npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

29.03.2015

Bezirk­spar­teitag 2015 - Nieder­bayerns National­demo­kraten einig und motiviert!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Sonntag, den 29.03. führten die nieder­bayerischen National­demo­kraten im Gasthof Gruber in Deggendorf ihren ordnungsgemäßen Bezirk­spar­teitag mit Vorstands­wahlen durch. Unter der Regie des Landes­vorsitzenden Franz Salzberger als Tagungspräsident wurde ungeachtet engagierter Diskus­sionen, die allein den Tatendrang der Mitglieder zum Ausdruck brachten, eine hoffnungs­frohe Einigkeit durch die Eindeutigkeit ihrer Wahler­gebnisse zum Bezirks­vorstand an den Tag gelegt. Alter und neuer Bezirks­vorsitzender ist Alfred Stein­leitner aus Deggendorf, dem der Kreis­vorsitzende vom Verband Rottal-Inn Adolf Weber als Stell­vertreter zur Seite stehen wird. Als Schatz­meister wurde Peter Haese im Amt bestätigt. Komplet­tiert wird der Bezirks­vorstand von zwei weiteren Mitgliedern aus dem Kreis­verband Straubing sowie einem Mitglied aus dem Kreis­verband Kelheim als Beisitzer. Die gewählten Amtsinhaber erhielten ausnahmslos überdeut­liche Mehrheiten bis hin zu einstim­migen Vertrauens­beweisen. Der Landes­vorsitzende Salzberger ließ in seine Tagungs­leitung nachdrücklich seine Anfor­derungen an finanzielle und administ­rative Verband­sarbeit durch­klingen. Die ...

...weiter

22.03.2015

NPD-Aktionstag in Kaufbeuren: „Asylanten von der Straße jagen“

Lesezeit: etwa 2 Minuten

NPD-Aktivisten der Kreisverbände Neu-Ulm/ Günzburg und Memmingen/ Unterallgäu waren gestern in Kaufbeuren unterwegs, um den dortigen Kreis­verband bei der Durchführung eines Aktionstags mit Infostand und Flugb­latt­verteilung zu unterstützen. Der berüchtigte Rathaus-Klüngel sorgte dafür, daß die eigentlich recht unspektakuläre Information über einen ange­meldeten NPD-Infostand zu unseren Gegnern weiter­geleitet wurde, sodaß diese zu einer Gege­nveran­staltung mobilisieren konnten. Die Polizei hielt es nicht für nötig, uns vorab darüber zu informieren – angeblich sei die Gege­nveran­staltung erst am Freitag Abend angemeldet worden (Das Versamm­lungs­gesetz sieht vor, daß eine Anmeldung mindestens 48 Stunden vor Versamm­lungs­beginn vorliegen muß). Dafür wurde den Verant­wort­lichen aber erlaubt, den Veran­stal­tungsort noch am Samstag Vormittag kurzfristig zu ändern. Wie dem auch sei, dem NPD-Infostand schadete es ...

...weiter

22.03.2015

„Asylbetrug macht uns arm“ – NPD-Aktionstag in Donauwörth

Lesezeit: etwa 1 Minute

Unter diesem Motto führten gestern die NPD-Donauwörth und die NPD-Augsburg in einer gemeinsamen Aktion einen sehr angenehmen und erfolg­reichen Infostand auf der Donauwörther Riedinsel gegenüber dem Gebäude der Raiffeisenbank durch. Das Wetter war sonnig und freundlich, die Stimmung gut und für musikalische Untermalung sorgte ein Akkor­deon­spieler mit Tangoklängen. Natürlich konnte dies nicht ohne Reaktion der örtlichen linken Kräfte bleiben, und so fand sich eine hastig „zusam­mengeflickte“ Protes­taktion der GRÜNEN in einer Ecke desselben Platzes ein, auf dem die liebe Sonne den NPD-Stand beschien. Die Zahl der grünen Protestler blieb dabei deutlich unter der Mannschaftsstärke, die die NPD aufgeboten hatte. Inhaltlich hatten die wohlmeinenden „Gutmenschen“ nichts anderes aufzubieten als „Rechts tötet!“. Nun, darüber erübrigt sich wohl jegliche Diskussion! Es blieb auf beiden Seiten friedlich. Kein Geschrei, keine bösen Worte. Flugblätter und Zeitungen konnten unter das Volk gebracht werden; auch das „Streumaterial“ an dem ...

...weiter

19.03.2015

Sascha A. Roßmüller: Permanenter Identitätsaufruf!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Meinungs­klima für Grund­konsens zum politischen Paradig­menwechsel schaffen! Wenn die Unzuf­riedenheit innerhalb des Volkes mit ignoranter Unbe­weglichkeit der politisch Etablierten beantwortet wird, bedarf es eines Generalp­rotests, dessen Kardinal­forderung in Permanenz in sämtliche Schichten des Alltags­lebens getragen wird. Das Ausmaß politischer Fehlleistung der herrschenden Parteien­kaste erzeugt lagerübergreifendes Protest­potential, das nicht selten zu einer Zersplit­terung der außerpar­lamen­tarischen Oppositions­formen führt. Zum Zwecke eines letztendlich wirkmächtigen Drucks gilt es daher einen Protest zu generalisieren, indem allgemein dazu aufgerufen wird, die politische Willens­bekundung an der nachfolgend genannten Kardinal­forderung auszurichten bzw. jede Protestform zu unterstützen, die ein Maß Mehr an Gemein­samkeit als Abweichung dazu aufweist. Der konsensuale Kristal­lisationskern der Stoßrichtung eines deutschen, aber auch europäischen Protests lässt sich in dem Postulat zusam­menfassen: Zurückgewinnung wesent­licher Souveränitätsaspekte von der ...

...weiter

17.03.2015

Beun­ruhigende Zahlen, sachverständige Warnungen und politischer Blindflug

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Sascha A. Roßmüller An den Finanzmärkten ist anhand gewichtiger Indikatoren ein Ansteigen des Fiebe­rther­mometers zu diagnos­tizieren sowie die Schul­denkrise zunehmend wieder ins Blickfeld gerät. Verbissen hält die EZB an der Niedrig­zinspolitik fest, um einer angeblich drohenden Deflations­gefahr vorzubeugen, obgleich bspw. Großbritannien trotz vergleichbar niedriger Inflationsrate um den Preis­stabilitätsbereich vielmehr eine Zinswende zu höheren Leitzinsen ins Auge fasst. Hinzukommt, dass die EZB, ungeachtet eines Anstiegs der Geldmenge mit einer erstaun­lichen Jahresrate von 4,1% im Januar, mittels ihres Anleihenan­kauf­sprog­ramms bis September 2016 die Politik des Quantitativ Easing fortzusetzen gedenkt, ganz als ob dem Problem der Staats­verschuldung im Euroraum durch gezielte Geldent­wertung begegnet werden möchte. Das im Maast­richter Vertrag selbst­gesetzte Kriterium einer Verschul­dungs­obergrenze von 60 % des BIP p.a. wird gemessen am Euroraum mit 92 % deutlich verfehlt, jedoch auch mit Blick auf die Weltwirt­schaft mit 74 % immer noch klar überschritten. An diesem Wert lässt sich zumindest keine ...

...weiter

13.03.2015

PRESSEMIT­TEILUNG: Griec­henland tollwütig? Man beißt nicht die Hand, die einen füttert!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

++++ PRESSEMIT­TEILUNG ++++ Griec­henland tollwütig? Man beißt nicht die Hand, die einen füttert! Griec­henlands gierige Links­regierung braucht unbedingt Geld. Dabei sind ihr alle Mittel recht! Sogar vor einer Erpressung Deutsch­lands, des größten Finanziers aller Rettungs­schirme, schreckt sie nicht zurück. Anstatt die wahren Schuldigen und Profiteure der Euro-Misere und der Wirtschafts­krise zu benennen und auf dem schnellsten Wege der EU und auch der NATO den Rücken zu kehren, sucht man in Athen lieber einen „Sündenbock“, den man auf die Schnelle dem eigenen Volk präsentieren kann, und versucht diesem noch ein paar Milliarden Euro extra abzupressen, um damit die in diesem kapitalis­tischen System übliche Konkurs­verschleppung fortzusetzen. Dieses Spiel ist jedoch durch­sichtig: es kann gar nicht der Wille des griec­hischen Volkes sein, das Leiden noch einmal zu verlängern und das längst fällige Ende des Euro-Experiments und der EU als ...

...weiter

12.03.2015

ANTIFA fragt, NPD antwortet

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Der stell­vertretende Landes­vorsitzende der NPD-Bayern, Manfred Waldukat, gibt ein Interview für die Facebookg­ruppe „Antifa UG – haftungs­beschränkt“ Antifa UG: Auf der Inter­netseite der NPD Bayern finden sich zwar viele aktuelle Themen; um heraus­zufinden, wer überhaupt der stell­vertretende Landes­vorsitzende ist, mussten wir die Seite aber eingehender betrachten. Setzt die NPD auf Themen statt Namen? Ist es unwichtig zu wissen, wer die Interessen der Wähler letztlich vertreten soll? M.W.: In der Tat sind für uns National­demo­kraten die Themen im Vordergrund, weil jeder Bürger sie kennt, der unter den vielen Zumutungen des politischen Systems täglich leiden muss, die diese Themen berühren. Ein Beispiel dafür wäre die verfehlte Einwan­derungs- und Asylpolitik. Die Namen der NPD-Politiker an der Parteis­pitze aber vor allem auch derer in den Landesverbänden sind bei der Bevölkerung leider wenig bekannt, weil die gelenkte Medien-Mafia ...

...weiter

08.03.2015

Bezirk­spar­teitag der NPD Schwaben: Der alte Vorstand ist auch der neue

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Zeichen stehen auf Sturm: Alle aktuellen politischen Entwick­lungen offenbaren in schonungs­loser Klarheit, daß die Etablierten auf dem Weg zur Abschaffung Deutsch­lands zum Endspurt übergehen. Die NPD in Schwaben wird sich dem trotz der immer schwerer werdenden Rahmen­bedingungen mit aller Kraft entge­genstellen – das war das Resümee des Bezirk­spar­teitags, der heute in Augsburg stattfand. Mit Stefan Winkler (Kreis­verband Neu-Ulm/ Günzburg) als Vorsit­zendem und Alexander Feyen (Kreis­verband Dillingen/ Donauwörth) als Stell­vertreter sowie weiteren acht Beisitzern aus allen Verbänden des Bezirks wählten die anwesenden Delegierten mit großer Mehrheit die gleiche Mannschaft in den Bezirks­vorstand wie schon im Jahr zuvor. Als Gastredner war der neue bayerische Landes­vorsitzende Franz Salzberger (Bezirks­verband Nieder­bayern) geladen. In seiner Ansprache attackierte er die familien­fein­dliche Politik der Etablierten und räumte mit der wahrheits­widrigen Behauptung, wonach ...

...weiter

07.03.2015

Arbeitskräftezuwan­derungs-Identitätsschutz­gesetz statt Einwan­derungs­gesetz

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Flüchtling­spolitik deckeln – demograp­hies­pezifische Familien­politik ausbauen! Sascha A. Roßmüller EU-Arbeit­nehmerfreizügigkeit, anschwel­lende Migrationsströme aus aller Welt, explodierende Asylbe­werberzahlen, zunehmende Flüchtlingsgründe sowie das chronische eigene Gebur­tendefizit stellen die Bevölkerungs­struktur Deutsch­lands grundstürzend auf den Kopf. Die etablierte Politik begegnet diesem apokalyp­tischen Szenario mit einer Debatte für ein Einwan­derungs­gesetz. Mit Humanitätsappellen für die Flüchtlings- und der Beschwörung eines Fachkräftemangels für die Zuwan­derungs­politik wird an den Realitäten vorbei Handlungs­zwang vorge­gaukelt, der allerdings lediglich ideologisch induziert, jedoch in keiner Weise sachlich kompetent begründet ist. Weder ist Deutschland in der Lage, die Flüchtlingsströme dauerhaft zu bewältigen, die es als Zielland auserkoren haben, schon gar nicht angesichts einer ständigen Ausweitung der Anerken­nungsgründe, noch sind die demograp­hischen Folge­probleme auf zuwan­derungs­politischem Wege zu beheben. Von den ...

...weiter

07.03.2015

Muslimische Haßparolen in Neu-Ulmer Grund­schulen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Neu-Ulm: die künftigen Blüten der mültikültürellen Gesell­schaft In einigen Neu-Ulmer Grund­schulen kam es dieser Tage zu Zwischenfällen, die von muslimischen Kindern ausgingen und die viele verträumte Multi-Kulti-Romantiker wohl nicht für möglich gehalten hätten. Was war geschehen? „Wer das Kreuz anschaut oder malt, kommt in die Hölle“, „Christen muß man töten“, „Juden stehen auf einer Stufe mit Schweinen“. Diese und ähnliche Aussagen fielen nicht etwa in Syrien oder im Irak, wo Allah in Gestalt des Terrorb­rigade „Islamischer Staat“ beinahe täglich mit dem Fallbeil seine Größe demonstriert – nein, diese Worte stammen aus Neu-Ulm. Verschiedene muslimische Grundschüler im Alter von 9 und 10 Jahren sind mit diesen und ähnlichen Äußerungen im Unterricht aufgefallen. Von rund zehn Schülern sind solche Aussagen belegt – „zu viele, um von Einzelfällen zu sprechen“, ...

...weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px