npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

24.10.2014

Erklärung des Landes­vorstandes zum Rücktritt des Landes­vorsitzenden

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der stell­vertretende Landes­vorsitzende Sascha Roßmüller ist am Mittwoch in Unter­suchungshaft genommen worden. Der Vorwurf lautet auf Körperver­letzung und Landf­riedensbruch. Es geht dabei um einen Vorgang im Jahre 2010, der bekannt ist. Gegen Roßmüller ist seinerzeit ermittelt worden, das Verfahren wurde jedoch eingestellt. Begründet wird die aktuelle Maßnahme, daß neue Erkennt­nisse den Ermitt­lungsbehörden zur Verfügung stünden. Für Sascha Roßmüller gilt selbstverständlich die Unschulds­vermutung. In einer Presseerklärung hat der Landes­vorsitzende Karl Richter im Zusam­menhang mit dem "Fall Roßmüller" heute morgen seinen Rücktritt erklärt, ebenso die stell­vertretende Landes­vorsitzende Sigrid Schüßler. Der Landes­parteitag, zu dem turnusmäßig für Ende November eingeladen ist, wird einen neuen Landes­vorstand wählen. Der geschäftsführende Landes­vorstand wird den Landes­verband bis dahin nach außen vertreten. Der Landes­vorstand verwahrt sich in aller Form gegen die teils persönlichen, teils allgemeinen ...

...weiter

24.10.2014

Warum der Rücktritt von Herrn Richter und Frau Schüssler falsch ist!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Leser­briefSehr geehrte Damen und Herren, genau - es gilt die Unschulds­vermutung von Sascha Rossmüller! Warum tritt ein Landes­vorsitzender dann eigentlich zurück? Dies schadet nur der Partei. Wir müssen Geschlos­senheit demonstrieren. Dies sieht nach einem Schul­deingeständnis aus. Ein geordneter Wechsel bei einem Parteitag - in Ordnung, aber so? Im übrigen bezweifle ich, daß wir geeignetes Personal haben, die sich die Leitung einer Partei zutrauen. Es genügen ja hier nicht 1 oder 2 Personen. Es benötigt einen Führungsstab und der muss erst mal gefunden werden. MFG M.S. ...

...weiter

21.10.2014

PRESSEMIT­TEILUNG: „Vom Separatismus-Virus infiziert“

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „Vom Separatismus-Virus infiziert“ Deutschland braucht die Abspaltungs-Wahnideen der Bayer­npartei nicht Vor dem Hintergrund der Unabhängigkeits­bestrebungen in anderen europäischen Ländern – etwa in Spanien und zuletzt in Schottland – sehen sich auch hierzulande Separatisten und Deutsch­land­feinde im Aufwind. Und natürlich ehalten sie Rückenwind von den etablierten Meinungs­machern. So bot das marode Transat­lantikerblättchen „Die Welt“ jetzt der bayerischen Separatis­tenpartei „Bayer­npartei“ ein seitenfüllendes Forum und stellt die Abspaltung des Freistaats von der Bundes­republik allen Ernstes als diskutierbare Alternative dar, was sie für vernünftige Zeitge­nossen allerdings mitnichten ist. Der Stell­vertretende NPD-Parteivor­sitzende Karl Richter, der auch bayerischer Landes­vorsitzender und Stadtrat in München ist, erklärte dazu: „Es war naheliegend, mit dem Separatismus-Virus, der derzeit in anderen europäischen Ländern umgeht, auch die Deutschen zu infizieren. Nur: ich kann beim besten Willen ...

...weiter

21.10.2014

Grund zum Feiern in der Seelen­binderstraße

Lesezeit: etwa 1 Minute

Udo Voigt eröffnet sein Bürgerbüro – und ist jetzt Mitglied der Iran-Delegation Udo Voigt und seine rund 70 Gäste waren sich einig: die Eröffnung des NPD-Bürgerbüros am Sitz der Berliner Parteizentrale bedeutet für die Arbeit der einzigen authen­tischen Opposition­spartei in Deutschland und ihre öffentliche Wahrnehmung einen veritablen Sprung nach vorn. Sogar Medien­vertreter und darüber hinaus zahlreiche Vertreter aus Partei und politischem Umfeld waren der Einladung des NPD-Europaab­geord­neten Udo Voigt nach Köpenick gefolgt, wo am Samstag nachmittag die Einweihung der neuen Räumlich­keiten im Rahmen einer kleinen Feierstunde stattfand. In mehreren Kurzansp­rachen an die versam­melten Gäste würdigte der langjährige frühere Parteivor­sitzende dabei nicht zuletzt die Anstren­gungen örtlicher Aktivisten, die die recht­zeitige Eröffnung des Europabüros ermöglicht hatten. Der Stell­vertretende Parteivor­sitzende Karl Richter wiederum, in Voigts Straßburger Mannschaft als persönlicher Referent tätig, hob die Bedeutung der neuen Dépendance für die ...

...weiter

10.10.2014

Fluthil­fefonds-Gelder sollen für Asylbe­werberflut zweckent­fremdet werden!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Fluthil­fefonds-Gelder sollen für Asylbe­werberflut zweckent­fremdet werden! Landes­finanz- und Heimat­minister Söder möchte - unterstützt von Landk­reis­tagspräsident Landrat Bernreiter aus Deggendorf – Gelder aus den Fluthil­fefonds für die steigenden Kosten der Asylbe­werberflut zweckent­fremden. Der Stell­vertretende Landes­vorsitzender der bayerischen National­demo­kraten Sascha Roßmüller äußerte sich hierzu empört: „Das von Herrn Söder keine vernünftigen Einfälle zu erwarten sind, ist hinreichend bekannt, daß aber ausge­rechnet ein massiv vom Hochwasser betroffener Degge­ndorfer Landrat ebenfalls eine dezidiert nationale Solidaritätsleistung inter­nationalis­tisch umwidmen möchte, stimmt sprachlos. Angesichts immer kürzerer Abstände zwischen den Jahrhun­derthoch­wassern wäre eine Mittel­verwendung zum vorbeugenden Hochwas­serschutz vielfach sinnvoller. Für Asylbe­werberfluten benötigt man nämlich nicht mehr Geld, sondern einzig mehr Abschiebung der Nicht-Asylbe­rech­tigten!“ ...

...weiter

06.10.2014

NPD-Kreis­verband veröffentlicht neue Regional­zeitung

Lesezeit: etwa 1 Minute

Zum Start in den goldenen Oktober gibt es für die aktiven Mitglieder des NPD-Kreis­verbands Neu-Ulm/ Günzburg wieder Arbeit: In den nächsten Wochen werden erneut 12.500 Exemplare des druckf­rischen Iller-Günz-Blättles an die Haushalte in verschiedenen Orten der Region verteilt. Wieder enthält das „Blättle“ eine gesunde Mischung aus regionalen und überregionalen Inhalten, über die sich die etablierten Medien zumeist ausschweigen. Der Leitartikel behandelt das Aussterben der kleinen Bäckereien und Metzgereien in der Region und beleuchtet dabei die Hintergründe. Im regionalen Teil finden sich zudem kurze Berichte über die Flüchtlingsp­roblematik in Holzheim und den Prozeß gegen einen Immigranten, der für seine Macheten-Attacke gegen einen Kontrahenten ein überraschend mildes Urteil erhielt. Im überregionalen Teil geht es hauptsächlich um die zunehmende Ausrichtung der politischen Parteien auf türkisch-arabische ...

...weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px