npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, [7], 8  Weiter

13.03.2015

PRESSEMIT­TEILUNG: Griec­henland tollwütig? Man beißt nicht die Hand, die einen füttert!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

++++ PRESSEMIT­TEILUNG ++++ Griec­henland tollwütig? Man beißt nicht die Hand, die einen füttert! Griec­henlands gierige Links­regierung braucht unbedingt Geld. Dabei sind ihr alle Mittel recht! Sogar vor einer Erpressung Deutsch­lands, des größten Finanziers aller Rettungs­schirme, schreckt sie nicht zurück. Anstatt die wahren Schuldigen und Profiteure der Euro-Misere und der Wirtschafts­krise zu benennen und auf dem schnellsten Wege der EU und auch der NATO den Rücken zu kehren, sucht man in Athen lieber einen „Sündenbock“, den man auf die Schnelle dem eigenen Volk präsentieren kann, und versucht diesem noch ein paar Milliarden Euro extra abzupressen, um damit die in diesem kapitalis­tischen System übliche Konkurs­verschleppung fortzusetzen. Dieses Spiel ist jedoch durch­sichtig: es kann gar nicht der Wille des griec­hischen Volkes sein, das Leiden noch einmal zu verlängern und das längst fällige Ende des Euro-Experiments und der EU als ...

...weiter

12.03.2015

ANTIFA fragt, NPD antwortet

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Der stell­vertretende Landes­vorsitzende der NPD-Bayern, Manfred Waldukat, gibt ein Interview für die Facebookg­ruppe „Antifa UG – haftungs­beschränkt“ Antifa UG: Auf der Inter­netseite der NPD Bayern finden sich zwar viele aktuelle Themen; um heraus­zufinden, wer überhaupt der stell­vertretende Landes­vorsitzende ist, mussten wir die Seite aber eingehender betrachten. Setzt die NPD auf Themen statt Namen? Ist es unwichtig zu wissen, wer die Interessen der Wähler letztlich vertreten soll? M.W.: In der Tat sind für uns National­demo­kraten die Themen im Vordergrund, weil jeder Bürger sie kennt, der unter den vielen Zumutungen des politischen Systems täglich leiden muss, die diese Themen berühren. Ein Beispiel dafür wäre die verfehlte Einwan­derungs- und Asylpolitik. Die Namen der NPD-Politiker an der Parteis­pitze aber vor allem auch derer in den Landesverbänden sind bei der Bevölkerung leider wenig bekannt, weil die gelenkte Medien-Mafia ...

...weiter

08.03.2015

Bezirk­spar­teitag der NPD Schwaben: Der alte Vorstand ist auch der neue

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Zeichen stehen auf Sturm: Alle aktuellen politischen Entwick­lungen offenbaren in schonungs­loser Klarheit, daß die Etablierten auf dem Weg zur Abschaffung Deutsch­lands zum Endspurt übergehen. Die NPD in Schwaben wird sich dem trotz der immer schwerer werdenden Rahmen­bedingungen mit aller Kraft entge­genstellen – das war das Resümee des Bezirk­spar­teitags, der heute in Augsburg stattfand. Mit Stefan Winkler (Kreis­verband Neu-Ulm/ Günzburg) als Vorsit­zendem und Alexander Feyen (Kreis­verband Dillingen/ Donauwörth) als Stell­vertreter sowie weiteren acht Beisitzern aus allen Verbänden des Bezirks wählten die anwesenden Delegierten mit großer Mehrheit die gleiche Mannschaft in den Bezirks­vorstand wie schon im Jahr zuvor. Als Gastredner war der neue bayerische Landes­vorsitzende Franz Salzberger (Bezirks­verband Nieder­bayern) geladen. In seiner Ansprache attackierte er die familien­fein­dliche Politik der Etablierten und räumte mit der wahrheits­widrigen Behauptung, wonach ...

...weiter

07.03.2015

Arbeitskräftezuwan­derungs-Identitätsschutz­gesetz statt Einwan­derungs­gesetz

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Flüchtling­spolitik deckeln – demograp­hies­pezifische Familien­politik ausbauen! Sascha A. Roßmüller EU-Arbeit­nehmerfreizügigkeit, anschwel­lende Migrationsströme aus aller Welt, explodierende Asylbe­werberzahlen, zunehmende Flüchtlingsgründe sowie das chronische eigene Gebur­tendefizit stellen die Bevölkerungs­struktur Deutsch­lands grundstürzend auf den Kopf. Die etablierte Politik begegnet diesem apokalyp­tischen Szenario mit einer Debatte für ein Einwan­derungs­gesetz. Mit Humanitätsappellen für die Flüchtlings- und der Beschwörung eines Fachkräftemangels für die Zuwan­derungs­politik wird an den Realitäten vorbei Handlungs­zwang vorge­gaukelt, der allerdings lediglich ideologisch induziert, jedoch in keiner Weise sachlich kompetent begründet ist. Weder ist Deutschland in der Lage, die Flüchtlingsströme dauerhaft zu bewältigen, die es als Zielland auserkoren haben, schon gar nicht angesichts einer ständigen Ausweitung der Anerken­nungsgründe, noch sind die demograp­hischen Folge­probleme auf zuwan­derungs­politischem Wege zu beheben. Von den ...

...weiter

07.03.2015

Muslimische Haßparolen in Neu-Ulmer Grund­schulen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Neu-Ulm: die künftigen Blüten der mültikültürellen Gesell­schaft In einigen Neu-Ulmer Grund­schulen kam es dieser Tage zu Zwischenfällen, die von muslimischen Kindern ausgingen und die viele verträumte Multi-Kulti-Romantiker wohl nicht für möglich gehalten hätten. Was war geschehen? „Wer das Kreuz anschaut oder malt, kommt in die Hölle“, „Christen muß man töten“, „Juden stehen auf einer Stufe mit Schweinen“. Diese und ähnliche Aussagen fielen nicht etwa in Syrien oder im Irak, wo Allah in Gestalt des Terrorb­rigade „Islamischer Staat“ beinahe täglich mit dem Fallbeil seine Größe demonstriert – nein, diese Worte stammen aus Neu-Ulm. Verschiedene muslimische Grundschüler im Alter von 9 und 10 Jahren sind mit diesen und ähnlichen Äußerungen im Unterricht aufgefallen. Von rund zehn Schülern sind solche Aussagen belegt – „zu viele, um von Einzelfällen zu sprechen“, ...

...weiter

25.02.2015

Ermitt­lungs­verfahren gegen OB Kurt Gribl wegen Untreue

Lesezeit: etwa 1 Minute

+++ PRESSEMIT­TEILUNG +++ Gegen den Oberbürgermeister von Augsburg, Dr. Kurt Gribl, ist Strafantrag wegen des Verdachts der Untreue § 266 StGB gestellt worden. Der Grund sind wiederholt rechts­widrige Versamm­lungs­verbote, die Dr. Gribl verfügt hat, obwohl ihm die Rechts­widrigkeit seines Handelns bekannt war. Erst vor wenigen Wochen wurde ein Beschluß des Bayerischen Verwal­tungs­gerichts Augsburg, Az Au 1 K 14.1337 vom 18.11.2014, bekannt, in dem ein Versamm­lungs­verbot als klar rechts­widrig eingestuft wurde. Dieser Beschluß hat dem Steuer­zahler offenbar einige tausend Euro gekostet. Dr. Gribl mußte bereits in der Vergan­genheit mehrfach vom Verwal­tungs­gericht korrigiert werden, stets zu Lasten der Stadtkasse. Auffor­derungen, die Kosten für erkennbar rechts­widrige Verbote selbst zu tragen, hat er zurückweisen lassen. Untreue ist, wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, mißbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, ...

...weiter

16.02.2015

Wo findet der Politische Ascher­mittwoch der NPD statt?

Lesezeit: etwa 3 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Die DZ berichtete am 11. Februar im Beitrag „Ein junger und bunter Ascher­mittwoch“, dass der in einem Plattlinger Lokal angekündigte Ascher­mittwoch der NPD offen­sichtlich wieder abgesagt wurde. Diese Vermutung entspricht nur zum Teil den Tatsachen, denn die Veran­staltung hätte sicher in besagtem Lokal statt­gefunden, wäre der Wirt nicht aufgrund der NPD-Veran­staltung in seinen eigenen Räumlich­keiten aggressiv bedroht worden. Vom Telefon-Terror gar nicht zu reden. Das ist leider das Rechtsverständnis der Toleranten! Aufgrund dessen einigte man sich in beid­seitigem Einver­nehmen, dass der Politische Ascher­mittwoch aus Sicher­heitsgründen nicht in diesem Lokal stattfindet. Schließlich war im Vorfeld von „Abfackeln und Entglasen“ die Rede! Dabei muss erwähnt werden, dass der Wirt vom Gasthaus „Bayerischer Löwe“ Vahidin Kugic keinerlei Bezug zu irgendeiner Partei hat. Er bedient Parteien und Vereine ebenso, wie alle anderen Gäste – schließlich ...

...weiter

11.02.2015

Europa quo vadis? Staatenbund oder Zentral­staat?

Lesezeit: etwa 8 Minuten

-Griec­henland und die Eurokrise- Ein Journalist, der nicht genannt werden möchte, von einem Medium, das hier nicht genannt werden möchte, interviewt den NPD-Kreis­vorsitzenden von Freising, Björn Christopher Balbin, zu den aktuellen Fragen um Griec­henland und die Eurokrise. Volker Treu: Herr Balbin, eine linke, aber EU-kritische Partei hat die Wahlen in Griec­henland gewonnen. Herrscht jetzt Freude bei der NPD vor oder nicht? Björn Christopher Balbin: Zunächst freuen wir uns darüber, dass die „Goldene Morgenröte“ auf Platz drei gelandet ist. Wenn wir mit der NPD in Deutschland so weit wären, wäre dies ein großer Erfolg. Und auch wenn ich sicher kein Fan von Syriza bin, ich kann die Griechen durchaus verstehen. Sie wollen nicht länger Kolonie der EU sein. Natürlich sind die Griechen mit den bisherigen Parteien absolut unzufrieden und haben das ...

...weiter

02.02.2015

„Kulturkampf um die abendländische Identität“

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Überfremdung und Islamisierung sind keine Illusion, sondern reale Gefahr Sascha A. Roßmüller Identität* und Kultur* haben, wie sich auch etymologisch eindeutig ableiten lässt, etwas mit gleichen bzw. überein­stim­menden Seins weisen und einem Lebensaus­druck der geliebt und gepflegt wird zu tun. Dies spiegelt sich im gewachsenen Wertekanon und den überlieferten Traditionen des Gemein­schafts­wesens Mensch – „zoonpolitikon“ nach Aristoteles – wider, mithilfe dessen der Lebensalltag im betref­fenden Umfeld bewältigt wird. Da das Kulturvermögen und das sich Wieder­erkennen darin als eine Art kollektivem Selbster­kennt­nisvermögens geradezu ein Natur­merkmal der Spezies Mensch darstellen, sind die sich jeweilig heraus­gebildeten gruppen­spezifischen Unter­schiede im Bereich Religion, gesell­schaft­liche Struktur, Brauchtum etc. nicht durch „politisch korrekte“ Integ­rations­beschwörungen und Toleranz­mantras zu nivellieren, zumal wenn Angehörige wenig verwandter Kulturk­reise in zahlenmäßiger Größenordnung von erheblicher Relevanz ohne monokul­turelles Rückzug­sterrain ...

...weiter

29.01.2015

Trachtet Draghi Merkel nach dem Leben?

Lesezeit: etwa 1 Minute

Zitat Angela Merkel: „Solange ich lebe, wird es keine Verge­mein­schaftung der Schulden geben!“ Sascha A. Roßmüller Keine Verge­mein­schaftung der Schulden, die Spargut­haben sind sicher – und kein Mensch will eine Mauer bauen…... Hat dies Frau Merkel in der FDJ gelernt? Je mehr das rhetorische Pathos unserer, Entschul­digung, der Regierungs­vertreter anschwillt, umso weiter sinkt deren Glaubwürdigkeit! Wie sehr war doch die Kanzlerin bemüht, das europäische Krisen­management wählergerecht und kapitalis­musgetreu zu vermarkten. Nahezu ebenso sehr schweigt sie sich nun aus, wenn die „draghische“ Politik der EZB letztendlich doch durch die Hintertür seiner Bilan­zaus­weitung die sozialis­tische Gemein­schafts­haftung für die europäischen Staats­schulden einführt. Sowenig Merkel ihr Geschwätz von gestern stört, stört Mario Draghi die fehlende demokratische Legitimität der EZB, oder nimmt die EU-Kommission daran Anstoß, dass diese faktisch fiskal­politisch wirksame Staats­finan­zierung dem Maastricht-Vertrag zuwiderläuft. Kaum wäre das Zentral­bank­mandat der ...

...weiter

28.01.2015

50 Jahre bayerische NPD - 50 Jahre Kampf für unsere Heimat!

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Der NPD-Landes­verband Bayern wurde am 24.4.1965 in München gegründet. Bereits im August 1965 fand mit über 2000 Teilnehmern ein Wahlkongress zur bevor­stehenden Bundes­tagswahl statt mit prominenten Ehrengästen, wie dem "Vater der Raumfahrt" Prof. Dr. Hermann Oberth, der bis zu seinem Tode der NPD treu blieb und zuletzt in Feucht bei Nürnberg wohnte, wo in seinem Wohnhaus auch ein kleines sehens­wertes Museum einge­richtet ist. Anwesend war zum Beispiel auch Dr. Frank Schepke, der Goldmedail­lengewinner im Rudern bei der Olympiade 1960 in Rom. Zur bayerischen Landtagswahl am 20.11.1966 zog die damals knapp zwei Jahre alte NPD mit 7,4 % (in Mittelf­ranken 12,2%) und 15 Abgeord­neten in den Bayerischen Landtag und alle sieben bayerischen Bezirkstage ein. Damit waren die National­demo­kraten in Bayern die drittstärkste Partei und drängten die FDP ins Abseits. Und dies, obwohl schon damals mutmaßliche "U-Boote" in die NPD geschleust wurden, um dieser zu schaden. Das Buch "Ich glaubte an die NPD" des damals spektakulär ausge­tretenen kurzzeitigen Landes­vorsitzenden Franz Florian Winter ist nicht ohne Grund auch ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, [7], 8  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px