npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

30.11.2014

NPD-Kreis­verband aktiv gegen Asylflut

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die kurz aufeinan­derfolgenden Meldungen über geplante Asyl-Massenunterkünfte in Senden und Weißenhorn machten es offen­sichtlich: Trotz aller Probleme, die die Flüchtlingsströme in ganz Deutschland mit sich bringen, sind die Kommunal­vertreter in Senden und Weißenhorn nicht willens, ihre Bürgerinnen und Bürger vor ähnlichen Auswüchsen zu verschonen. Stattdessen sollen in beiden Städten Asylheime mit jeweils rund 100 Bewohnern entstehen. Für den Kreis­vorstand der NPD Neu-Ulm/ Günzburg war dies Anlaß, deutlich Stellung zu beziehen und den Bürgern die Kehrseite der Asyl-Medaille zu verdeut­lichen, die in den Medien meist verschwiegen oder verharmlost wird. So entstand innerhalb von zwei Wochen eine Sonderausgabe der Regional­zeitung „Iller-Günz-Blättle“, welche ausschließlich die Asylp­roblematik behandelt. Anhand von regionalen und deutsch­land­weiten Fällen wird belegt, daß Flüchtlinge ...

...weiter

28.11.2014

Asyl außer Kontrolle – auch bei uns

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Wer glaubt, mit all den Asyl-Problemen in Berlin, Chemnitz und München hätten wir nichts zu tun, der irrt: Denn auch in der Umgebung der Flüchtling­sunterkünfte im Großraum Ulm/ Neu-Ulm gibt es zum Teil enorme Kriminalitätsprobleme. Erst in diesem Sommer schaffte es eine Asylan­tenunter­kunft in Dornstadt in die Schlag­zeilen: Am 3. Juli berichtete die Südwest-Presse, daß bis zu 46 Straftaten mit dem Flüchtling­sheim in Verbindung gebracht werden, vor allem Einbruch, Diebstahl, Betrug und Sachbeschädigung. Von den 54 Flüchtlingen, die dort unter­gebracht sind, fällt insbe­sondere eine Gruppe von vier Algeriern regelmäßig unangenehm auf. Für die SWP Grund genug, alles herunter­zuspielen: Sie befürchtet, daß „die Stimmung gegen die Menschen in der neuen Gemein­schafts­unter­kunft für Asylbe­werber kippt. 54 leben dort im Moment, nur vier von ihnen sind für die ...

...weiter

28.11.2014

Moschee in Fischerdorf

Lesezeit: etwa 1 Minute

Leser­brief­Hallo Bei uns in Nieder­bayern soll eine große Moschee entstehen und zwar im Stadtteil Fischerdorf Lkr.Deggendorf. In Fischerdorf sind alle noch sehr vom Hochwasser gebeutelt viele haben heute noch mit der Existenz und Finan­ziellen sorgen zu kämpfen. Doch der Degge­ndorfer Stadtrat hat einstimmig für den Bau einer Moschee gestimmt da frag ich mich wo kommen wir da hin und was kann man Unternehmen. ...

...weiter

27.11.2014

Landkreis plant Massen-Asylheime in Senden und Weißenhorn

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Rund 700 Asylbe­werber sind derzeit (Stand Oktober) in den Landkreisen Neu-Ulm und Günzburg unter­gebracht und das Landratsamt sucht händeringend nach weiteren Unterkünften. Mit Erfolg, wie man nun erfahren konnte. Sowohl in Weißenhorn als auch in Senden verwandeln private Investoren die Asylan­tenflut in bares Geld. Die Pläne im einzelnen: Gemeinsam mit einem Investor aus München will der Krumbacher Recht­sanwalt Peter Faist ein leerstehendes Firmengebäude in der Maria-Theresia-Straße in Weißenhorn (direkt neben der Realschule) renovieren und dem Bezirk Schwaben zur Flüchtling­sunter­bringung zur Verfügung stellen. Bereits in vier Monaten soll die Renovierung abge­schlossen sein. 100 Asylbe­werber sollen dort unter­gebracht werden. Es sind zwar noch viele Detailf­ragen zu klären, doch Bürgermeister Wolfgang Fendt zeigte sich bereits optimis­tisch: Die Pläne hörten sich „vielver­sprechend“ an. Denselben Geschäftszweig hat ein Investor in Senden ...

...weiter

11.11.2014

NPD-Kundgebung zum 25. Jahrestag des Mauerfalls in Freising

Lesezeit: etwa 2 Minuten

9. November 2014: NPD-Kundgebung vor dem verhüllten Kriegerdenkmal an der Oberen Hauptstraße in Freising Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls veran­staltete der örtliche Kreis­verband der National­demo­kratischen Partei Deutsch­lands (NPD) eine Kundgebung in der oberbayerischen Kreisstadt Freising bei München. Die Veran­staltung stand unter dem Motto „Die Mauer muss weg, auch in den Köpfen.“ Entsprechend der üblichen Staatshetze standen den NPD-Aktivisten etwa 100 lärmenden Gege­ndemo­nstranten gegenüber. Auf diese schreienden und lärmenden Gege­ndemo­nstranten war ein in Freising vorge­tragenes Zitat aus der Rede des Soziologen Manfred Kleine-Hartlage gemünzt, die dieser zum 3. Oktober 2014 gehalten hatte: „Die politische Klasse unseres Landes ist eine Kaste von Verrätern, Putschisten und Verfas­sungs­feinden. Gewiss, es gibt Ausnahmen: Diese Ausnahmen sind diejenigen, die so strohdumm und so charak­terlos sind, dass man ihnen noch nicht einmal Vorsatz unter­stellen kann, weil sie in ihrem Oppor­tunismus gar nicht darüber nachdenken, was sie da tun, und weil ihnen dazu auch die geistigen Voraus­setzungen fehlen. Aber weder die Zyniker, die wissen, was sie tun, noch die Dummköpfe, die es nicht wissen, sind in ...

...weiter

10.11.2014

Wandelt die NPD auf "Irrwegen" ihrem Ziel hinterher?

Lesezeit: etwa 11 Minuten

Eine Denkschrift von Alfred Stein­leitner, des Bezirks­vorsitzenden der NPD-Nieder­bayern zur aktuellen Situation der Partei Umfragen beweisen, dass das Volk mehrheitlich hinter den politischen Grundsätzen der NPD steht – jedoch unsere Partei nicht will, - weil wir die Bevölkerung bis heute nicht davon überzeugen konnten, dass die NPD die einzige Partei Deutsch­lands ist, welche das Wohl und die Interessen des deutschen Volkes über den Staat stellt. - weil wir es nicht geschafft haben, die Deutschen über die Lügenpropaganda gegen die NPD und die jüngere deutsche Geschichte aufzuklären. - weil wir es bis in die heutige Gegenwart nicht geschafft haben, Hitler aus den Köpfen der Bevölkerung zu verbannen. - weil wir den deutschen Wählern nicht vermitteln konnten, dass Nationalismus nicht Fremdenhass und Krieg bedeutet. - weil wir die deutsche Bevölkerung bis heute nicht davon überzeugen konnten, dass es in der BRD, Demokratie, Rechts­staat­lichkeit und Meinungs­freiheit „nie“ gegeben hat! Längst hätte die NPD zur dringlichen Aufgabe erklären müssen, die deutschen ...

...weiter

09.11.2014

Eigenes Land ?

Lesezeit: etwa 1 Minute

Sehr geehrte NPD! Ich bin entsetzt ja wirklich entsetzt ! Was ist mit unserer Kanzlerin los ! Ich bin 18 Jahre alt mache eine Ausbildung zum Verkäufer bei Kaisers Tengelmann. Und besuche die Erdinger Berufs­schule ! Und jetzt raten sie mal was mit dem Grundstück der Schule geschah ! Richtig die Turnhalle ist nun voll mit Kriminellen und aggresiven Asylbe­werbern. Das Gelände ist kommplett abgesichert und gesperrt. Wir dürfen es nicht mehr betreten! Was ist los mit UNSEREN Beamten ??? Unsere Mädels ich und viele andere haben Angst das diese Asylbe­werber verrückt werden könnten ! Es ist ja bekannt das sich viele Asylanten aus dem Muslimischen Raum an Deutschen Frauen vergreifen ! Zudem ist mir bekannt das viele Asylanten Kontakt in ihre Heimat halten um Rauschgift Handel betreiben zu können ! Es ist ein Skandal ! Man darf im eigenen Land keine Bereiche mehr betreten die auf Deutschem Boden gebaut worden weil auf diesem einst Deutschen Platz nun "arme" Asylbe­werber schlafen müssen ?? Meine Meinung ??? Alle raus mit ihnen ! Deutschland hat nach dem Krieg mit harter Arbeit alles aufgebaut und die setzen sich ins gemachte Nest ! Ihre ...

...weiter

06.11.2014

National­demo­kraten sind in der Region weiter aktiv

Lesezeit: etwa 1 Minute

In dem Artikel „Braune Seilschaften in der Region“, der heute auf der Inter­netseite der „Augsburger Allgemeinen“ veröffentlicht wurde, wird der Eindruck erweckt, die NPD sei im Landkreis Neu-Ulm völlig inaktiv geworden und der Kreis­vorsitzende habe sich zurückgezogen. Es wird von einer „neuen Führungs­person“ mit „nicht so viel Potential“ gesprochen. Dazu stellen wir fest: Der seit 2001 amtierende Kreis­vorsitzende der NPD Neu-Ulm/ Günzburg, Stefan Winkler, wurde zuletzt im Januar 2014 ohne Gegenstimme und mit nur einer Enthaltung in seinem Amt bestätigt und ist weiterhin für den Kreis­verband und den Bezirks­verband Schwaben aktiv. Da der Kreis­vorstand seit Jahren weitgehend aus denselben Personen besteht, ist es für uns ein Rätsel, wer mit der „neuen Führungs­person“ gemeint sein könnte. Die NPD hat im vergangenen Jahr einen Wahlkampf geführt, der die ...

...weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px