npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

25.07.2016

Die NPD fordert den Rücktritt der Merkel Regierung und sofortige Neuwahlen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die NPD fordert den Rücktritt der Merkel Regierung und sofortige Neuwahlen! Nach dem Wochenende des Todes, bei dem es neben einem in Deutschland aufge­wach­senen Migranten ausschließlich von Angela Merkel eingeladene syrische Flüchtlinge waren, die Tod, schwerste Verlet­zungen und Zerstörung über Deutschland gebracht haben, kann die einzige Konsequenz nur lauten, Rücktritt der dafür verant­wort­lichen Person und das ist Angela Merkel! Da aber nicht nur Angela Merkel für die Politik verant­wortlich ist, sondern diese letztendlich durch die in der Regierung stehenden Parteien gedeckt und mitverant­wortet wurden, muss die gesamte Regierung zurücktreten und Platz machen für eine neue politische Zusam­mensetzung im Bundestag, die nach derzeitigem Stand definitiv anders aussehen würde als bisher. Es dürfte sehr unwahr­scheinlich sein, dass es bei den Attentaten des letzten Wochenendes bleiben würde, vielmehr stehen wir aller Voraussicht nach vor schweren Zeiten mit weiteren Attentaten sowie Übergriffen, Verge­waltigungen, Mord und Totschlag durch einen Personenkreis, den man nicht ...

...weiter

25.07.2016

Erklärung zu den Vorkomm­nissen in Würzburg, München und Ansbach

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Befürchtungen der NPD sind leider eingetreten. Sogenannte Flüchtlinge (Asylanten), angeblich integrierte Menschen (Schläfer) werden von einer Stunde zur nächsten zu Mördermaschinen. Die NPD hat vor dieser Situation gewarnt und einen sofortigen Stopp dieser Einwan­derungs­politik gefordert. Kanzlerin Merkel hat mit ihrer Willkom­mens­kultur diese Menschen zu uns geradezu eingeladen. Diese Frau ist daher für jedes einzelne Opfer, das durch die einge­reisten Ausländer verletzt oder getötet wird, persönlich verant­wortlich. Jedes Bundes­tags­mitglied, das es durch Unter­lassung u. Duldung hingenommen hat, dass die Kanzlerin ihr Vorhaben in der Ausländerpolitik umsetzt, ist verant­wortlich für jede einzelne Tat, die hinter uns liegt, aber natürlich auch für die, die mit Sicherheit noch vor uns liegen. Der Normalbürger sollt sich einmal fragen, warum diese Leute ausge­rechnet alle nach Deutschland wollen? Auf dieser Erde gibt es außer Europa auch noch andere Kontinente. Warum gehen sie nicht nach Russland, China, Amerika ? Warum gehen sie nicht in ein Land, das ihre Kultur, ihre Sprache, ihre Religion ...

...weiter

14.07.2016

Jahres­tagung des Bayerischen Städtetags – Flüchtlings­kosten fallen auf die Füße!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Kosten fallen auf die Füße – früher oder später ist dies so sicher wie das Amen in der Kirche im Zuge des fortsch­reitenden Auswan­derungs-Dschihads unsicher wird. Das erkannte auch der Bayerische Städtetag auf seiner gestern und heute statt­findenden Jahres­tagung in Memmingen, als er die Staats­regierung aufforderte, die Kosten der Flüchtlingsströme endlich anzuer­kennen und die zusätzlichen Ausgaben der kommunalen Ebene zu erstatten. Bezüglich der Kosten für die Erstauf­nahmeein­rich­tungen werde immer noch auf das Geld gewartet sowie bei den Verhand­lungen zum Kommunalen Finan­zaus­gleich das Thema der Flüchtlings­kosten nicht klar verhandelt wurde, lauten die Bean­stan­dungen von Städtetagspräsident Ulrich Maly. Weiter gestand der Städtetagspräsident das vollständige bisherige Integ­rations­versagen ein, indem er feststellte, daß es bei früheren Migranten vorkommt, nach über drei Jahrzehnten nicht über ausreic­hende Deutsch­kennt­nisse zu verfügen. Die Städte beklagen auch, daß der Wohnungs­markt für den Ansturm nach der Erstauf­nahme nicht entsprec­hende ...

...weiter

14.07.2016

Brexillent, Mrs May!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Sascha A. Roßmüller Theresa May will liefern, was soviel heißt, wie den Mehrheits­willen des Souveräns zu erfüllen. Neben Boris Johnson als Außenminister werden mit Davis David, der das neu geschaffene „Brexit-Ministerium“ leiten wird, und Liam Fox als Minister für inter­nationale Handels­beziehungen drei profilierte EU-Kritiker dem neuen Kabinett angehören. Auch die Entscheidung der Bank of England auf eine Leitzins­senkung zu verzichten und kein Wertpapier­kauf­programm aufzulegen zeugt von wirtschaft­lichem Selbstbewußtsein. Von der in den deutschen Medien unisono - man möchte fast sagen gleich­geschaltet – verbreiteten Krisen­stimmung scheinen diese Entscheidungen nicht getragen zu sein. Dies ist man von mancher Bank auf dem Kontinent schon lange nicht mehr gewohnt, wie ein Blick nach Italien oder auf die EZB belegen. Auch der neue Finanz­minister Philip Hammond erteilte Spekulationen über ein Notbudget mit Steuererhöhungen und Sozialein­sparungen eine Absage. Eine Senkung der Unter­nehmens­steuer behält er sich vor. Anders als die Medien auf dem Kontinent titelte der „Daily Express“ gar mit ...

...weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px