npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

30.10.2012

Damit Ali besser versteht ... investiert die Stadt München jedes Jahr eine Million Euro gegen den „Nachhall“

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Damit Ali besser versteht ... investiert die Stadt München jedes Jahr eine Million Euro gegen den „Nachhall“ Die „Nachhallzeit“ in Klassen­zimmern war früher kein Problem. Auch in „halligen“ Räumen vermochten sich die Lehrkräfte ehedem Gehör zu verschaffen, selbst wenn die Klassen 40 und 50 Schüler zählten. Heute ist das anders. Um die Raumakustik an Münchner Schulen und Kinder­tagesstätten zu verbessern und die „Nachhallzeit“ auf unter 0,6 Sekunden (in Sporthallen auf unter 1,3 Sekunden) zu reduzieren, wendet die Stadt München seit 2010 jedes Jahr einen Betrag von einer Million Euro zur Nachrüstung von Schall­schutzmaßnahmen auf. Pro betroffene Einrichtung wurde ein durch­schnitt­licher Sanierungs­bedarf in Höhe von 200.000 Euro ermittelt, der im Einzelfall auch einmal bei satten 345.000 Euro liegen kann. Seit Messungen in den Jahren 2006 bis 2010 gelten rund zwei Drittel aller Münchner Schulen als dringend schall-sanierungsbedürftig. So weit, so schlecht. Warum der rot-grünen Münchner ...

...weiter

30.10.2012

Frau Ashton sorgt sich um freie Wahlen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Europäische Union hat wieder mal etwas an einer Wahl auszusetzen. Die EU-Außenbeauf­tragte Ashton bemängelte, die Wahlen in der Ukraine am vergangenen Sonntag entsprächen nicht inter­nationalen Standards, die Opposition sei vor der Wahl massiv unter Druck gesetzt wurden. Tja, was soll man dazu sagen. Die Voraus­setzungen für freie, faire und gleich­berech­tigte Wahlen sind in der BRD schon lange nicht mehr gegeben – weder im Bund noch in den Ländern. Die Semi-Staat­spartei CSU hat den Freistaat Bayern seit Jahrzehnten unter ihre Kontrolle gebracht und versucht nach Gutsher­renart die politische Konkurrenz zu behindern. Darüber hinaus mißbraucht der Multi-Kulti-Einheits­block, zu dem auch die CSU gehört, seine Macht, um Kontakte der Opposition, nämlich der NPD, zum Wahlvolk zu unterbinden; in den ideologisch gelenkten, gleich­geschal­teten Medien und auf der Straße wird gegen die NPD eine Pogrom­stimmung geschürt: Plakate werden demoliert, Infostände überfallen, Demonstrationszüge mit Steinen und Flaschen beworfen, Versamm­lungs­orte blockiert, Gastwirte bedroht, Aktivisten mißhandelt, Sympat­hisanten ...

...weiter

26.10.2012

JN-Kampagne nimmt Fahrt auf

Lesezeit: etwa 1 Minute

„Wir oder Scharia“ – erfolg­reicher Auftakt in Coburg Ein zufriedenes Resümee ziehen Bayern-NPD und Junge National­demo­kraten (JN) nach den ersten Wochen der JN-Kampagne „Wir oder Scharia“, die am letzten Samstag mit einer Demonstration durch Coburg ihren ersten Höhepunkt fand. Schon zuvor waren im Rahmen der Kampagne mit Wurfsch­nipseln und Kreidemalereien (umweltf­reundlich und leicht abwaschbar!) an verschiedenen Orten in Oberfranken massen­hafter Asylmißbrauch, Überfremdung und Islamisierung thematisiert worden. Darüber hinaus gab es seit Beginn der Kampagne praktisch jeden Tag eine Verteilaktion zum Thema. Die Coburger Demonstration am letzten Samstag, an der neben dem bayerischen JN-Landes­beauf­tragten Sven Diem auch JN-Chef Michael Schäfer, der Stell­vertretende NPD-Parteivor­sitzende und Münchner Stadtrat Karl Richter sowie der sächsische Landesvize Maik Scheffler mit Redebeiträgen auftraten, gilt parteiintern als Beginn einer gesteigerten Auseinan­dersetzung mit dem Islam- und Asylan­tenp­roblem im Westen der Bundes­republik. Hier werden NPD und JN in den kommenden Monaten weitere regionale ...

...weiter

25.10.2012

Tausende Roma im Anmarsch? Lokalsender enthüllt: 6000 kamen allein 2011 – und mit ihnen die Tuberkulose

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Tausende Roma im Anmarsch? Lokalsender enthüllt: 6000 kamen allein 2011 – und mit ihnen die Tuberkulose Seit Monaten geraten die Asylbe­werberunterkünfte des Freistaats Bayern nicht mehr aus den Schlag­zeilen: die meisten sind hoffnungslos überfüllt, und der Ansturm aus aller Welt hält unver­mindert an. Auch Münchner Unterkünfte wie die in der Baier­brunner Straße sorgen immer wieder für unerfreuliche Schlag­zeilen. Jetzt enthüllte ein Fernseh­beitrag des Lokal­senders „muenchen.tv“ die schoc­kierende Wahrheit: allein im Jahr 2011 zog es sage und schreibe an die 6000 Angehörige der Roma-Minderheit aus Bulgarien („Zigeuner“) nach München. Und für den bevor­stehenden Winter werden weitere Tausende in der Isarmet­ropole erwartet. Soziale Organisationen schlagen jetzt Alarm. Auch über eine besonders gefährliche Nebenwirkung der Zigeuner-Massen­zuwan­derung aus Bulgarien berichtete „muenchen.tv“ erfreulich zensurfrei: in den bulgarischen Siedlungs­schwer­punkten der Roma-Minderheit gebe es „epidemiologische ...

...weiter

24.10.2012

Unterstützung­unter­schriften zur Landtagswahl!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Jetzt brauchen wir die Hilfe aller Mitglieder und Freunde: Für den Bezirk Mittelf­ranken können nun die Unterstützungs­unter­schriften für den Antritt der NPD zur Landtagswahl gesammelt werden. Bitte also das beiliegende Formblatt ausdrucken, auch für Familienangehörige, Freunde und Bekannte, ausfüllen und einschicken an: NPD, Pf. 610241, 90222 Nürnberg oder bei den Versamm­lungen abgeben. Jeder ab 18 Jahren kann jetzt mitmachen - Jetzt brauchen wir Eure Hilfe, um möglichst schnell die Formalien abzusch­liessen. Also auf Gehts! Für die einzige Nationale Opposition! Für unser Deutschland! Unterstützungs­unter­schriften für den Antritt der NPD zur Landtagswahl im Bezirk Mittelf­ranken zum herunter­laden! ...

...weiter

24.10.2012

Unterstützung­unter­schriften zur Landtagswahl!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Jetzt brauchen wir die Hilfe aller Mitglieder und Freunde: Für den Bezirk Mittelf­ranken können nun die Unterstützungs­unter­schriften für den Antritt der NPD zur Landtagswahl gesammelt werden. Bitte also das beiliegende Formblatt ausdrucken, auch für Familienangehörige, Freunde und Bekannte, ausfüllen und einschicken an: NPD, Pf. 610241, 90222 Nürnberg oder bei den Versamm­lungen abgeben. Jeder ab 18 Jahren kann jetzt mitmachen - Jetzt brauchen wir Eure Hilfe, um möglichst schnell die Formalien abzusch­liessen. Also auf geht´s! Für die einzige nationale Opposition! Für unser Deutschland! Unterstützungs­unter­schriften für den Antritt der NPD zur Landtagswahl im Bezirk Mittelf­ranken zum herunter­laden! ...

...weiter

23.10.2012

Der Vorwahl­kampf hat begonnen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der jüngste Aktionstag der NPD wurde auch in Bayern dazu genutzt, sich schon einmal für den Vorwahl­kampf für die Landtagswahl 2013 aufzuwärmen. Nach Eingang aller Meldungen aus den Kreisverbänden läßt sich sagen, daß es auch diesmal neben Flugb­latt­verteilungen zum Euro- und ESM-Thema wieder zahlreiche Infostände gab, wie etwa in Kronach und München. Wie Landesor­ganisations­leiter Patrick Schröder mitteilt, konnten zudem auch in den letzten Tagen wieder mehrere Stimmkreise mit Direkt­kandidaten besetzt werden - hier sind u.a. die Kreise Tirschen­reuth, Schweinfurt, Pfaffen­hofen an der Ilm und Traunstein zu nennen. Allein in der Landes­haupt­stadt München konnten am letzten Sonntag drei erfolg­reiche Stimmk­reis­versamm­lungen abgehalten werden. Da sich die Partei im Augenblick ein gutes Stück vor dem parteiin­ternen Zeitplan bewegt, läßt sich ziemlich sicher ein flächendec­kender Wahlantritt der NPD im kommenden Jahr prognos­tizieren. In allen Bezirken (außer Oberbayern) können aller Voraussicht nach zudem noch in diesem Jahr die Bezirks­listen für die Landtags­wahlen gewählt werden. ...

...weiter

23.10.2012

Frau Merk – schämen Sie sich nicht!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Ende vergangener Woche wurde der Prozeß gegen einen 55jährigen Angeklagten wegen Mordes und dreifachen versuchten Mordes vom Landgericht wegen Verhand­lungsunfähigkeit eingestellt. Der Mann erschoß vor einigen Monaten im Amtsgericht Dachau einen Staat­sanwalt. Er war wegen Hinter­ziehung von Sozialbeiträgen angeklagt. Der überge­wichtige und an Diabetes erkrankte Mann nahm in der Unter­suchungshaft stark ab und ließ über seinen Recht­sanwalt erklären, er wolle in Würde sterben. Soweit, so gut oder eben auch so schlecht. Offen­sichtlich sind aber im Freistaat Bayern nicht alle Menschen vor Gericht gleich. Nach einem – für alle objektiven Prozeßbeobachter – skandalösen Verfahren erging gegen den früheren deutschen Soldaten Josef Scheung­ruber in München ein inzwischen rechtskräftig gewordenes Urteil von 15 Jahren Haft wegen der Beteiligung an einem Einsatz gegen Partisanen in Italien im Jahre 1944, bei dem Zivilisten getötet worden. Der Eingabe der Verteidigung auf Haftver­schonung für den tatsächlich kranken und dementen, nahezu blinden, schwer­pflegebedürftigen ...

...weiter

20.10.2012

Realsatire

Lesezeit: etwa 2 Minuten

CSU-Ministerpräsident Horst Seehofer und sein General­sekretär Alexander Dobrindt haben auf dem CSU-Parteitag in München wieder ganz besondere Proben ihrer Glaubwürdigkeit abgeliefert. Nachdem die beiden noch im Sommer ganz besonders durch­sich­tiges und primitives Griec­henland-Bashing betrieben haben – die eigen­tlichen Gründe der Krise, den zu harten Euro für die Hellenen wohlweislich verschweigend -, erfolgte nun eine 180-Grad-Wende. Dobrindt behauptete allen Ernstes, daß sämtliche CSU-Forderungen hinsichtlich der Griec­henland-Krise von den europäischen Regierungs­chefs erfüllt worden seien. Größenwahn? Realitätsverlust? Einige Monate ohne Zeitung, Fernsehen oder Internet in einer Klinik verbracht? Oder will Dobrindt nur testen, wie blöd, einfältig und naiv seine Parteigen­ossen und die Wähler sind? Man weiß es nicht. Dobrindt hat sich scheinbar in einer Paral­lelwelt gemütlich einge­richtet und den Verstand verloren. Oder – was wahrschein­licher ist – lügt er seinen Parteigen­ossen und dem Wahlvolk schamlos die Hucke voll. Barrosso, Draghi und Co. werden sich vor Lachen ...

...weiter

17.10.2012

Bravo, Innen­minister Herrmann!

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD begrüßt Visa-Initiative des bayerischen Innen­ministers Die jetzt vom bayerischen Innen­minister Joachim Herrmann geforderte Aussetzung der Visaf­reiheit für Mazedonier und Serben auf europäischer Ebene findet bei der Bayern-NPD als richtiger, wenn auch später Schritt in die richtige Richtung ungeteilte Unterstützung. Die National­demo­kraten sehen sich durch Herrmanns Initiative in ihrer seit Jahren geäußerten Kritik an der von allen etablierten Parteien verfolgten Politik der offenen Grenzen bestätigt. Zu besorgen steht freilich, daß der bayerische Innen­minister wieder einmal nur öffent­lich­keits­wirksam in den Wahlkampf­modus geschaltet hat, um in der Sache dann alles beim alten zu belassen. Daß die inländerfreund­liche Opposition im Freistaat Herrmanns erfreulich realis­tische Einschätzung des Ausländerzustroms vom Balkan ohne Wenn und Aber teilt, machte im Münchner Rathaus sogleich die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) mit einem Antrag deutlich, in dem der Münchner SPD-Oberbürgermeister Ude aufge­fordert wird, der bayerischen Staats­regierung ...

...weiter

16.10.2012

Trennt endlich die Schulk­lassen!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Ein sauberer Weg in die Zukunft: Ethnisch getrennte Schulk­lassen Der Wirbel um das neue Buch des Neuköllner SPD-Bezirksbürgermeisters Heinz Buschkowsky und der jüngste Mord unweit des Alexan­derplatzes rückt die „Segnungen” der sogenannten „multikul­turellen Gesell­schaft” wieder einmal schlagartig ins Licht der Öffent­lichkeit. Dabei gibt es Multikulti-Brennpunkt-Stadtteile wie Kreuzberg oder Neukölln inzwischen in jeder westdeut­schen Großstadt. Die Brennpunkte der Brennpunkte sind aber die Schulen, die auch bei Buschkowsky einen Gutteil seiner Beobach­tungen ausmachen. Dort kann man wie unter einem Vergrößerungsglas schon jetzt beobachten, was in absehbarer Zeit im ganzen Land Wirklichkeit wird, wenn uns nicht noch in zwölfter Stunde die Wende gelingt: eine Situation, die entsteht, wenn die ange­stammten Einheimischen gegenüber Migranten verschiedenster Herkunft in die Minderheit geraten. Schon heute sind deutsche Schüler an fast allen Grund- und Haupt­schulen in westdeut­schen Großstädten in der Minderheit. Die Folgen sind katast­rophal: Da vor allem nichteuropäische ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px