npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

22.05.2013

Ralf Mynter neuer NPD-Bezirks­vorsitzender

Lesezeit: etwa 1 Minute

Ralf Mynter neuer NPD-Bezirks­vorsitzenderDie unterfränkischen National­demo­kraten hielten am letzten Sonntag in Bad Kissingen ihren ordent­lichen Bezirk­spar­teitag ab. Der Bezirk­spar­teitag stand im Zeichen der Neuwahlen des Vorstandes. Als Gast und Tagungs­leiter konnten die unterfränkischen National­demo­kraten den Landesgeschäftsführer der NPD-Bayern, Axel Michaelis aus Bamberg begrüßen. Die Delegierten des NPD-Bezirks­verbandes Unter­franken wählten den Würzburger Ralf Mynter zu ihrem neuen Bezirks­vorsitzenden. Der Bezirks­vorstand wurde einstimmig entlastet und mit nur kleinen personellen Veränderungen unter den Beisitzern mit großer Mehrheit wiedergewählt. Erneut sind Vertreter aus allen unterfränkischen Kreisverbänden im Vorstand. Der neue Bezirks­vorsitzende betonte in seiner Ansprache, die Hauptarbeit liege nun in der Unter­schrif­tensammlung, Vorbe­reitung der bayerischen Landtagswahl und der Bundes­tagswahl sowie der Umsetzung der Mitglieder­werbung in den Kreisverbänden. Der Parteitag verlief sehr harmonisch und der Vorstand zog in seiner konstituierenden Sitzung ein positives Fazit. ...

...weiter

18.05.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Feige Gewalt, aber keine Argumente!

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Feige Gewalt, aber keine Argumente! Die Methoden unserer Gegner: Linksautonome überfallen Unter­schrif­tensammler So sieht die vielbe­schworene „argumen­tative Auseinan­dersetzung“ unserer Gegner mit der NPD aus: im unterfränkischen Aschaf­fenburg wurden am gestrigen Freitag, 17. Mai, erneut zwei Aktivisten von „autonomen“ Links­radikalen beim Unter­schrif­tensammeln attackiert. Der Versuch, den beiden die Unterlagen mit den bereits gesammelten Unter­schriften für die Teilnahme an der Landtagswahl zu entwenden, scheiterte, wurde aber von zahlreichen Passanten beobachtet. Bei der Polizei wurde Anzeige erstattet. Der Überfall ereignete sich gegen 13.30 Uhr in der belebten City-Galerie und zeigt einmal mehr auf entlarvende Weise, von wem auch in Bayern Gewalt in der politischen Auseinan­dersetzung ausgeht. Erst letzte Woche war es in Aschaf­fenburg zu Behin­derungen von NPD-Unter­schrif­tensammlern durch gewalt­bereite Linke gekommen. Die einzige authen­tische Opposition­spartei im Freistaat wird sich ...

...weiter

17.05.2013

Augsburg soll um 200 weitere Asylanten „bereichert“ werden - Die Bürger sind stinksauer

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Heimlich, still und leise hat die Regierung von Schwaben ein altes Fabrikgebäude in der Augsburger Ottostraße, in der Nähe des MAN-Geländes, an einen Investor vermietet, eine Augsburger Grundstücks GbR, die die Räume dann weiter vermarktet. Die Stadt Augsburg erteilte bereits eine Bauge­nehmigung zum Umbau des Gebäudes. Dort sollen auf 1400 Quadrat­metern Zwei- bis Vierbe­ttzimmer für eine neue Massenunter­kunft entstehen, in der 200 Asylbe­werber unter­gebracht werden sollen. Auf jeden Asylbe­werber entfallen somit rechnerisch aus dieser Gesamtfläche ganze 7 Quadrat­meter ­– wirklich eine wahrhaft menschenunwürdige Aufnahme in der Bundes­republik durch staatliche Stellen! Bislang hatte „unsere“ „Qualitäts“presse doch immer nur berichtet, wie menschen­verachtend die NPD den Ausländern gegenüber eingestellt sei. Bereits vor zwei Wochen haben die Bauarbeiten begonnen, doch die Anwohner erfahren von offizieller Seite nichts über das Projekt. Lediglich von den Bauar­beitern war zu erfahren, es sollten dort „Flüchtlinge“ unter­gebracht werden. Die Anwohner sind ...

...weiter

13.05.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Die Maske fällt

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Die Maske fällt ... aber sie werden die NPD nicht aufhalten können / Ein bayerisches NPD-Wochenende Mit Blick auf den unter faden­scheinigsten Vorwänden verhin­derten Coburger NPD-Parteitag im April zog die FAZ einen Vergleich mit den Zuständen in China und Weißrußland. Es geht aber noch dreister: um die NPD an der Beibringung der zur Teilnahme an der bayerischen Landtagswahl im September erfor­derlichen Unterstützungs­unter­schriften zu hindern, werden bei den Behörden angemeldete Infostände der NPD jetzt offenbar direkt an gewalt­bereite linke Schlägerbanden weiter­gegeben. Infol­gedessen kam es in den letzten Tagen gleich zu mehreren Übergriffen auf NPD-Aktivisten in Franken, so in Schwabach, Ansbach und Neustadt. Die NPD im Freistaat konnte dennoch ein außeror­dentlich ereignis- und erfolg­reiches Wochenende hinlegen. So wurde auf einem Bezirk­spar­teitag in Unter­franken Ralf Mynter zum neuen Bezirks­vorsitzenden gewählt, der die örtliche Parteibasis mit einer optimis­tischen Rede auf den bevor­stehenden Wahlkampf ...

...weiter

08.05.2013

Das „Hexen-Tribunal“ von München

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Wie fair kann der „Monster“prozeß gegen Beate Zschäpe überhaupt sein? Die ganze Welt blickt seit gestern, 6. Mai 2013, nach München auf den Verlauf des NSU-Prozesses. Und die Erwartungen sind riesig. Die einen versprechen sich dadurch die Hintergründe, die Wahrheit über die rätselhaften „Döner-Morde“ zu erfahren. Für ein anderen steht von vornherein fest: ein „perfides Nazi-Netzwerk“ namens „NSU“ hat aus purem Fremdenhaß jahrelang und in der ganzen Bundes­republik hinterhältig die Morde an „unschul­digen Dönerbuden­betreibern“ verübt. Welchen Sinn würde diese Version ergeben? Wem hätte ein solches Vorgehen genützt? Und die Draht­zieherin an der Spitze dieses „rechts­radikalen Netzwerkes“: Beate Zschäpe, die von türkischen „Demonstranten“ und Medien schon im Vorfeld als „Hitlerin“ verteufelt und gebrand­markt wurde. Bereits am Vorabend des Prozesses hatten sich zahlreiche Journalisten und Fernseh­teams vor dem Gerichtsgebäude eingefunden. Auch ...

...weiter

08.05.2013

Der 8. Mai 1945 – Tag der Befreiung oder des Zusam­menb­ruchs?

Lesezeit: etwa 1 Minute

Vor 1985 erinnerte man sich an den 8. Mai in der alten Bundes­republik noch als Tag des Zusam­menb­ruchs, als Tag der Niederlage - was er auch war! Damals lebten fast noch alle, die diese Zeit erlebt hatten. Erst der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker (CDU) brachte in einer seiner Reden die irrwitzige, geschichts- und wahrheits­ferne Mär vom „Tag der Befreiung“ auf. Die damaligen Deutschen, die den 8. Mai 1945 erlebt hatten, konnten schlech­terdings nicht als „Befreiung“ empfinden, was damals geschah. Millionen Vertriebene, ermordete Männer, Kinder und Frauen, Millionen geschändeter Frauen und Mädchen - viele davon haben den Freitod gesucht - konnten diesen Tag und alles, was folgte, nicht als „Befreiung“ empfinden. Allen furchtbaren Ereignissen, die mit Krieg und Vertreibung einher­gingen, kann man auf die Kürze gar nicht gerecht werden. Beis­pielhaft mögen nur stehen: die Massaker des Bromberger Blutsonntags im September 1939 und die Rhein­wiesen­lager 1945. Aber viele Tausende ähnlicher Ereignisse gab es überall im besiegten Deutschland. Der Blutzoll, den das deutsche Volk im 20. ...

...weiter

04.05.2013

Wer hängt in Bayern die Kruzifixe ab?

Lesezeit: etwa 1 Minute

Heute fand die „Parteikonvent“ genannte und am US-amerikanischen Beispiel angelehnte – mehr als lächerliche - Inthronisierungs­veran­staltung Seehofers als CSU-Spitzen­kandidat statt. Die Hauptrede hielt der Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber, die ungewöhnlich blutleer und wenig überraschend war. Nur eine Überraschung gab es, als Stoiber unter frenetischem Jubel der anwesenden CSU-Apparat­schiks und Gäste sagte: „Das Kruzifix bringt bei uns niemand von der Wand und die Grünen gleich gar nicht!“ Nein, die Grünen nicht – dies machen die CSU-gelenkten bayerischen Justizbehörden schon selber. Denn wer hat denn im Verhand­lungssaal des sogenannten NSU-Prozesses in München bereits das Kruzifix von der Wand genommen? Die Grünen, die Linkspartei, radikale Salafisten? Nein, mit dem Segen der CSU-Justiz­minis­terin Merk, die jetzt aber andere Sorgen hat, wurde das Kruzifix abgenommen. Als Grund wurde genannt, die angeblichen Opfer der dubiosen Terrorg­ruppe nicht provozieren zu wollen. Nun denn – Türken und Araber fühlen sich schon provoziert, wenn sie auf der Straße angeschaut ...

...weiter

03.05.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: „Hundert Prozent Weiblichkeit!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „Hundert Prozent Weiblichkeit!“ Zum Bayern-Wahlkampf diesmal im Freistaat: RNF tagt in Franken Der bayerische Landtags­wahl­kampf im September und die unterfränkische Spitzen­kandidatur der RNF-Bundes­vorsitzenden Sigrid Schüßler werfen ihre Schatten voraus. Die Jahres­voll­versammlung 2013 der nationalen Frauenor­ganisation findet am übernächsten Samstag, 11. Mai, im Großraum Nürnberg statt. Zu der jährlich statt­findenden nationalen Frauen­tagung werden Mitglieder aus dem gesamten Bundes­gebiet und darüberhinaus inter­nationale Fördermitg­lieder erwartet. Der Kongreß 2013 steht unter dem Motto: „100 % Weiblichkeit! 100 % Freiheits­liebe! 100 % Identität!“ RNF-Chefin Sigrid Schüssler, die auch stell­vertretende bayerische NPD-Landes­vorsitzende ist, erklärte im Vorfeld des Jahrest­reffens: „Ich freue mich auf einen intensiv weiblichen Tag voller Kreativität. ...

...weiter

03.05.2013

Siebenjährige in Nersingen missbraucht

Lesezeit: etwa 1 Minute

Das System schützt wieder einmal nur die Perversen Nersingen im Mai 2012: Die siebenjährige Grundschülerin befindet sich auf dem Weg von der Schule nach Hause, als sie das erlebt, was ihr Leben für immer verändern wird. Ein Mann lockt sie in ein Gebüsch, entkleidet sich, zwingt das Mädchen zu sexuellen Handlungen. Der Kleinen gelingt die Flucht, ihre Mutter erstattet Anzeige. Zwei Monate später wird der Täter festge­nommen, ein 56-Jähriger Außendienstler aus dem Raum Stuttgart. Und, wie sich heraus­stellt, ein Serientäter. Bereits 2001 und 2009 wurde er wegen sexuellem Missbrauchs Minderjähriger verurteilt. Doch auf Gefängnisst­rafen wartet man vergebens. Nun fand in Memmingen die Gerichts­verhandlung statt, endlich soll dem Mädchen und ihrer Familie Gerech­tigkeit widerfahren. Doch Richter Markus Veit entscheidet anders. Der Angeklagte wird der schweren sexuellen Nötigung schuldig gesprochen und zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Bewährung, Freiheit. Diese Worte müssen auf das Opfer wie eine schallende Ohrfeige wirken. Zur Begründung gab der ...

...weiter

03.05.2013

BIA-Pressemit­teilung 03.05.2013: Udes Gesinnungs-Blockwarte

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Udes Gesinnungs-Blockwarte 79 „demokratische“ Stadträte verordnen den Münchnern Stadtteil-Spitzel Ständig tragen Sie „Toleranz“ und „Weltof­fenheit“ wie eine Monstranz vor sich her – in Wirklichkeit stehen sie den Block­parteien in der früheren DDR in nichts nach. Die Rede ist vom Münchner SPD-Oberbürgermeister Ude und den vorgeblich „demokratischen“ Stadträten im Münchner Rathaus. Sie beschlossen auf der gestrigen Vollver­sammlung des Stadtrats mit der Gegenstimme der BIA die Einführung von Gesinnungs-Blockwarten auf Stadt­teilebene. Die künftigen Bezirk­sausschuß-Beauf­tragten „gegen Recht­sextremismus“, die auf eine persönliche Initiative Udes zurückgehen, sollen in Zukunft in den Stadt­vierteln amtliche Spitzelei betreiben, Gastwirte überwachen, ob diese mögliche­rweise unliebsamen politischen Gruppierungen Tagungsräume vermieten, und kontrol­lieren, ob am Tresen vielleicht islam- und zuwan­derungs­kritische Bemerkungen fallen. Erst im Januar war eine kroatische ...

...weiter

03.05.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Wer im Glashaus sitzt...

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Wer im Glashaus sitzt... So peinlich sind Nieder­bayerns Vorzeige­demo­kraten / Der Fall Sibler Wenn das kein Eigentor war: Noch am letzten Sonntag übte sich der Plattlinger CSU-Landtags­abgeordnete Bernd Sibler gemeinsam mit dem Degge­ndorfer Oberbürgermeister Christian Moser im Gesicht-Zeigen-gegen-Rechts. Das „Bayerische Bündnis für Toleranz“, einer der handelsüblichen Zusam­menschlüsse gleich­geschal­teter „Zivil­couragierter“, hatte am Rande des 34. Spieltags der Bayernliga – wie originell – zum „Zeichen gegen Rechts“ aufgerufen. Da stand Sibler, der auch bayerischer Kultus-Staats­sekretär ist, noch auf der richtigen Seite. Nicht einmal eine Woche später steht Sibler als ziemlich kleines Würstchen da. Denn: der politisch so korrekte CSU-Apparat­schik hat, wie dumm aber auch, Frau und Mutter für Bares in seinem Stimmkreisbüro beschäftigt – wie mindestens 16 weitere CSU-Landtags­abgeordnete auch. Seit dem Jahr 2000 ist das im ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Die DEUTSCHE STIMME kann hier abonniert werden: http://deutsche-stimme.de/abonnieren/

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px