npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

31.10.2013

Danke, CSU!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Soziales Wohnraum­debakel: Durch den EU-erzwungenen GBW-Verkauf wird der Landes­banks­kandal auch noch zur bayerischen Mieter­katast­rophe! Rückblick: im Zuge der Landes­bankkrise bzw. deren notwendig gewordener Rettung mischte sich bekanntlich sogleich die EU-Wettbe­werbskom­mission in die bayerische Landes­politik ein und verlangte den Verkauf der GBW durch die Landesbank, und zwar im freien Bieter­verfahren. Angesichts des jahrelang kontinuier­lichen Rückgangs an Sozial­wohnungen im Freistaat sowie der schlechten Erfahrungen mit Blick auf die Mieter beim EU-Beihil­fever­fahren gegen die LBBW in Baden-Württemberg oder beim Sozial­wohnungs­verkauf an einen Goldman Sachs-Fonds in Nordrhein-Westfalen sprachen sich die bayerischen National­demo­kraten stets dafür aus, eine teilweise Kreditrückführung durch die Landesbank an den Staat­shaushalt in Form einer Übertragung der GBW mit ihrem mehr als zehntausend Wohnungen in Sozial­bindung in den Vollbesitz des Freistaates vorzunehmen. Dadurch hätte das Land eine Einnah­mequelle und zudem ein Instrument zu Absicherung des sozialen Wohnungs­bestandes in der Hand behalten. Die CSU-geführte Staats­regierung ...

...weiter

29.10.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Der Regierungspräsident schaut weg

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Der Regierungspräsident schaut weg Aufschlußreiches Desin­teresse – Salzweg bleibt mit dem Asyl-Notstand allein Der Stell­vertretende bayerische NPD-Landes­vorsitzende Sascha Roßmüller ist jetzt schlauer und um eine Erfahrung reicher. Er hatte am 9. Oktober an den Regierungspräsidenten von Nieder­bayern geschrieben und ihn mit Blick auf die geplante Asylbe­werber-Unterkunft im Ortskern der Gemeinde Salzweg (Kr. Passau) aufge­fordert, die „Anwoh­nerin­teressen höher zu bewerten als die Unter­brin­gungs­interessen der Staats­regierung, die es (...) in der Hand hätte, die unver­meid­baren Unter­brin­gungen auf die bereits bestehenden bundes- und landeseigenen Liege­nschaften im Großstadtumfeld zu begrenzen“. Die Antwort des Regierungspräsidenten liegt jetzt vor – sie beschränkt sich auf ganze drei Sätze. Neben der Eingangsbestätigung teilt man mit, die im Schreiben Roßmüllers zum Ausdruck gebrachten Ansichten und Wertungen nicht zu teilen. Woraus unschwer der Schluß zu ziehen ist, daß ...

...weiter

25.10.2013

Leserbrief an die Südwest Presse

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Ein Leserbrief, den keiner lesen durfte Ein Sympat­hisant unserer Partei hat uns gebeten, den nachfol­genden Leserbrief auf unserer Inter­netseite zu veröffentlichen - nachdem er über sechs Wochen lang keine Antwort von der Südwest Presse erhalten hatte! Recht­sextremismus ist nicht tolerabel, wehret den Anfängen, nie wieder! Wer hätte als Schulkind solches nicht vernommen? Mehr nach dem Motto "friss oder stirb" denn mit argumen­tativer Auseinan­dersetzung oder Überzeugungs­arbeit. Eine Begründung - wie einfach doch - ist ja auch gar nicht notwendig. Ein jeder muss das selbstverständlich akzeptieren! Betrachten wir unseren Wahlkampf, so ist unschwer zu erkennen, dass Argumente immer noch nicht zählen. Angesagt ist dagegen Lull und Lall! Oder, wie Sie es veröffentlichen, die Triller­pfeife. Wie wäre es mit einem Triller­pfeifen­konzert und Sitzb­lockaden bei einem Auftritt von Merkel oder Steinbrück? Wäre das auch Ausdruck demokratischer Gesinnung ...

...weiter

16.10.2013

Keine Asylbe­werberunter­kunft in Salzweg!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Keine Asylbe­werberunter­kunft in Salzweg!Aufgrund des regierungs­seitigen Vorhabens in Salzweg im Kreis Passau eine Asylbe­werberunter­kunft für etwa 100 Asylbe­werber zu errichten, sowie der Behandlung dieses Themas am morgigen Donnerstag, den 10.10.13 im Gemeinderat von Salzweg, wurden – nicht zuletzt, da Bürger aus der betroffenen Gemeinde direkt an uns herantraten – die nieder­bayerischen National­demo­kraten aktiv. Der Stv. Landes­vorsitzende Sascha Roßmüller wandte sich in einem Schreiben persönlich an den Regierungspräsidenten Grunwald mit der Auffor­derung, von diesem Ansinnen Abstand zu nehmen. Desweiteren werden die National­demo­kraten neben einer speziell für Salzweg erar­beiteten Infor­mationsschrift zur gegenwärtigen Lage der Asylpolitik im Freistaat auch noch eine Unter­schrif­tenkampagne initiieren, mit dem Ziel, sämtliche politisch direkt betroffenen Ebenen zum Einlenken zu bewegen und dem sich formierenden Bürgerprotest zu entsprechen. Zur Unter­schrif­tenliste gegen das geplante Asylan­tenheim in Salzweg(PDF) Zum Anschreiben an den Regierungspräsidenten(PDF) Zum Flugblatt zur Asylpolitik im ...

...weiter

02.10.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: „FDP mit anderem Etikett“

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „FDP mit anderem Etikett“ Die AfD ist dabei, den Anspruch auf ihren Alter­nativ­status zu verspielen Dieser Tage verhängte die „Alternative für Deutschland“ (AfD) einen partiellen Aufnah­mestopp, um sich vor der Unter­wanderung durch vermein­tliche „Recht­spopulisten“ zu schützen. Was darunter genau zu verstehen sein soll, dürfte seitens der vorge­blichen „Alternative“ wie üblich durch die Brille des Mitte-Links-Estab­lish­ments definiert werden. Interessant ist, daß die AfD hingegen ausdrücklich erklärt, ausge­rechnet Überläufer der vom Wähler bitter abge­straften FDP vom Aufnah­mestopp ausnehmen zu wollen. Dazu erklärt der bayerische NPD-Landesvize Sascha Roßmüller: „Ich stellte mir schon lange die Frage, weshalb ein Wirtschafts­professor Lucke, der aufgrund seiner Qualifikation die währungs­politischen Probleme der Eurozone nicht erst bemerkt haben dürfte, als sie uns auf die Füße fielen, 33 Jahre bei der CDU verweilte und erst jetzt eine ...

...weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Die DEUTSCHE STIMME kann hier abonniert werden: http://deutsche-stimme.de/abonnieren/

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px