npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

19.09.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: „Dann müßt ihr mich schon in den Bundestag wählen!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

„Dann müßt ihr mich schon in den Bundestag wählen!“ Wie München Stadtrat Karl Richter loswerden will – perfider Geheimplan? Die bayerische Landes­haupt­stadt hat ein Problem: seit 2008 nervt der einzige Vertreter der inländerfreund­lichen Opposition, Stadtrat Karl Richter von der Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA), im Rathaus mit seinen Aktivitäten. Weit über 500 Anträge und Anfragen konnte die BIA seit dem Rathauseinzug auf den Weg bringen – aber alle Bemühungen, den nervigen Stadtrat, der auch stell­vertretender NPD-Parteivor­sitzender ist, mundtot zu machen oder loszuwerden, sind bisher kläglich gescheitert. Doch jetzt soll unter Mitwirkung der Israelitischen Kultus­gemeinde, des Münchner „Toleranz“-Bündnisses und namhafter Kirchen­vertreter ein Geheimplan ausgeheckt worden sein, um den unliebsamen Stadtrat doch noch loszuwerden: Am kommenden Sonntag soll Richter als NPD-Direkt­kandidat im Stimmkreis München-Ost in den Bundestag nach Berlin sozusagen „fortgewählt“ werden. Wie aus ...

...weiter

19.09.2013

Infostände Nr. 6 + 7: Neu-Ulm und Ehingen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nur noch wenige Tage bis zur Bundes­tagswahl. Die NPD Neu-Ulm/Günzburg wird bis zum letzten Tag Vollgas geben. Gestern und heute fanden zwei weitere Infostände statt: Am Mittwoch waren wir erneut auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt vertreten; am heutigen Donnerstag ging’s erstmals in den Alb-Donau-Kreis nach Ehingen. Damit zählt die Statistik sieben Infostände im Wahlkampf und neun Infostände im Kalen­derjahr 2013. Beide Veran­staltung verliefen ohne Störung. In Neu-Ulm waren auf dem Wochenmarkt wie schon am Mittwoch zuvor auch mehrere andere Parteien vertreten, was der Menge des verteilten Werbe­materials jedoch keinen Abbruch tat. Im Gegenteil: zum wieder­holten Male durften wir feststellen, daß wir bei der Profes­sionalität unseres Infostandes sowie der Zahl der verteilten Flugblätter und Broschüren den Vergleich mit den Etablierten nicht zu scheuen brauchen – trotz deutlich geringerer personeller und finan­zieller Mittel. Tags darauf war die NPD die einzige ...

...weiter

18.09.2013

NPD-Stand wird von SPD und Migranten gestört

Lesezeit: etwa 2 Minuten

„Keine besonderen Vorkomm­nisse“ – mit diesen Worten hätte man die ersten beiden Stunden des NPD-Infostandes am Dienstag Nachmittag in Illertissen zusam­menfassen können. Zustimmung, Ablehnung, einige Passanten, die Infomaterial mitnahmen und ein paar, die versprachen, uns am Sonntag zu wählen. Doch dann ging’s rund. Wie aus dem Nichts tauchte plötzlich eine Gruppe von sieben SPD-Genossinnen und Genossen auf, die sich einige Meter vom NPD-Stand aufstellten und mit roten Fahnen schwenkend stillsch­weigend gegen uns protes­tierten – darunter auch der Direkt­kandidat Karl-Heinz Brunner. Eine Kommunikation mit uns war nicht erwünscht. Nur ein älterer SPD-Mann wagte sich an den NPD-Tisch, um uns insgesamt fünfmal mitzuteilen, wir seien eine Schande. Nachdem bei fünfmaliger Rückfrage, ob er dies auch begründen könne, keine Antwort kam, war auch uns schnell klar, daß wir unsere Lebenszeit sinnvoller nutzen können, als mit diesen Personen das Gespräch zu suchen. Die verständigte Polizei erklärte dann der SPD-Truppe, ...

...weiter

18.09.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: „Die Rechnung wird bald genug präsentiert“

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „Die Rechnung wird bald genug präsentiert“ NPD-Spitzen­kandidatin Schüßler zieht Bilanz / Plakat-Offensive in München Für die Bayern-NPD ist das magere Wahler­gebnis bei der Landtagswahl am letzten Wochenende kein Grund zur Resignation. Auch im Freistaat endet der Wahlkampf erst am kommenden Sonntag mit der Bundes­tagswahl, und das böse Erwachen für alle diejenigen, die auch diesmal ihr Kreuz wieder bei einer der etablierten Versage­rpar­teien gemacht haben, kommt bald genug. Für die NPD Grund genug, weiterhin auf dem Posten zu bleiben. Unterdessen geht der Wahlkampf ungebrochen weiter, in den Verbänden wird plakatiert und laufen die Verteilak­tionen. Allein in der Landes­haupt­stadt München wurden in der Nacht zu heute rund hundert Plakate neu ausgebracht, unter anderem im Stadtteil Neuhausen, wo die Vorsitzende des Bezirk­saus­schusses, Ingrid Stauden­meyer (SPD), besonders widerliche Gesin­nungsschnüffelei betreibt – Frau Stauden­meyer hat heute in ihrem Bezirk viel zu tun. - Die bayerische NPD-Spitzen­kandidatin ...

...weiter

16.09.2013

NPD verbessert sich in der Region leicht

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bei der gestrigen Landtagswahl konnte die NPD ihr Ergebnis in den Wahllokalen des Kreis­verbandes leicht verbessern. Die National­demo­kraten erreichten im Stimmkreis 713 Neu-Ulm 1,73 Prozent der Erststimmen (2008: 1,57) und 1,68 Prozent der Zweit­stimmen (2008: 1,40). Im Stimmkreis 707 Günzburg waren es 1,66 Prozent der Erststimmen (2008: 1,58) sowie 1,53 Prozent der Zweit­stimmen (2008: 1,44). Das Wahlziel des Kreis­vorstandes wurde somit erreicht. Durch die gestiegene Wahlbe­teiligung erhielt die NPD in absoluten Zahlen 3735 Gesamt­stimmen (beide Stimmkreise zusammen) und damit rund ein Viertel mehr als bei der letzten Landtagswahl (2988 Gesamt­stimmen). Der NPD-Direkt­kandidat im Stimmkreis Günzburg, Achim Kast, sagte dazu: „Wenngleich das bayernweite Abschneiden der NPD enttäuschend ist, so ist es umso mehr als Erfolg für unseren Verband zu betrachten, wenn wir uns entgegen dem Trend verbessern konnten. Trotz NSU-Inszenierung und Verbots­geschrei konnten wir in der Region Stimmen­zuwachse verzeichnen. Nach einem Wahlkampf, der so entbe­hrungs­reich war wie noch nie, ist dies ist eine ...

...weiter

16.09.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Wahlziel verfehlt - der politische Kampf geht weiter

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Wahlziel verfehlt – der politische Kampf geht weiter Bewun­dernswerter Einsatz der Basis: Zur Bundes­tagswahl jetzt erst recht! An diesem Ergebnis gibt es nichts zu beschönigen: laut vorläufigem amtlichem Endergebnis kommt die NPD bei der bayerischen Landtagswahl auf landesweit 0,6 Prozent, was gegenüber dem Ausgang der letzten Wahl vor fünf Jahren ein Minus von 48.500 Stimmen bedeutet. Allent­halben mußte die NPD in den fünf Bezirken, in denen sie auf dem Stimmzettel stand, Verluste zwischen 0,1 (Schwaben) und 0,5 Prozent (Oberpfalz) hinnehmen, und im Landesschnitt wurde das Ergebnis durch den Ausfall der Regierungs­bezirke Oberbayern und Unter­franken zusätzlich gedrückt. Ein Grund für das magere Abschneiden am 15. September ist allerdings schon jetzt auszuschließen: an der Mobilisierungsfähigkeit und dem Wahlkamp­feinsatz der Parteibasis im Freistaat lag es nicht. Was in den letzten Wochen in den Kreisverbänden an Materialausstoß und Einsatz beim Plakatieren geleistet wurde, war beein­druckend und verdient ...

...weiter

13.09.2013

Infostand vor dem Sendener Marktplatz

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Es hatte durchaus den Anschein, daß es der Stadt Senden nicht gerade recht war, daß die NPD auf dem Wochenmarkt einen Infostand abhält. Wie sonst ist es zu erklären, daß das Rathaus zunächst keine Genehmigung erteilte, mit der Begründung, es seien bereits fünf andere Infostände angemeldet? Es sei kein Platz mehr auf dem einzigen Gehsteig, den politische Parteien in der Illerstadt seit einem Beschluß von 2004 nutzen dürfen. Unser Kreis­vorsitzender rief daraufhin bei der Stadt an und teilte mit, er werde sich mit der Recht­sabteilung des NPD-Bundes­vorstands in Verbindung setzen, da es nicht sein dürfe, daß eine 23.000-Einwohner-Stadt im Wahlkampf keine acht Quadrat­meter für einen Infostand zur Verfügung stellen könne. Als unser Verband schon fest damit gerechnet hatte, daß der Infostand nicht stattfinden wird, kam wie aus heiterem Himmel am Donnerstag Nachmittag die Genehmigung für Freitag ...

...weiter

12.09.2013

Pressemit­teilung: Jugend wählt national – NPD schreibt 500 Erstwähler an

Lesezeit: etwa 1 Minute

Erstmals hat der NPD-Kreis­verband Neu-Ulm/ Günzburg vor einer Wahl Erstwählerad­ressen von einzelnen Gemeinden im Gebiet des Bundes­tags­wahlk­reises Neu-Ulm angefordert und damit ganz gezielt Stimmenfang bei Jungwählern betrieben. Dabei kam mit allen ange­schriebenen Gemein­dever­waltungen eine vernünftige Kommunikation zustande – keine einzige stellte sich quer oder forderte maßlose Preise. Bis spätestens zum Freitag bekommen daher alle Erstwähler der Gemeinden Roggenburg, Unterroth, Kellmünz (alle Lkr. Neu-Ulm), Aletshausen, Walten­hausen (beide Lkr. Günzburg) und Oberrieden (Lkr. Unterallgäu) Post von der NPD – allesamt Ortschaften, in denen die NPD bei der letzten Bundes­tagswahl überdurch­schnittlich gut abschnitt. Der Kreis­verband erhofft sich dadurch weitere Stimmenzuwächse auf den Dörfern, in denen die NPD ohnehin schon gute Ergebnisse erzielte. Zudem wurden in Arbeit­steilung mit dem Kreis­verband Memmingen rund 780 Interes­senten in ...

...weiter

12.09.2013

Neu-Ulm: NPD ist auf dem Petrusplatz vertreten

Lesezeit: etwa 1 Minute

Auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt sind in Wahlkampf­zeiten die Parteien samt ihrer Direkt­kandidaten sehr umtriebig. Diese Woche war neben CSU, SPD, Freien Wählern, Grünen und Piraten auch die NPD mit von der Partie: Am Aufgang von der Tiefgarage konnten sich die Bürger von 8 bis 12 Uhr über die Program­matik der National­demo­kraten informieren. In ihrem Randspal­tenkommentar beschrieb die Neu-Ulmer Zeitung heute die Idylle, die zwischen den Parteien am Petrusplatz herrschte. Man könnte fast meinen, die Vertreter der Etablierten hätten sich durch Gruppen­kuscheln gegenseitig gewärmt. Die Bemerkung, daß „mit der NPD keiner so recht zusammenrücken wollte“, durfte natürlich nicht fehlen, auch wenn das nicht ganz korrekt ist (u.a. ein Helfer der Grünen nahm Infomaterial mit, allerdings mit dem Versprechen, uns nicht zu wählen). Nun ja, beliebt sind wir nicht gerade unter den Altparteien: Ekin Deligöz kehrte sofort um, als sie zunächst freundlich ...

...weiter

11.09.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Auch entfesselte Willkür stoppt uns nicht!

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Auch entfesselte Willkür stoppt uns nicht! Entfes­selter Irrsinn gegen die NPD / Anzeigen gegen Kirchen­funktionäre Wenige Tage vor der bayerischen Landtagswahl drehen Behörden, Medien und Politiker im Kampf gegen die NPD noch einmal kräftig am Rad. Im unterfränksichen Aschaf­fenburg wurde heute nachmittag nach einem weiteren NPD-Auftritt im Rahmen der Deutsch­land­fahrt der komplette Begleittroß des Wahlkampf­teams sowie Parteichef Holger Apfel vorübergehend festge­nommen – angeblich war ein renitenter Gege­ndemo­nstrant von der NPD-Ordner­truppe mit Reizgas besprüht worden. Nicht verhaftet wurde die bayerische NPD-Spitzen­kandidatin Sigrid Schüßler, die die Kundgebung in ihrem Heimat­wahlkreis Aschaf­fenburg maßgeblich mitbestritt – mit der kuriosen Begründung, sie sei eine Frau. Eine derartige Ungleich­behandlung will Sigrid Schüßler aber auf keinen Fall auf sich sitzen lassen und erklärt: „Wie kann das angebliche Opfer behaupten, es sei von keiner Frau angegriffen worden? Das kann er doch gar nicht wissen, schließlich entscheiden ...

...weiter

10.09.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Bayer­npartei oder Bayerische Moslem-Partei?

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Bayer­npartei oder Bayerische Moslem-Partei? Krass: Auch die Bayer­npartei entlarvt sich als unwählbar und heimat­vergessen „München ist Heimat für alle, die hier leben – und so soll es bleiben.“ Schon eine solche Aussage – formuliert am gestrigen Montag in einer Erklärung aller sogenannten „demokratischen“ Parteien im Münchner Rathaus mit Blick auf die in München lebenden Muslime – ist streng­genommen eine Unge­heuer­lichkeit und ein Schlag ins Gesicht aller einheimischen Münchner Bürgerinnen und Bürger. Unglaublich ist aber auch die Tatsache, daß nicht nur die üblichen Multikulti-Fraktionen im Rathaus einschließlich der wachsweichen CSU ihre Unter­schrift unter die wirre Resolution setzten, sondern auch die um die bayerische Heimat angeblich besonders besorgte Bayer­npartei. Nur die Unter­schrift des NPD-Landes­vorsitzenden und BIA-Stadtrates Karl Richter fehlt unter der Erklärung, die sich vorderhand gegen eine Klein­stpartei namens „Die Freiheit“ richtet, weil diese ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px