npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, 5, [6], 7, 8  Weiter

23.04.2015

Anwerbung eines NPD-Funktionärs in Bayern durch Verfas­sungs­schutz gescheitert

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Anwerbung eines NPD-Funktionärs in Bayern durch Verfas­sungs­schutz gescheitert Dummheit oder Absicht? Am Mittwoch, dem 15. April, versuchte ein Mitarbeiter des bayerischen Landesamtes für Verfas­sungs­schutz in Nordbayern einen Funktionsträger der bayerischen NPD zum Spitzel­dienst zu gewinnen. Wie voraus­zusehen war, scheiterte dieser Versuch. Im Rahmen des erneuten NPD-Verbots­verfahrens hatte das Bundes­verfassungs­gericht die Innen­minis­terien von Bund und Ländern mit Frist zum 15. Mai 2015 aufge­fordert nachzuweisen, daß in der NPD keine sogenannten V-Leute mehr geführt werden. Und nun wird ein wieder ein sogar eher „plumper“ Anwer­beversuch bekannt. Hat der bayerische Innen­minister Joachim Herrmann (CSU) seine Behörde nicht im Griff? Hat das Landesamt für Verfas­sungs­schutz (LfV) auf eigene Faust gehandelt und wenn ja, ...

...weiter

21.04.2015

20.000 deutsche Ertrunkene - nicht der Rede wert…

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Ein perfekter Tag für die antideut­schen Bewußtsein­singenieure in Presse, Funk und Fernsehen! Im Mittelmeer ist wieder einmal ein Schiff mitsamt den freiwillig an Bord Gegangenen versunken, die illegal nach Europa gelangen wollten. Rührselige Geschichten um fleißig deutsch lernende Afrikaner, die hier eine Ausbildung machen und arbeiten wollen beherrschen die Bildschirme. Zugleich beginnt heute in Lüneburg ein Schauprozeß gegen einen 93jährigen ehemaligen SS-Angehörigen, der im früheren Konzent­rations­lager Auschwitz-Birkenau als Buchhalter tätig gewesen sein soll. Auch hier fehlen die begleitenden Berichte nicht, in denen Personen präsentiert werden, die vor über siebzig Jahren Insassen in Birkenau waren oder Angehörige verloren haben. Beide Ereignisse sind für die von der politischen Klasse gewünschte politische Entwicklung in unserem Land von entscheidender Bedeutung. Auf Gedeih und Verderb sollen die gewachsenen Völker Europas durch eine gigantische Völkerwan­derung in ihren Identitäten zerstört oder zumindest irrever­sibel verändert werden. Als moralische Keule ...

...weiter

21.04.2015

Immer rein in unser Land / Nürnberg ist bunt

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Irgendwie schwankt die Propaganda der politisch-medialen Klasse bei der Berich­terstattung der Asylan­tensch­wemme zwischen zwei Positionen: die Ankömmlinge sind entweder arme Schweine, die aus Not und Elend flüchten – man spielt die Mitleids­karte, oder die Asylbe­werber werden als gut ausge­bildete dringend benötigte Fachkräfte, oder doch zumindest als zukünftige Fachkräfte gelobt, ohne die unsere Wirtschaft über kurz oder lang zusam­menb­rechen würde. Grob gesagt argumen­tieren SPD, Linkspartei und Grüne mit der Mitleids­masche und die Union mit der Fachar­beiter­theorie. Es gehört zu den Absurditäten des bundes­deut­schen Politik­betriebes, daß einige grundsätzliche Überlegungen überhaupt nicht angestellt werden. Die roten und grünen angeblichen Kämpfer für soziale Gerech­tigkeit bedenken natürlich nicht, daß auch im vermein­tlich reichen Deutschland die Ressourcen begrenzt sind und die jährlich zu hunder­ttausenden ins Land strömenden Asylbe­werber sich diese mit den einheimischen deutschen und bereits im Lande lebenden ausländischen sozial Schwachen ...

...weiter

11.04.2015

Und immer wieder: Cui bono?

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Cui bono? Wem zum Vorteil – die klassische Frage bei Verbrechen wie Politik, sofern man dies noch nicht gleich­zusetzen gewillt ist. Diese Frage müßten sich Politik, Polizei und Medien bei allen jenen Fällen stellen, bei denen sie zwar lauthals über Täter und Motive räsonieren, die aber ungeklärt bleiben oder geblieben sind oder mögliche bis wahrschein­liche Motive der Täter auffällig beschwiegen oder umgedeutet werden. So war es bei den Anschlägen von zwei Arabern auf eine Synagoge in Münster und einem bis heute ungeklärten Anschlag auf eine Gruppe russischer Juden in Düsseldorf Ende der Neunziger Jahre, welche der Anlaß für das erste NPD-Verbots­verfahren war. Bis heute ungeklärt ist auch der mysteriöse Anschlag auf den Passauer Polizeichef Mannichl, der zu einer wahren Hexenjagd auf nationale Menschen in Bayern und Österreich und einer wochen­langen „Hysterisierung“ von Politik und Medien gegen Rechts führte. So Manche vermuten, daß die ermit­telnden Beamten sehr bald wußten, was sich im Fall Mannichl damals ...

...weiter

10.04.2015

Steuer­nachlaß gegen Diebe­sbanden!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

In Bayern ist die Zahl der Wohnungs­einbrüche im vergangenen Jahr um 28,6 Prozent im Vergleich zu 2013 dramatisch angestiegen. Während in den vergangenen Jahren Politik und Medien immer nur von einem gefühlten Anstieg schwad­ronierten, läßt sich die traurige Realität nun aber nicht mehr ausblenden. Die Lokalteile der Regional­zeitungen werden tagtäglich mit Meldungen über Wohnungs­einbrüche, Ladendiebstähle, geplünderte Baustel­lenein­rich­tungen oder gestohlene Fahrzeuge gefüllt. Die Aufklärungsquoten für diese Delikte durch die Polizei sinken beständig. Die wenigsten Täter werden ermittelt. Ein Wohnungs­einbruch wird meistens nur noch routinemäßig aufgenommen und der Fall landet in der Ablage, bis vielleicht einmal der Kommissar Zufall zu Hilfe kommt. Die Ermitt­lungs­arbeit erschwerend kommt hinzu, daß die Täter immer häufiger keine einheimische Einzeltäter sind. Unser Land wird zunehmend von organisierten ausländischen Verbrec­herbanden in teilweise raubzugähnlicher Manier überzogen, worunter aufgrund deren nicht selten in Ost- und ...

...weiter

07.04.2015

Wir gaben starke DM und bekamen schwache Euros!

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Eine Replik eines aufmer­ksamen Lesers zu dem Artikel von Sascha Roßmüller vom 17. März. 2015 Warum spricht Herr Roßmüller nicht das eigentliche, uns betreffende Problem an? Nämlich die Enteignung durch die Währungs­reform durch den Euro? Die Griec­henlandp­robleme sind doch nur eine Folge der im Inneren verzerrten Zwangswährung Euro. Jeder sagt und weiß, daß die Drachme stark abwerten würde. Jeder weiß aber sagt es nicht, daß eine DM stark aufwerten würde und das Volk sich doch darüber freuen könnte! Man macht aber Angst! Warum? Eine starke Währung ist doch immer ein Stolz und Selbstbewußtsein einer Nation. Gerade wir Deutschen wissen das doch in der langen Zeit VOR 2002, wenn wir ins benachbarte oder südliche Ausland fuhren und uns jedesmal freuten, wie das Leben in den Urlaub­sorten lachhaft billig und billiger wurde! Will das heute keiner mehr? Ist sich die NPD nicht mehr dem Selbst­wertgefühl einer Nation mit einer starken Währung bewußt? Will die NPD den Deutschen nicht die Augen öffnen? Wie können wir den heutigen Wert einer DM ...

...weiter

29.03.2015

Bezirk­spar­teitag 2015 - Nieder­bayerns National­demo­kraten einig und motiviert!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Sonntag, den 29.03. führten die nieder­bayerischen National­demo­kraten im Gasthof Gruber in Deggendorf ihren ordnungsgemäßen Bezirk­spar­teitag mit Vorstands­wahlen durch. Unter der Regie des Landes­vorsitzenden Franz Salzberger als Tagungspräsident wurde ungeachtet engagierter Diskus­sionen, die allein den Tatendrang der Mitglieder zum Ausdruck brachten, eine hoffnungs­frohe Einigkeit durch die Eindeutigkeit ihrer Wahler­gebnisse zum Bezirks­vorstand an den Tag gelegt. Alter und neuer Bezirks­vorsitzender ist Alfred Stein­leitner aus Deggendorf, dem der Kreis­vorsitzende vom Verband Rottal-Inn Adolf Weber als Stell­vertreter zur Seite stehen wird. Als Schatz­meister wurde Peter Haese im Amt bestätigt. Komplet­tiert wird der Bezirks­vorstand von zwei weiteren Mitgliedern aus dem Kreis­verband Straubing sowie einem Mitglied aus dem Kreis­verband Kelheim als Beisitzer. Die gewählten Amtsinhaber erhielten ausnahmslos überdeut­liche Mehrheiten bis hin zu einstim­migen Vertrauens­beweisen. Der Landes­vorsitzende Salzberger ließ in seine Tagungs­leitung nachdrücklich seine Anfor­derungen an finanzielle und administ­rative Verband­sarbeit durch­klingen. Die ...

...weiter

22.03.2015

NPD-Aktionstag in Kaufbeuren: „Asylanten von der Straße jagen“

Lesezeit: etwa 2 Minuten

NPD-Aktivisten der Kreisverbände Neu-Ulm/ Günzburg und Memmingen/ Unterallgäu waren gestern in Kaufbeuren unterwegs, um den dortigen Kreis­verband bei der Durchführung eines Aktionstags mit Infostand und Flugb­latt­verteilung zu unterstützen. Der berüchtigte Rathaus-Klüngel sorgte dafür, daß die eigentlich recht unspektakuläre Information über einen ange­meldeten NPD-Infostand zu unseren Gegnern weiter­geleitet wurde, sodaß diese zu einer Gege­nveran­staltung mobilisieren konnten. Die Polizei hielt es nicht für nötig, uns vorab darüber zu informieren – angeblich sei die Gege­nveran­staltung erst am Freitag Abend angemeldet worden (Das Versamm­lungs­gesetz sieht vor, daß eine Anmeldung mindestens 48 Stunden vor Versamm­lungs­beginn vorliegen muß). Dafür wurde den Verant­wort­lichen aber erlaubt, den Veran­stal­tungsort noch am Samstag Vormittag kurzfristig zu ändern. Wie dem auch sei, dem NPD-Infostand schadete es ...

...weiter

22.03.2015

„Asylbetrug macht uns arm“ – NPD-Aktionstag in Donauwörth

Lesezeit: etwa 1 Minute

Unter diesem Motto führten gestern die NPD-Donauwörth und die NPD-Augsburg in einer gemeinsamen Aktion einen sehr angenehmen und erfolg­reichen Infostand auf der Donauwörther Riedinsel gegenüber dem Gebäude der Raiffeisenbank durch. Das Wetter war sonnig und freundlich, die Stimmung gut und für musikalische Untermalung sorgte ein Akkor­deon­spieler mit Tangoklängen. Natürlich konnte dies nicht ohne Reaktion der örtlichen linken Kräfte bleiben, und so fand sich eine hastig „zusam­mengeflickte“ Protes­taktion der GRÜNEN in einer Ecke desselben Platzes ein, auf dem die liebe Sonne den NPD-Stand beschien. Die Zahl der grünen Protestler blieb dabei deutlich unter der Mannschaftsstärke, die die NPD aufgeboten hatte. Inhaltlich hatten die wohlmeinenden „Gutmenschen“ nichts anderes aufzubieten als „Rechts tötet!“. Nun, darüber erübrigt sich wohl jegliche Diskussion! Es blieb auf beiden Seiten friedlich. Kein Geschrei, keine bösen Worte. Flugblätter und Zeitungen konnten unter das Volk gebracht werden; auch das „Streumaterial“ an dem ...

...weiter

19.03.2015

Sascha A. Roßmüller: Permanenter Identitätsaufruf!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Meinungs­klima für Grund­konsens zum politischen Paradig­menwechsel schaffen! Wenn die Unzuf­riedenheit innerhalb des Volkes mit ignoranter Unbe­weglichkeit der politisch Etablierten beantwortet wird, bedarf es eines Generalp­rotests, dessen Kardinal­forderung in Permanenz in sämtliche Schichten des Alltags­lebens getragen wird. Das Ausmaß politischer Fehlleistung der herrschenden Parteien­kaste erzeugt lagerübergreifendes Protest­potential, das nicht selten zu einer Zersplit­terung der außerpar­lamen­tarischen Oppositions­formen führt. Zum Zwecke eines letztendlich wirkmächtigen Drucks gilt es daher einen Protest zu generalisieren, indem allgemein dazu aufgerufen wird, die politische Willens­bekundung an der nachfolgend genannten Kardinal­forderung auszurichten bzw. jede Protestform zu unterstützen, die ein Maß Mehr an Gemein­samkeit als Abweichung dazu aufweist. Der konsensuale Kristal­lisationskern der Stoßrichtung eines deutschen, aber auch europäischen Protests lässt sich in dem Postulat zusam­menfassen: Zurückgewinnung wesent­licher Souveränitätsaspekte von der ...

...weiter

17.03.2015

Beun­ruhigende Zahlen, sachverständige Warnungen und politischer Blindflug

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Sascha A. Roßmüller An den Finanzmärkten ist anhand gewichtiger Indikatoren ein Ansteigen des Fiebe­rther­mometers zu diagnos­tizieren sowie die Schul­denkrise zunehmend wieder ins Blickfeld gerät. Verbissen hält die EZB an der Niedrig­zinspolitik fest, um einer angeblich drohenden Deflations­gefahr vorzubeugen, obgleich bspw. Großbritannien trotz vergleichbar niedriger Inflationsrate um den Preis­stabilitätsbereich vielmehr eine Zinswende zu höheren Leitzinsen ins Auge fasst. Hinzukommt, dass die EZB, ungeachtet eines Anstiegs der Geldmenge mit einer erstaun­lichen Jahresrate von 4,1% im Januar, mittels ihres Anleihenan­kauf­sprog­ramms bis September 2016 die Politik des Quantitativ Easing fortzusetzen gedenkt, ganz als ob dem Problem der Staats­verschuldung im Euroraum durch gezielte Geldent­wertung begegnet werden möchte. Das im Maast­richter Vertrag selbst­gesetzte Kriterium einer Verschul­dungs­obergrenze von 60 % des BIP p.a. wird gemessen am Euroraum mit 92 % deutlich verfehlt, jedoch auch mit Blick auf die Weltwirt­schaft mit 74 % immer noch klar überschritten. An diesem Wert lässt sich zumindest keine ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, 5, [6], 7, 8  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px