npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, [4], 5  Weiter

13.04.2016

Altersarmut und EZB-Nullzin­spolitik

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nicht zum ersten Mal nimmt die Debatte über Altersarmut Fahrt auf, und stets begleitet diese das Hohelied der privaten Alter­svor­sorge, weil der Staat offenbar nur für Fremde, aber nicht für diejenigen, die ihn über ihre Lebensleistung finan­zierten Geld übrig zu haben scheint. Diese private Alter­svor­sorge jedoch wird geradezu torpediert von der draghi´schen Niedrig­zinspolitik der EZB. Erst letzten Monat senkte die Zentralbank den Leitzins auf 0,0 % und den Strafzins für das Deponieren von Bankgeldern von minus 0,3 auf minus 0,4 %, flankiert von der Erhöhung des Anleihen­kauf­prog­ramms von monatlich 60 Mrd. auf 80 Mrd. €. Das Zentralin­stitut der Volks- und Raiffeisen­banken errechnete, daß die Zinspolitik der EZB den deutschen Sparern seit 2010 summa summarum rund 343 Mrd. € kostete. Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte hierzu: „Zu geringe Lohnent­wicklung plus Senkung des gesetz­lichen Renten­niveaus plus geldpolitischem Supergau der EZB plus familien­politischem Total­versagen bei gleich­zeitiger Alimen­tierung von Zuwan­derungsströmen aus ...

...weiter

01.04.2016

Ein baldiger „Frühlings-Flüchtlings-Tsunami“ droht! - Wehrhaftes Europa nötig!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Eine erneute Migran­tenwelle von gewaltigem Ausmaß bahnt sich nach Europa an. Etwa 800.000 afrikanische Migranten warten in Libyen auf das geeignete Wetter für die Überfahrt nach Europa, warnte aktuell Frankreichs Verteidigungs­minister Jean-Yves Le Drian. Alternativ zur inzwischen geschlos­senen Balkanroute führt deren Weg über Libyen, Lampedusa und Sizilien. Laut der Tages­zeitung Le Figaro erreichten ungeachtet der Witterungs­bedingungen seit Jahres­beginn rund 16.000 Migranten, in der Mehrzahl Nigerianer, Gambier, Senegalesen oder Malier, italienischen Boden. Dies ist sogar deutlich mehr als zum Vergleichs­zeitraum des Vorjahres. Durch die Besetzung des sogenannten Islamischen Staats (IS) von Libyschen Häfen, beginnt dieser sich zudem über das Schlep­pergeschäft zu finanzieren. Hinzukommt der irrsinnige Flüchtlings­verschiebe­bahnhof durch das Abkommen mit der Türkei. Der Türkei neben den sechs Milliarden Euro, die man ihr in den Rachen wirft auch noch die Visaf­reiheit in Aussicht zu stellen, läßt kaum Anderes erwarten, als daß die dort befind­lichen etwa zweieinhalb Millionen syrischer ...

...weiter

31.03.2016

Lunikoff & Sascha Rossmüller kommen nach Murnau

Lesezeit: etwa 1 Minute

Lunikoff & Sascha Rossmüller kommen nach MurnauAm Mittwoch den 18. Mai 2016 veran­staltet der NPD Bezirks­verband Oberbayern in Murnau einen Redner & Liederabend mit Sascha Rossmüller sowie mit dem bekannten Sänger Lunikoff aus Berlin. Weitere Infos findet man auf dem Bild ...

...weiter

04.03.2016

Verfas­sungs­ordnung wieder herstellen - Schluß mit der dienst­lichen Beihilfe zur illegalen Einreise!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Beamte der Bundes­polizei machen sich der Hilfeleistung zur illegalen Einreise strafbar, wenn sie „wiederholt und zugunsten mehrerer Ausländer“ diese entgegen geltender Rechtslage einreisen lassen! Von der Verant­wortung für strafbare Handlungen im Dienst befreit auch eine Anordnung des Vorge­setzten nicht! § 95 Abs. 1 Nr. 3 Aufent­halts­gesetz Mit Freiheits­strafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer Nr. 3. entgegen § 14 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 in das Bundes­gebiet einreist, § 96 Abs. 1 Nr. 1 b Aufent­halts­gesetz Mit Freiheits­strafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheits­strafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer einen anderen anstiftet oder ihm dazu Hilfe leistet, eine Handlung 1. nach § 95 Abs. 1 Nr. 3 oder Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe a zu begehen und b. wiederholt oder zugunsten von mehreren Ausländern handelt oder § 36 Abs. 2 S. 4 Beam­tenstatus­gesetz (2) Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienst­licher Anordnungen haben Beamtinnen und ...

...weiter

29.02.2016

Kosten­faktor unbe­gleitete minderjährige „Flüchtlinge“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Von den ca. 48.000 unbe­gleiteten minderjährigen Asylfor­derern in Deutschland befinden sich 15.600 gegenwärtig in Bayern. Die Kosten übersteigen diejenigen für volljährige Asylbe­werber deutlich und belaufen sich pro Person auf monatlich etwa 5000,- bis 6000,- €. Dies allein summiert sich im Jahres­verlauf auf in etwa eine Milliarde Euro, die allein hier in Bayern anfallen. Und ungeachtet welcher Ebene die Kostenübernahme zufällt, bleiben es letztendlich deutsche Steuer­mittel. Das bayerische Sozial­minis­terium hat 160 Mio. € eingeplant. Der Passauer CSU-Landrat Franz Meyer prophezeit nach eigenen Worten ein sogar noch schwierigeres Jahr 2016, da weitere minderjährige Migranten hinzukämen. Nicht zu vergessen ist in diesem Zusam­menhang, daß hinter der Vorhut von minderjährigen Asylfor­derern das Kalkül eines erleich­terten Familien­nachzugs steht. Zu den Kosten dieses Bevölkerungs­austauschs - vom kulturellen Flurschaden ganz zu schweigen – gesellen sich weitere finanz­wirksame Kollateralschäden. Experten zufolge ist durch die Zuwanderung in die Ballungsräume mit Mietp­reis­steige­rungen zu rechnen, in ...

...weiter

21.02.2016

NPD-Mitglied in Augsburg von Asylanten überfallen und kranken­hausreif geprügelt

Lesezeit: etwa 1 Minute

Gewalt von Rechts oder Gewalt gegen Rechts? Opfer wurde angezeigt! Ein Mitglied des NPD-Kreis­verbandes Augsburg wurde im Februar 2016 auf dem Nachhauseweg im Zug von einem Asylanten unversehens angegriffen und sofort mit einem Pfeffer­spray kampfunfähig gemacht. Aus den gebrochenen Äußerungen des Angreifers, der in diesem Lande als Flüchtling aufgenommen wurde, war zu entnehmen, dass er den Mann auf Grund seines Facebook-Profils erkannt hatte, und dass man ihm absichtlich aufgelauert hatte. Eine nicht näher bestimmbare Anzahl von „Flüchtlingen“ hat dann auf den Mann einge­schlagen, bis er am Boden lag. Die Täter flüchteten; der NPD-Mann musste im Krankenhaus behandelt werden. Anzeige gegen Unbekannt wurde gestellt. Sein Facebook-Profil hat das Gewaltopfer nun aus Sicher­heitsgründen selbst gelöscht. Kurioser­weise wird nun der Geschlagene und Geschädigte der Vortäuschung einer Straftat und der gefährlichen Körperver­letzung beschuldigt. Wer noch Vertrauen in den Rechtsstaat setzt, wird der Überzeugung sein, dass sich Recht und Gerech­tigkeit durchsetzen werden. Ob dieses ...

...weiter

20.02.2016

NPD-Kreis­vorsitzender in Augsburg wiedergewählt

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der Kampf für Deutschland muss verstärkt werden! Auf der heutigen Jahres­haupt­versammlung des NPD-Kreis­verbandes Augsburg Stadt und Land wurde der 62-jährige Manfred Waldukat zum fünften Male mit großer Stimmen­mehrheit als Kreis­vorsitzender wiedergewählt. Er trat diesmal gegen einen Heraus­forderer an, den bisherigen Beisitzer im Kreis­vorstand, B. Jung, der aber zum stell­vertretenden Kreis­vorsitzenden mit voller Stimmenanzahl gewählt wurde. Ansonsten änderte sich an der Zusam­mensetzung der Vorstands­riege nicht viel. Der altbewährte Schatz­meister Wolfram H. wurde wieder in sein Amt gewählt, und zudem gehören fünf Beisitzer dem Vorstand an, davon zwei Frauen. Waldukat betonte in seinem Rechen­schafts­bericht die unbedingte Notwen­digkeit die aufge­zwungene Spaltung, die im nationalen Lager nach wie vor vorherrscht, zu überwinden und im Schul­terschluss mit allen politischen Kräften, die unser Land, unser Volk und unsere Kultur vor dem sicheren Untergang bewahren wollen, gemeinsam und koordiniert den Feinden Deutsch­lands und Europas entge­genzut­reten! Eine andere Möglichkeit, Deutschland vor dem sicheren Untergang ...

...weiter

17.02.2016

NPD-Bayern fordert Befreiung junger Familien von Grunder­werbssteuer!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der Bund der Steuer­zahler fordert aktuell die Senkung der Grunder­werbssteuer in den Ländern, da die Staats­finanzen durch besagte Steuer ohnehin Profiteur von den jüngsten Preisblasen an den Immobilienmärkten seien. Angesichts der Rekor­dein­nahmen bei dieser Steuer, im letzten Jahr 11,2 Mrd. €, kritisiert der Steuer­zahlerbund die vergangenen Erhöhungen, die in diversen Ländern vorgenommen wurden. Es ist aus national­demo­kratischer Sicht absurd, daß man auf Bundesebene mit der fiskalischen „schwarzen Null“ prahlt und propagiert, keine Steuererhöhungen zu beab­sich­tigen, währenddessen die selben Parteien­vertreter all die auf die Länderebene abgewälzten Belastungen durch genau solche kompen­sieren. Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte hierzu: „Unter dem Lichte der Steuer­gerech­tigkeit ist es zudem bedenklich, daß im Gegensatz zum Verkauf eines Einfamilien­hauses bei Immobilienverkäufen nach dem Share Deal-Prinzip mit Kaufwerten oberhalb 15 Mio. € in Form der Veräußerung von Gesell­schafts­anteilen lohnens­werte ...

...weiter

16.02.2016

Auftakt zum Plakat­wahl­kampf in Ulm/ Alb-Donau

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Landtagswahl in Baden-Württemberg steht vor der Tür und während die etablierten Parteien versuchen, die Wähler mit dem üblichen inhalts­leeren und unver­bind­lichen Blabla um den Finger zu wickeln, setzt die NPD auf Inhalte. Selbstverständlich steht die ungebremste Asylflut dabei im Vordergrund. Weil unsere Partei schon vor mehreren Jahren prophezeit hat, daß die Asylströme außer Kontrolle geraten werden, sind diverse Plakat­motive von der Bundes­tagswahl 2013 und der Europawahl 2014 heute aktueller denn je. Hinzu kommen die neuen Plakate des Landes­verbands Baden-Württemberg mit den Losungen „Das Boot ist voll“ und „Wir schieben ab“, welches von den Medien bereits mit Hohn überschüttet wurde. Grund: Unter der deutlich lesbaren Parole steht klar abgegrenzt und in kleinerer Schrift am unteren Ende des Plakates das Motto, das auch auf allen anderen neuen Plakaten gedruckt ist: „Unser Volk zuerst!“. Die Spaßvögel von der Lügenpresse sahen darin einen Aufruf, Deutsche abzuschieben und suhlten sich im ...

...weiter

15.02.2016

Roßmüller erstattet Anzeige gegen Erlanger Bürgermeis­terin Preuß!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Allianz gegen Recht­sextremismus, ein Bündnis aus mehr als 300 Verbänden und Kommunen in Nordbayern, zeigt seine tiefdemo­kratische Grundein­stellung in einem Forderungs­katalog von Verboten, worunter natürlich die Verbots­forderung hinsichtlich der NPD nicht fehlen darf. Elisabeth Preuß, Bürgermeis­terin in Erlangen und Vize-Vorsitzende besagter Allianz, wurde im Bayerischen Staat­sanzeiger - bezeich­nenderweise in einem Artikel, in dem sich über Hetze und Hasskom­mentare beschwert wird - mit den Worten zitiert: "Wer mit solchen Leuten marschiert, der marschiert mit Verbrechern." Und der Vorsitzende der Allianz, Stephan Doll, fordert, dass Bündnisse, die sich gegen Recht­sextremismus einsetzen, stärker durch die Staats­regierung unterstützt und die Justiz personell besser aufgestellt werden müssten. Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte hierzu: „In erster Linie hoffe ich, daß die Justiz gut genug aufgestellt ist, meiner Anzeige, die ich gegen die Erlanger Bürgermeis­terin, Elisabeth Preuß, stellen werde, angemessen ...

...weiter

02.02.2016

An jede/n Angehörige/n deutscher Sicher­heitsbehörden und Streitkräfte!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Werte Angehörige der Polizei- und Bundeswehr, Sie erfüllen eine unver­zichtbare Aufgabe von hoher Bedeutung in unserem Gemeinwesen. Die Aufgaben vor die Sie gestellt sind unterliegen absehbar einschneidenden Veränderungen. Neu ist nämlich eine potentiell die Stabilität unseres Gemein­wesens in den Grundfesten erschütternde Erscheinung: Und zwar die Duldung eines gigan­tischen Mißbrauchs unseres Asylrechts, der die Bevölkerungs­struktur und den soziokul­turellen Charakter Deutsch­lands unwieder­bringlich zerstören kann. Der Unterschied der asylfor­dernden Massen zu unserer Kultur und das Risiko eines Eindringens radikal-islamischer Dschihadisten bergen Probleme in sich, die an Ihrem Beruf­salltag nicht spurlos vorbeigehen werden. Dieser Volksaus­tausch betrifft uns alle, und ebenso die Abwicklung unserer Eigen­staat­lichkeit durch den souveränitätsfein­dlichen EU-Integ­rationsp­rozess. Aber gerade jene, die sich im Staats­dienst befinden, sollten aufmerksam werden, wenn sich die Tages­politik von den Grundlagen der staatlichen Ordnung entfernt. Grundgesetz, Art. 20 Abs. 2 S. 1: Alle Staats­gewalt geht vom Volke ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, [4], 5  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px