npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

26.11.2015

Gedanken zu Asylflut und Islamismus

Lesezeit: etwa 12 Minuten

Asylflut und Islam: Höchste Zeit zum Umdenken Wenn man den durch­schnitt­lichen deutschen "Gutmenschen" befragt, ob und warum er die Aufnahme von hunder­ttausenden bis hin zu Millionen Asylbe­werbern in Deutschland für richtig hält, dann bekommt man sehr wahrscheinlich eine Antwort, die sich ungefähr so anhört: "Diese Menschen sind auf der Flucht vor Krieg und Gewalt und wollen nur ihr Leben schützen. Wir müssen ihnen deshalb helfen." Wo "liebe" Menschen auf der Flucht vor Gewalt sind, muß es "böse" Menschen geben, die für diese Gewalt verant­wortlich sind. Das sind dann etwa die Terroristen vom IS oder von Boko Haram, die Truppen des Assad-Regimes, die Bombe­nflug­zeuge von Putin und vielleicht ab und zu sogar mal das Militär der USA - die Bösen eben, die andere Menschen töten. Die Leute lassen sich diesem Bild zufolge ziemlich eindeutig als "lieb" oder "böse" charak­terisieren. Unser Fünfjähriger hat das verstanden. Das Problem ist nur: Der Komplexitätsgrad des Bildes, das viele Erwachsene zu dieser ...

...weiter

24.11.2015

CSU-Geständnis: Flüchtlings-Steuer wird kommen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Und wieder einmal war es der Bayerische Gemein­detagspräsident, Uwe Brandl, der - wie erst Mitte Oktober mit der Mitteilung von mehr als 1,5 Millionen Flüchtlingen in 2015 - Einblick in das Herrschafts­wissen gewährt, indem er aktuell offenlegte, daß uns die Asylflut Steuer- und Abgabenerhöhungen bescheren wird. In einem Interview äußerte der Gemein­detagspräsident unter anderem expressis verbis zur Flüchtlings­situation: „Es handelt sich ja um völlig anders sozialisierte Menschen, die jetzt zu uns kommen. Das ist nicht wie nach 1945 als die Schlesier und Sudeten zu uns kamen, die aufgrund ihrer besseren Bildung erst den Aufstieg Bayerns zum Indust­rieland ermöglicht haben...Wenn ich sehe, dass wir im Freistaat sämtliche Rücklagen aus den Jahren 2014 und 2015 für dieses Thema aufbrauchen wird mir bang. Erste Auswir­kungen werden die Arbeit­nehmer Anfang 2016 spüren, wenn der Beit­ragssatz zur Kranken­versicherung um 0,3 Prozent­punkte steigt. Die Kosten für Unter­bringung, Lebensunterhalt und Integration werden wohl über eine höhere Mehrwer­tsteuer, höhere ...

...weiter

18.11.2015

Linker Irrsinn kennt keine Grenzen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Einreise von „Flüchtlingen“, wenn auch unerlaubt, müsse „entkriminalisiert“ werden, weshalb auch auf Grenz­kont­rollen zu verzichten sei. So wird es im Antrag mit der Bundes­tags­druck­sache 18/6652 seitens der Linksfraktion gefordert, die es nicht länger dulden mag, daß der unerlaubte Grenzübertritt und die Beihilfe zur illegalen Einreise straf­bewehrt sind. Als Begründung führen die Bundes­tags­linken eine herbeihal­luzinierte gesell­schaftlich Mehrheit an, die diese fragwürdige Praxis unter dem Deckmantel Schutz zu gewähren angeblich begrüße. Das Vorstand­mitglied der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, reagierte auf besagte Parlament­sdruck­sache wie folgt: „Ginge es nach der politischen Linken müsse man alles und jedem Schutz gewähren mit Ausnahmen den eigenen Staatsg­renzen. Nachdem nach altlinker 68er-Vorstellung alles Politische privat und alles Private politisch ist, könnte die Linkspartei gemäß ihrer fragwürdigen Grenz­schutz­logik auch die Beseitigung des Straf­tatbestands des Hausfriedensb­ruchs nach §§ 123f StGB einfordern. ...

...weiter

18.11.2015

Linker Irrsinn kennt keine Grenzen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Einreise von „Flüchtlingen“, wenn auch unerlaubt, müsse „entkriminalisiert“ werden, weshalb auch auf Grenz­kont­rollen zu verzichten sei. So wird es im Antrag mit der Bundes­tags­druck­sache 18/6652 seitens der Linksfraktion gefordert, die es nicht länger dulden mag, daß der unerlaubte Grenzübertritt und die Beihilfe zur illegalen Einreise straf­bewehrt sind. Als Begründung führen die Bundes­tags­linken eine herbeihal­luzinierte gesell­schaftlich Mehrheit an, die diese fragwürdige Praxis unter dem Deckmantel Schutz zu gewähren angeblich begrüße. Das Vorstand­mitglied der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, reagierte auf besagte Parlament­sdruck­sache wie folgt: „Ginge es nach der politischen Linken müsse man alles und jedem Schutz gewähren mit Ausnahmen den eigenen Staatsg­renzen. Nachdem nach altlinker 68er-Vorstellung alles Politische privat und alles Private politisch ist, könnte die Linkspartei gemäß ihrer fragwürdigen Grenz­schutz­logik auch die Beseitigung des Straf­tatbestands des Hausfriedensb­ruchs nach §§ 123f StGB einfordern. ...

...weiter

17.11.2015

Explodierende Asylkosten machen auch vor Nieder­bayern nicht halt!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Bereits innerhalb des ersten Halbjahrs 2015 mußte das Sozial­minis­terium allein für den Bezirk Nieder­bayern Kosten für Unter­bringung, Verpflegung, Bargeld und medizinische Versorgung der Asylfor­derer in Höhe von 63 Mio. € aufwenden, obwohl der Höhepunkt der Asylflut erst im zweiten Halbjahr zu verzeichnen war. Dabei ist jedoch längst nicht das volle Kostenausmaß für Nieder­bayern erfaßt. Am 16. Dezember wird der Bezirkstag von Nieder­bayern seinen Haushalt 2016 beschließen, für den CSU-Bezirk­stagspräsident Dr. Olaf Heinrich bereits die Eckdaten vorstellte. Aufgrund jüngst geänderter Rechtslage müssen die Bezirke Kostenersatz an die Jugendämter für die unbe­gleiteten jugendlichen Flüchtlinge leisten, wobei der Freistaat eine Kostener­stattung nur für Minderjährige gewährt. Für die entstehenden Sonder­kosten jedoch, die für über achtzehnjährige jugendliche Asylfor­derer anfallen, sollen für nächstes Jahr vom Bezirk Nieder­bayern voraus­sichtlich rund 16 Mio. € aus der Bezirk­sumlage eingeplant werden. Aufgrund dieser Kosten für fremde ...

...weiter

17.11.2015

Explodierende Asylkosten machen auch vor Nieder­bayern nicht halt!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Bereits innerhalb des ersten Halbjahrs 2015 mußte das Sozial­minis­terium allein für den Bezirk Nieder­bayern Kosten für Unter­bringung, Verpflegung, Bargeld und medizinische Versorgung der Asylfor­derer in Höhe von 63 Mio. € aufwenden, obwohl der Höhepunkt der Asylflut erst im zweiten Halbjahr zu verzeichnen war. Dabei ist jedoch längst nicht das volle Kostenausmaß für Nieder­bayern erfaßt. Am 16. Dezember wird der Bezirkstag von Nieder­bayern seinen Haushalt 2016 beschließen, für den CSU-Bezirk­stagspräsident Dr. Olaf Heinrich bereits die Eckdaten vorstellte. Aufgrund jüngst geänderter Rechtslage müssen die Bezirke Kostenersatz an die Jugendämter für die unbe­gleiteten jugendlichen Flüchtlinge leisten, wobei der Freistaat eine Kostener­stattung nur für Minderjährige gewährt. Für die entstehenden Sonder­kosten jedoch, die für über achtzehnjährige jugendliche Asylfor­derer anfallen, sollen für nächstes Jahr vom Bezirk Nieder­bayern voraus­sichtlich rund 16 Mio. € aus der Bezirk­sumlage eingeplant werden. Aufgrund dieser Kosten für fremde ...

...weiter

15.11.2015

Bericht zur Vortrags­veran­staltung in Memmingen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bericht zur Vortrags­veran­staltung in MemmingenInteres­sentenveran­staltung in Memmingen Zusammen mit dem Kreis­verband Memmingen veran­staltete die NPD Neu-Ulm/ Günzburg eine Vortrags­veran­staltung, zu der Interes­senten aus dem ganzen Allgäu schriftlich eingeladen wurden. Von den gut 20 Besuchern waren knapp die Hälfte Interes­senten, die auf die Einladung hin gekommen waren. Im Haupt­vortrag ging es um die Ursachen, Folgen und Lösungsansätze der Asylkrise. Zahlreiche Wortmel­dungen der Zuhörer, insbe­sondere zu den außenpolitischen Themen und die Rolle der USA, sorgten für eine rege und sehr sachliche Diskussion. ...

...weiter

14.11.2015

Kulturkampf - Paris 13. November 2015!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Kulturkampf - Paris 13. November 2015! Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte zu den Anschlägen in Frankreich: "Wir befinden uns inmitten eines Kultur­kampfes der mit bevölkerungs­politischen Mitteln beendet werden muß. Werte verteidigt man gegenüber Aggressoren nicht allein mit Worten. Der Islam gehört nicht zu Europa und die Zuwanderung muß rückabge­wickelt werden. Jetzt hilft nur noch NPD!" ...

...weiter

14.11.2015

Kulturkampf - Paris 13. November 2015!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Kulturkampf - Paris 13. November 2015! Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte zu den Anschlägen in Frankreich: "Wir befinden uns inmitten eines Kultur­kampfes der mit bevölkerungs­politischen Mitteln beendet werden muß. Werte verteidigt man gegenüber Aggressoren nicht allein mit Worten. Der Islam gehört nicht zu Europa und die Zuwanderung muß rückabge­wickelt werden. Jetzt hilft nur noch NPD!" ...

...weiter

07.11.2015

Pressemit­teilung zum Iller-Günz-Blättle Ausgabe 2/2015

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Pressemit­teilung Regional­zeitung 18.000 neue "Iller-Günz-Blättle" stehen zur Verteilung bereit Seit dieser Woche ist die Herbstausgabe der NPD-Regional­zeitung "Iller-Günz-Blättle" fertig. Erneut wurden zwei verschiedene Lokalaus­gaben für die Regionen Neu-Ulm/ Günzburg und Memmingen/ Unterallgäu erstellt. Die Gesam­tauflage liegt bei 18.000 Exemplaren. Bedingt durch die Entwicklung der letzten Monate liegt auch in dieser Ausgabe der Schwerpunkt auf dem Thema Asyl. Doch auch außenpolitische Themen kommen nicht zu kurz: In einem ausführlichen Artikel werden Hinter­grun­dinformationen zum Krieg Rußlands gegen den Islamischen Staat und verschiedene Terrorg­ruppen in Syrien und im Irak genannt. Ein anderer Beitrag wirft einen Blick auf die Entwicklung in dem ostaf­rikanischen Staat Eritrea - und stellt die Frage, weshalb ausge­rechnet von dort die meisten Afrikaner nach Europa flüchten. Der Hauptar­tikel beschäftigt sich mit notwendigen innen­politischen Maßnahmen zur Eindämmung der völlig außer Kontrolle geratenen Flüchtlingsflut ...

...weiter

05.11.2015

EU-Kommission: kompeten­zanmaßend, aber inkompetent!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Zwei Tage lang waren 55 bayerische Landräte zur Landrätetagung in Brüssel, wobei sich mit führenden Vertretern der EU-Technok­ratie neben den für die kommunale Ebene europapolitisch relevanten Aspekten vornehmlich über die Flüchtlingskrise unterhalten wurde, ohne dabei jedoch zu Lösungsansätzen zu gelangen. Bezeichnend ist, daß selbst die ansonsten so großtönenden Union­spolitiker ihr Versagen einräumten. EU-Kommissar Günther H. Oettinger nannte beis­piels­weise den Konflikt um eine faire Quoten­verteilung in Europa als wörtlich „gegenwärtig fast unlösbar“. Der CDU-Europapolitiker führte dies - kaum zu glauben -, trotz des kostspieligen bürokratischen Wasser­kopfes in Brüssel und Straßburg, auf zu wenig Geld und Personal bei den EU-Institutionen zurück, um kraftvoll handeln zu können. Und CSU-Europapar­lamen­tarier Manfred Weber, Fraktions­vorsitzender der Europäischen Volkspartei, behauptete angesichts dieses Offen­barungs­eides der Untätigkeit und Unfähigkeit allen Ernstes, daß die Brüsseler Maschinerie gegenwärtig auf ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px