npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

30.09.2012

55 Stimmkreise besetzt

Lesezeit: etwa 1 Minute

Auf verschiedenen Versamm­lungen wurden am vergangenen Wochenende weitere Stimmk­reis­bewerber zu den Landtags- und Bezirk­stags­wahlen im nächsten Jahr gewählt. Am Freitag wurde mit Haßberge, Rhön-Grabfeld der siebte von zehn unterfränkischen Stimmk­reisen besetzt . Die Stimmkreise Main-Spessart, Schweinfurt und Bad Kissingen folgen Anfang Oktober. Im Regierungs­bezirk Oberpfalz wurden ebenfalls am Freitag die Stimmkreise Neumarkt/Opf., Amberg, Schwandorf, Weiden und Regensburg-Stadt gewählt. Die restlichen Stimmkreise Tirschen­reuth, Regensburg-Land und Cham folgen bis Mitte Oktober. Am Samstag fanden im Regierungs­bezirk Schwaben im Allgäu zwei Stimmk­reis­versamm­lungen statt. Besetzt wurden die Stimmkreise Memmingen und Kempten. Am Sonntag fand der Bezirks­wahl­kongreß der mittelfränkischen NPD statt, auf welchem der bayerische NPD-Landes­vorsitzende Ralf Ollert zum Spitzen­kandidaten der Landesliste in Mittelf­ranken nominiert wurde. Für die oberfränkische NPD ist die Entscheidung des Bayerischen Verfas­sungs­gerichtes zur Auflösung des Stimmk­reises Wunsiedel am 4. Oktober von Bedeutung, da bei deren Bestätigung die ...

...weiter

30.09.2012

BIA-Pressemit­teilung 29.09.2012: Gegen linke Gewalt und Ausländerkriminalität!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Gegen linke Gewalt und Ausländerkriminalität! BIA-Paukenschlag / Benker und CSU-Offman Seite an Seite mit Linksex­tremisten Wenn das kein erfolg­reicher Paukenschlag war: sieben Kundge­bungen an sieben Brenn­punkten der Überfremdung, der Islamisierung und des linksex­tremen Sumpfes an einem Tag führte am Samstag die Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) in München durch. Veran­stal­tungs­orte der Kundge­bungen waren unter anderem der einschlägige Chaotentreff „Kafe Marat“ an der Thalkirchner Straße, das Bundesamt für Migration, das Salafis­tenzentrum in der Ruppertstraße, eine geplante Asylan­tenunter­kunft in Berg am Laim und der linksex­treme Szenetreff „Kulturladen Westend“. Überall konnte die BIA deutlich machen, daß sie als einzige politische Kraft im Münchner Rathaus weder die chronische Förderung des gewalt­bereiten linken Sumpfes mit städtischen Geldern noch die demonstrative Multikulti- und Islamisierungs­politik der rot-grün-schwul­lesbischen Rathaus­mehrheit akzeptiert. Die üblichen Meinungswächter hatten diesmal ersicht­liche ...

...weiter

28.09.2012

BIA-Pressemit­teilung 28.09.2012 (II): "BEWEGT München - MÜNCHEN bewegt!"

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „BEWEGT München – MÜNCHEN bewegt!“ Eine neue BIA-Kampagne für München – und ein spannender Wiesn-Samstag München kann sich auf einen bewegenden Wiesn-Nachmittag freuen: gleich sieben Kundge­bungen vor den Brenn­punkten der Überfremdung und des von der rot-grünen Rathaus­regierung geförderten Linksex­tremismus hat die Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) für den morgigen Samstag im ganzen Stadtgebiet angemeldet. Dabei soll die Münchner Öffent­lichkeit unter dem Motto „BEWEGT München – MÜNCHEN bewegt!“ dafür sensibilisiert werden, daß auch in der bayerischen Landes­haupt­stadt die islamis­tische Expansion auf Hochtouren läuft – alle „demokratischen“ Rathaus­frak­tionen wollen bekanntlich das gigantische Islam-Zentrum. Gleich­zeitig fördert Rot-Grün ein linkskriminelles Gewalt-Biotop, das allein in den letzten Monaten durch zahlreiche Akte von Zerstörung und Vandalismus gegen öffentliches Eigentum auf sich aufmerksam machte. Die BIA ist die einzige ...

...weiter

28.09.2012

PRESSEMIT­TEILUNG der NPD-Augsburg - Kandidaten zur Landtags- und Bezirk­stagswahl 2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + NPD-Kreis­verband Augsburg stellt in allen Stimmk­reisen Direkt­kandidaten zur Landtags- und Bezirk­stagswahl 2013 Am letzten Wochenende (22./23.09) wählte der Kreis­verband Augsburg der National­demo­kratischen Partei Deutsch­lands (NPD) in mehreren Stimmk­reis­versamm­lungen in Augsburg seine Stimmk­reis­bewerber (Direkt­kandidaten) zur Landtags- und Bezirk­stagswahl 2013. Dabei konnten in allen Stimmk­reisen (701, 702, 703 und 705) Kandidaten aufgestellt werden. Im Stimmkreis 704 wurden bereits vorher Kandidaten vom NPD-Kreis­verband Dillingen/Donau-Ries gewählt. Gewählt wurden die folgenden Stimmk­reis­bewerber: Stimmkreis 701 Augsburg-Stadt-Ost: Landtagswahl: Kügle, Karl-Heinz Bezirk­stagswahl: Waldukat, Manfred Stimmkreis 702 Augsburg-Stadt-West: Landtagswahl: Waldukat, Manfred Bezirk­stagswahl: Kügle, Karl-Heinz Stimmkreis 703 Aichach-Friedberg: Landtagswahl: ...

...weiter

28.09.2012

BIA-Pressemit­teilung 28.09.2012: "Mehmet" künftig als städtischer Sozialar­beiter?

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „Mehmet“ künftig als städtischer Sozialar­beiter? Der Serientäter will wieder nach München / BIA war wieder einmal schneller Als „Mehmet“ hat sich der 1998 aus Deutschland ausge­wiesene türkische Serienstraftäter Muhlis A. auf traurige Weise unsterblich gemacht. Der heute 28jährige, der Medien­berichten zufolge in der Türkei erfolgreich im Waffen­handel tätig ist, hatte seinerzeit aufgrund von etwa 60 Straftaten die Aufent­halt­serlaubnis verloren. Einem Strafantritt in Deutschland hatte er sich durch Flucht in die Türkei entzogen. Jetzt will „Mehmet“, man glaubt es kaum, wieder nach Deutschland zurück. Dieser Tage richtete er einen Bittbrief an Bundespräsident Gauck, der ihm die Wieder­einreise in die Bundes­republik ermöglichen soll. Zunächst will „Mehmet“ 2013 angeblich Freunde in München besuchen. Auch der bayerische Innen­minister Herrmann (CSU) ist von dieser Perspektive nicht erbaut und rief Medien­vertretern gegenüber das unglaub­liche Straf­register des Flüchtigen in ...

...weiter

27.09.2012

„Mehr Demokratie“ – von wegen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Noch ein Verein, der dringend die Unterstützung der NPD braucht Dieser Verein ist eine Mogelpackung – „Mehr Demokratie e.V.“ will nämlich gar nicht mehr, sondern in Wirklichkeit weniger Demokratie. Der honorige Verein, der sich im Vorfeld der Karlsruher ESM-Entscheidung als besorgte Bürgerver­tretung präsentierte und verünftige­rweise für einen Volksent­scheid in Sachen ESM und Fiskalpakt wirbt, legt Wert darauf, für das etablierte Macht­kartell garantiert ungefährlich zu bleiben. Jetzt schickte der Verein dem stell­vertretenden NPD-Parteivor­sitzenden und Münchner Stadtrat Karl Richter seine Beit­ritt­serklärung zurück, mit der dieser im Juli der Verfas­sungs­beschwerde von „Mehr Demokratie“ beitreten wollte. „Wir arbeiten mit der NPD grundsätzlich nicht zusammen“, heißt es schmal­lippig im Begleitbrief. Nur: das haben sich andere auch schon gewünscht. Die Freien Wähler zum Beispiel, die sich in den Sommer­wochen vor lauter Zuspruch durch die inländerfreund­liche Opposition gar nicht mehr retten konnten und heute ihre Veran­stal­tungen lieber in „geschlos­senen ...

...weiter

26.09.2012

Warum Distan­zieren? NPD Aschaf­fenburg bietet Krombacher Bürgerinitiative Unterstützung zum Schutz der Krombacher Bürger an!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

„Christlich Soziale Unter­bringung statt Massenunter­kunft!“, so versuchen sich die Einwohner der kleinen Gemeinde Krombach im Landkreis Aschaf­fenburg vor der drohenden Einquar­tierung von 60 Asylbe­werbern zu retten und diese auf den Landkreis zu verteilen. Die NPD ist vor Ort präsent und findet Zuspruch, das stört so manchen Vertreter gutmensch­licher Schein-Ideale. Die Aschaf­fenburger NPD nahm dies zum Anlaß, dem Sprecher der örtlichen Bürgerinitiative ein unterstützendes Angebot zu machen. „Sehr geehrter Herr K., zunächst freuen wir uns über ihr persönliches Engagement, betreffs der drohenden Einquar­tierung von über 60 Asylbe­werbern in der Gemeinde Krombach. In der Prima Sonntag vom 23.9. werden Sie wie folgt zitiert: „Wer Hilfe braucht, soll Hilfe kriegen – aber nicht so!“ Sie werden sich jetzt vielleicht wundern, aber das ist auch der Standpunkt der NPD. Denn entgegen der Stimmungs­mache der gleich­geschal­teten Medien­land­schaft, respektiert die NPD prinzipiell Menschen anderer Herkunft. Insofern ist Ihre Distan­zierung von uns überflüssig. Die ...

...weiter

26.09.2012

Warum Distan­zieren? NPD Aschaf­fenburg bietet Krombacher Bürgerinitiative Unterstützung zum Schutz der Krombacher Bürger an!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

„Christlich Soziale Unter­bringung statt Massenunter­kunft!“, so versuchen sich die Einwohner der kleinen Gemeinde Krombach im Landkreis Aschaf­fenburg vor der drohenden Einquar­tierung von 60 Asylbe­werbern zu retten. Die NPD ist vor Ort präsent und findet Zuspruch, das stört so manchen Vertreter gutmensch­licher Schein-Ideale. Die Aschaf­fenburger NPD nahm dies zum Anlaß, dem Sprecher der örtlichen Bürgerinitiative ein unterstützendes Angebot zu machen. „Sehr geehrter Herr K., zunächst freuen wir uns über ihr persönliches Engagement, betreffs der drohenden Einquar­tierung von über 60 Asylbe­werbern in der Gemeinde Krombach. In der Prima Sonntag vom 23.9. werden Sie wie folgt zitiert: „Wer Hilfe braucht, soll Hilfe kriegen – aber nicht so!“ Sie werden sich jetzt vielleicht wundern, aber das ist auch der Standpunkt der NPD. Denn entgegen der Stimmungs­mache der gleich­geschal­teten Medien­land­schaft, respektiert die NPD prinzipiell Menschen anderer Herkunft. Insofern ist Ihre Distan­zierung von uns überflüssig. Die Bürgerinnen und Bürger vom Krombach ...

...weiter

26.09.2012

Mord im Jobcenter Neuss

Lesezeit: etwa 1 Minute

Gewalt von Ausländern: Quelle BILD.de www.bild.de/news/inland/angriff/neuss-arge-mitar­beiterin-erstochen-26405418.bild.html Frau (32) trotz Not-OP gestorben Schock nach Messerangriff im Jobcenter Agentur für Arbeit: „Wir können uns nicht hinter Schutzglas verschanzen“ +++ Opfer war Sachbear­beiterin des Täters 26.09.2012 — 10:48 Uhr Neuss – Der tödliche Messerangriff auf eine Jobcenter-Mitar­beiterin (32) in Neuss (NRW) sorgt bundesweit für Entsetzen. Ein 52-Jähriger hatte die Frau am Mittwoch­morgen mit mehreren Stichen so schwer verletzt, dass sie trotz Not-OP starb. Inzwischen steht fest: Der Täter war ein Kunde des Jobcenters, das Opfer seine Sachbear­beiterin. Das teilte Staatsanwältin Britta Zur am Mittwoch­mittag mit. Der Mann sei ohne Termin zu seiner Sachbear­beiterin gekommen. Im Büro des Opfers habe er dann zugestochen. „Wir wissen, dass Täter und Opfer alleine im Zimmer waren. Das bedeutet, dass wir keine unmit­telbaren Zeugen haben”, sagte die Staatsanwältin. Ein Kollege der schwer verletzten Frau alarmierte die Polizei. Die ...

...weiter

21.09.2012

Aufruf an die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Liebe Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes, wer, wenn nicht Sie, wäre prädestiniert, als Avantgarde der verfas­sungs­recht­lichen Grundlagen im Land wie im Bund zu fungieren? Und wann, wenn nicht in gegenwärtiger Zeit wäre die Notwen­digkeit größer gewesen, sich eindrucksvoll hinter Grundgesetz und Landes­verfassung zu stellen? -Die zunehmende Dominanz der Finanz­wirt­schaft untergräbt fortsch­reitend das Primat der Politik, wobei die sich verschärfende Staats­verschuldung und Suche nach neuen Geldgebern die Bedingungen hierfür festlegen. -Nachdem der europäische Integ­rations­gedanke - mitunter aufgrund mangelnder währungs- und finanz­politischer Weitsicht - schwer geschädigt worden ist, zielen sämtliche Reparatur­versuche in ihrer bislang nur „verschlimm­bessernden“ Wirkung auf Maßnahmen einer technok­ratischen Fremd­bestim­mungs­integration ab. -Die Folgen davon sind unterhalb der Ebene finanz­wirt­schaft­licher und europapolitischer Institutionen eine Desin­tegration an der europäischen Basis sowie Souveränitäts- und Mitbe­stim­mungs­verluste auf regionaler und nationaler ...

...weiter

21.09.2012

Aufruf an die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Liebe Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes, wer, wenn nicht Sie, wäre prädestiniert, als Avantgarde der verfas­sungs­recht­lichen Grundlagen im Land wie im Bund zu fungieren? Und wann, wenn nicht in gegenwärtiger Zeit wäre die Notwen­digkeit größer gewesen, sich eindrucksvoll hinter Grundgesetz und Landes­verfassung zu stellen? -Die zunehmende Dominanz der Finanz­wirt­schaft untergräbt fortsch­reitend das Primat der Politik, wobei die sich verschärfende Staats­verschuldung und Suche nach neuen Geldgebern die Bedingungen hierfür festlegen. -Nachdem der europäische Integ­rations­gedanke - mitunter aufgrund mangelnder währungs- und finanz­politischer Weitsicht - schwer geschädigt worden ist, zielen sämtliche Reparatur­versuche in ihrer bislang nur „verschlimm­bessernden“ Wirkung auf Maßnahmen einer technok­ratischen Fremd­bestim­mungs­integration ab. -Die Folgen davon sind unterhalb der Ebene finanz­wirt­schaft­licher und europapolitischer Institutionen eine Desin­tegration an der europäischen Basis sowie Souveränitäts- und Mitbe­stim­mungs­verluste auf regionaler und nationaler ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Die DEUTSCHE STIMME kann hier abonniert werden: http://deutsche-stimme.de/abonnieren/

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px