh­renden Unter­schrif­tensammlung einen im Rahmen unserer personellen und finan­ziellen Möglichkeiten ordent­lichen und wahrnehm­baren Wahlkampf geführt haben.Der bundesweite Stimmenanteil von 0,4 Prozent für die NPD ist enttäuschend und hat unser Wahlziel unter­troffen. Die AfD hat alles aufgesogen, was möglich war, weil es momentan eben angesagt ist, bei dem vor allem auch von den Medien inszenierten „Hype“ dabei zu sein.Jetzt einige Worte zur Zukunft.Politisch betrachtet gibt es derzeit in Deutschland zwei wahlrelevante Konflikt­linien: die gesell­schaftlich-kulturelle und die soziale bzw. sozioökonomische. Die Haupt­konkurrenten der NPD im Kampf um Wählerstimmen sind die AfD und die Linke, was die gestrige Bundes­tagswahl deutlich vor Augen geführt hat. Wer heute noch die Merkel-Union oder die SPD wählt, der hat aus ...

...weiter

22.09.2017

NPD-Video rettet Menschen­leben

Lesezeit: etwa 1 Minute

Seit Anfang September veröffentlicht die NPD ein Video in arabischer Sprache, mit dem gezielt und massiv über die sozialen Netzwerke direkt in Nordafrika dazu aufgerufen wird, nicht nach Europa zu kommen. Zudem wird deutlich aufgezeigt, warum die National­demo­kraten Zuwanderung ablehnen. Der NPD-Parteivor­sitzende Frank Franz zeigt sich zufrieden: „Bis heute konnten vor allem in Marokko, Algerien, Tunesien und Libyen mit dem Aufruf der NPD über eine Millionen Personen erreicht werden. Es kann davon ausgegangen werden, daß sich viele Nordaf­rikaner das Video zu Herzen genommen haben und in ihrer Heimat geblieben sind. Wir werden das Video auch weiterhin zum Einsatz bringen, um Menschen­leben zu retten.“ Der Amtsleiter für Politik und Bildung, Ronny Zasowk, stellt zudem klar: „Die NPD vertritt nicht nur als einzige zur Bundes­tagswahl antretende Partei die Position, dass die Zuwanderung nach Deutschland gestoppt werden muss. Wir wollen die Zuwanderung nicht, wie die AfD, besser gestalten und organisieren, sondern beenden. Doch wir handeln auch. Wir haben über Facebook aktiv Werbung in Nordafrika ...

...weiter

21.09.2017

Wahlkamp­fend­spurt: Deutschland braucht eine starke NPD im Bundestag

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die märkische NPD gibt in den letzten Tagen vor der Wahl nochmal ordentlich Gas. In vielen Städten und Gemeinden werden heute und morgen Infostände der National­demo­kraten die Wähler über ihr Programm zur Bundes­tagswahl informieren. Die NPD nimmt dabei wohlwollend zur Kenntnis, dass im selben Maße, wie die etablierten Parteien an Zustimmung auf den Marktplätzen verlieren, patriotische Positionen vom Wähler honoriert werden. Wurden Wahlkämpfer der NPD in den vergangenen Jahren noch regelmäßig von Gutmenschen beschimpft, bleibt dies aktuell fast ausschließlich den im Bundestag vertretenen Parteien vorbehalten. Die NPD geht deshalb voll motiviert in den Wahlkamp­fend­spurt unsere Plakate zur Bundes­tags­wahlDen Abschluss des Branden­burger Bundes­tags­wahl­kampfes werden am Sonnabend zwei Kundge­bungen der NPD im Landkreis Oberhavel bilden, auf denen prominente Redner erwartet werden. So haben sich bisher der NPD-Parteivor­sitzende Frank Franz, der EU-Abgeordnete Udo Voigt, der stellv. Parteivor­sitzende Ronny Zasowk, sowie der Veltener Kandidat zur Bürgermeis­terwahl Robert Wolinski angekündigt.Die Kundge­bungen am 23.09.17 ...

...weiter

20.09.2017

Antifa-Terror erreicht neue Qualität: Parteifahrzeug der NPD brennt völlig aus

Lesezeit: etwa 1 Minute

Ein in Büdingen vor dem Haus des stell­vertretenden Landes­vorsitzenden, Daniel Lachmann, abge­stelltes Parteifahrzeug, brannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch aus. Durch die schnelle Reaktion von Nachbarn, die durch Lärm geweckt wurden, konnte gemeinsam das Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus und eine Gartenhütte verhindert werden. Eine Gartenhecke brannte über mehrere Meter ab. Nach ersten Ermitt­lungen der Polizei vor Ort, liegt der Verdacht eines politischen Anschlages nahe. Der Bus wurde noch in der Nacht sicher­gestellt und soll in den nachfol­genden Tagen gründlich durch die Spuren­sicherung untersucht werden. unsere Plakate zur Bundes­tags­wahl­Daniel Lachmann äußerte sich in einer ersten Stellung­nahme wie folgt: „Sollte sich der Brandanschlag durch die Ermitt­lungen bestätigen, muss sich der Büdinger Bürgermeister den Vorwurf gefallen lassen, er sei an diesem Anschlag mitschuldig, da er immer wieder die Feinde der Demokratie im Kampf gegen die NPD ermutigt und linkes Gesindel in unsere Stadt einlädt. Diese fühlen sich zu solchen Taten ermutigt.Weiter fordert Lachmann Bürgermeister ...

...weiter

20.09.2017

Plakat „Geld für die Oma, statt für Sinti und Roma“ auch weiterhin erlaubt!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Plakat „Geld für die Oma, statt für Sinti und Roma“ auch weiterhin erlaubt!Mit Beschlüssen vom 20.09.2017 hat das Verwal­tungs­gericht München die Anträge des Zentralrats der Sinti und Roma sowie der GRÜNEN-Bundes­tags­kandidatin Agnes Krumwiedel gegen die Stadt Ingolstadt auf einstweilige Abhängung des „Oma-Plakats“ der NPD abgelehnt.Obwohl seit vier Jahren durch zahlreiche Gerichte bis hinauf zum BVerfG die rechtliche Unbe­denk­lichkeit des Plakats hinreichend geklärt ist, versucht der Zentralrat seitdem vor nahezu jeder Wahl, sich als Opfer zu gerieren und eine Entfernung der Plakate zu erwirken. Das Verwal­tungs­gericht München hat diesem Vorhaben nun eine erneute Absage erteilt und die Rechts­konformität des Plakats ein weiteres Mal bekräftigt. Die Kosten beider Verfahren – einschließlich meiner Gebühren – tragen die Antrag­steller.Ob der Umstand, dass die betref­fenden Herrschaften offen­sichtlich genug Geld zur wieder­holten Führung völlig aussichts­loser Prozesse haben, als ungewollte Bestätigung der Plakat-Aussage gewertet werden darf, mag der geneigte Leser selbst ...

...weiter

18.09.2017

NPD erhebt Organklage gegen den Deutschen Bundestag

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die NPD hat mit Schriftsatz Ihres Verfah­rens­bevollmächtigten, Recht­sanwalt Peter Richter, letzte Woche beim Bundes­verfassungs­gericht Organklage gegen den Deutschen Bundestag erhoben. Gegenstand ist das Gesetz zur Änderung des Art. 21 des Grund­gesetzes, wonach „verfas­sungs­fein­dliche“ Parteien zukünftig durch Beschluss des Bundes­verfassungs­gerichts von der staatlichen Parteien­finan­zierung ausge­schlossen werden können.Dazu sagte der NPD-Parteivor­sitzende Frank Franz in Berlin:„Obwohl der NPD entgegen der Darstellung der Medien die ihr zustehenden Gelder noch gar nicht gestrichen wurden, sondern es nach dem neuen Gesetz hierzu der Durchführung eines erneuten Verfahrens vor dem Bundes­verfassungs­gericht bedürfte, hat sich der Parteivor­stand entschlossen, diesen dreisten Angriff auf die Chanceng­leichheit der Parteien nach dem Grundsatz ‚wehret den Anfängen!‘ frühzeitig einer gericht­lichen Überprüfung zuzuführen. Ein Zwei-Klassen-Parteien­system darf es in Deutschland nicht geben!“Zudem wurden die Bundes­verfassungs­richter Peter Müller und Peter Huber wegen Besorgnis der Befan­genheit abgelehnt, ...

...weiter

14.09.2017

NPD wählen – Für ein Europa ohne EU!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Alle am 24. September zur Bundes­tagswahl antretenden Parteien wollen an der EU festhalten – mit Ausnahme der NPD.Einige Parteien wollen sie erweitern und mit weiteren Kompetenzen ausstatten, andere wollen sie reformieren, wieder andere wollen alles beim Ist-Zustand belassen.Wohin die Reise mit der EU gehen wird, hat nun ihr Kommiss­ionspräsident Jean-Claude Juncker aufgezeigt. Er sieht zunehmende Spaltungs­tendenzen den Fortbestand der EU bedrohen, weshalb nun mehrere Reformen vonnöten seien. Er greift allerdings nicht die Kritik der vielen europäischen EU-Skeptiker auf, sondern will die Kompetenzen und Zugriffs­rechte der EU auf die Politik der National­staaten auch noch erweitern.So spricht sich Juncker dafür aus, dass es nicht bei den bisherigen Mitglied­staaten (27 ohne Großbritannien) bleiben dürfe. Selbst nichteuropäische Staaten wie Israel und die Türkei werden immer wieder ins Spiel gebracht, was die Konflikte für und in Europa abermals verschärfen würde.Auch fordert der EU-Kommiss­ionspräsident, dass alle EU-Mitglieder den Euro als Gemein­schaftswährung übernehmen sollten. Das ...

...weiter

13.09.2017

Auf nach Frankfurt!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Udo Voigt, MdEP, bestätigt Teilnahme an der diesjährigen Buchmes­seDie Frankfurter Buchmesse ist alljährlich ein weltweit geschätztes Forum des produktiven Gedan­kenaus­tausches. In wenigen Wochen, am 11. Oktober, ist es wieder so weit, und die diesjährige Buchmesse öffnet ihre Pforten. Diesmal ist das Spektrum der Meinungen sogar noch vielfältiger als üblich – unter den Autoren, die sich in Frankfurt mit ihren Neuer­scheinungen präsentieren, wird auch der deutsche NPD-Europaab­geordnete Udo Voigt sein.Voigt, der derzeit an seinem zweiten Buch arbeitet, kann nicht nur auf ein reiches politisches Lebenswerk zurückblicken – er war bis 2011 fünfzehn Jahre lang NPD-Parteivor­sitzender –, sondern auch auf ein publizis­tisches Opus. Sein erstes Buch „Der deutschen Zwietracht mitten ins Herz“ erschien 2013. In Frankfurt wird Voigt als Co-Autor eines von der europaweit aufge­stellten Stiftung „Europa Terra Nostra“ heraus­gegebenen Aufsatz­bandes unter dem Titel „Zeiten des Wandels“ präsent sein, an dem unter anderem auch der frühere britische Europaab­geordnete und Vorsitzende der ...

...weiter

13.09.2017

Gemeinnützige Arbeit macht den Kopf frei

Lesezeit: etwa 1 Minute

Sinnstif­tende Arbeit als Therapie für „traumatisierte Flüchtlinge“Unzählige abgelehnte Asylbe­werber und andere ausreisepf­lichtige Ausländer leben in Deutschland, obwohl sie keinen legalen Aufent­halts­status vorweisen können. Einige können nicht abgeschoben werden, weil sie keine Papiere haben, einige schieben angebliche psychische oder traumatische Erkran­kungen vor, um im Sozial­paradies Deutschland bleiben zu können. Wieder andere wehren sich mit Gewalt gegen die rechtlich gebotene Abschiebung, weshalb die Behörden nicht selten Abstand von der Ausweisung nehmen.Hunder­ttausende Menschen, die genaue Zahl ist nicht bekannt, leben somit illegal auf Kosten von uns Steuer­zahlern in Deutschland. Ihnen werden eine kostenlose Unterkunft und medizinische Versorgung sowie Geldleis­tungen gewährt – wir Deutschen müssen dafür aufkommen.Aufgrund von mangelnden Sprach­kennt­nissen und fehlender schulischer bzw. beruflicher Qualifikation haben sie hierzulande keine Perspektive auf dem Arbeits­markt. Das Ergebnis ist Langeweile und Frustration, die sich nicht selten in Gewalt und Fanatismus äußert. ...

...weiter

09.09.2017

Gegen Merkel in Wolgast: Udo Pastörs spricht für breites nationales Bündnis.

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Freitag Abend fanden sich in Wolgast etwa 200 Bürger zusammen, um gegen einen Auftritt Merkels zu protes­tieren. Ein breites nationales Bündnis machte den CDU-Spießern die Hölle heiß. NPD neben AfD und unabhängigen Nationalen. Die Redebeiträge steuerte Udo Pastörs bei. Das regte den CDU-Mann Glawe, dem die SPD gnaden­halber den Posten des Wirtschafts­ministers gelassen hat, so auf, dass er sich drohend vor Pastörs aufbaute und von ihm den Abbruch der Versammlung forderte. Damit hatte er allerdings genauso wenig Erfolg wie mit dem Schrott, den er seine Politik nennt.Da Merkel zu feige war, sich den Kritikern zu stellen, und sich statt dessen mit ihren Getreuen in einer Sporthalle verschanzte, rief Udo Pastörs die Demonstranten auf, ihm in den Veran­stal­tungsraum zu folgen und Merkel zur Rede zu stellen. Er hätte genauso gut zu DDR-Zeiten versuchen können, mit Honecker zu diskutieren. Auch die Ex-FDJ-Sekretärin setzt auf Sicher­heitskräfte, die sie vom Volk abschirmen.Schnell machte sie sich mit ihrer Nobelkarosse in Richtung Berlin davon, in der Hoffnung, in Vorpommern genug Idioten gefunden zu haben, die sie ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px