npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, [5]

11.03.2014

„Unser Land braucht nationale Politik!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „Unser Land braucht nationale Politik!“ Wahl des NPD-Kreis­vorstands in Augsburg / Durch Kontinuität und Beharr­lichkeit zum Erfolg Auf der Jahres­haupt­versammlung des NPD-Kreis­verbandes Augsburg Stadt und Land am 9. März 2014 wurde der bisherige Kreis­vorsitzende Manfred Waldukat (60) mit 100 Prozent der Stimmen als Vorsit­zender des Kreis­verbandes wiedergewählt. Dies ist nunmehr die dritte Amtszeit des alten und neuen Kreis­vorsitzenden. Zudem konnte der Kreis­vorstand, der ansonsten personell unverändert blieb, durch einen nachrückenden 27jährigen Kameraden verjüngt werden. Auch der 44jährige stell­vertretende Kreis­vorsitzende ist neu im Kreis­vorstand. Der wiedergewählte Kreis­vorsitzende betonte in seinem Rechen­schafts­bericht den seit zwei Jahren spürbar zunehmenden Bekann­theits- und Zustim­mungsgrad bei der Bevölkerung der schwäbischen Metropole Augsburg gegenüber der nationalen Politik, die zwar auch durch die immer ...

...weiter

05.03.2014

PRESSEMIT­TEILUNG: Stroh in Politikerköpfen ­– schnell­wach­sender Rohstoff

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Stroh in Politikerköpfen ­– schnell­wach­sender Rohstoff Erfolg­reicher politischer Ascher­mittwoch der Bayern-NPD in Deggendorf Gute Stimmung und jede Menge Kalauer – das gab es heute im nieder­bayerischen Deggendorf beim politischen Ascher­mittwoch der Bayern-NPD. Während sich die örtlichen Gutmenschen vom „Toleranz“-Bündnis ein paar Straßen weiter abreagierten, amüsierten sich die rund 80 Ascher­mitt­wochs-Gäste auch heuer wieder köstlich über Bruder Braunabas (Sascha Roßmüller), die stell­vertretende bayerische Landes­vorsitzende Sigrid Schüßler mit einer Parodie auf landläufige Betrof­fenheits- und Empörungs­rituale sowie Landeschef Karl Richter. Nachdem der nieder­bayerische Bezirks­vorsitzende Fred Stein­leitner mit einer humoris­tisch-historischen Schelte der etablierten Qualitätsmedien eröffnet hatte, hatte gleich zu Anfang der Veran­staltung Bruder Braunabas alle Lacher auf seiner Seite, als er den Exodus babylonischer Völkerschaften vom Balkan nach Deutschland ...

...weiter

05.03.2014

„Stoppt die NATO-Kriegst­reiberei!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „Stoppt die NATO-Kriegst­reiberei!“ NPD positioniert sich als Frieden­spartei / Schluß mit der Einmischung in Osteuropa! Vor dem Hintergrund der eskalierenden Situation in der Ukraine und der wachsenden Gefahr einer militärischen Konfron­tation an der östlichen NATO-Flanke ruft die NPD die Verant­wortung der EU und westlicher Einflußorganisationen in Erinnerung. Die westlichen Warnungen vor einer weiteren Eskalation sind angesichts einer mehr als zwanzigjährigen Wühlarbeit des Westens in der Ukraine und einer milliar­densch­weren finan­ziellen Unterstützung für pro-westliche und anti-russische Kräfte pure Heuchelei. Während Massen­medien und etablierte Parteien unisono die Gangart gegenüber Rußland verschärfen und mit Sanktionen drohen, fordert die NPD als einzige echte Opposition­spartei in der Bundes­republik zu einem unverzüglichen Stopp der westlichen Einmischung in der Ukraine und der Provokationen an die Adresse Rußlands auf. Der Stell­vertretende NPD-Parteivor­sitzende Karl Richter ...

...weiter

15.02.2014

Ja, is’ denn heut scho’ Wahlkampf?!?

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wer gestern morgen aufstand und mit verschlafenen Augen einen Blick in die Tages­zeitung warf, fühlte sich vielleicht veranlaßt, erst noch einen kräftigen Schluck Kaffee zu sich zu nehmen oder sich einen Spritzer Wasser ins Gesicht zu schütten. Wenn danach immer noch auf der Titelseite steht, daß CSU-Innen­minister Joachim Herrmann härter gegen Asylmißbrauch vorgehen will, dann kann es keine schlaft­runkene Sinnestäuschung sein. Man fragt sich, ob Herrmann nicht schon Gelegenheit genug gehabt hätte, das Treiben gewisser „Flüchtlinge“ etwas restrik­tiver zu handhaben. Doch was anfangs wie eine Fata Morgana erschien, wird dem ausge­schlafenen Zeitungs­leser schon im nächsten Moment alles andere als überraschend vorkommen. Klar, am 16. März sind Kommunal­wahlen, und gut zwei Monate danach wird das Europapar­lament gewählt! Die Ankündigungen von Herrmann sind also reines Wahlkampfgetöse, und wir müssen uns keineswegs Sorgen darüber machen, daß die CSU wie aus heiterem Himmel Politik im Interesse der Deutschen macht. Sorgen machen muß man sich indes über einen ...

...weiter

10.02.2014

PRESSEMIT­TEILUNG: Stadt­ratswahl in Augsburg – ein Fall für die OSZE

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Stadt­ratswahl in Augsburg – ein Fall für die OSZE BIA ficht Wahl im März wegen eklatanter Wahlbe­hinderungen an An die Stadt­ratswahl im März werden sich die Augsburger Stadtväter noch lange erinnern. Sie kassierten sich nämlich schon jetzt eine Anfechtung ein, und der Wahlbeobach­tungs­ausschuß der OSZE, der sich normaler­weise nur mit Wahl-Unregelmäßigkeiten in Dritte-Welt-Diktaturen oder lateinamerikanischen Bananen­repub­liken beschäftigt, wird womöglich auch noch ein Wörtchen mitzureden haben. Hintergrund sind massive Behin­derungen und Unregelmäßigkeiten, die die Augsburger Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) kürzlich daran hinderten, innerhalb der vorge­schriebenen Frist die erfor­derlichen 470 Unterstützungs­unter­schriften beizub­ringen, um an der Kommunalwahl am 16. März teilnehmen zu können. Der BIA liegt dazu inzwischen die Eides­statt­liche Versic­herung eines Betroffenen vor, dem Anfang Januar im Bürgerbüro in Augsburg-Lechhausen dreist die ...

...weiter

04.02.2014

8. Februar 2014 - Frank Rennicke und Sascha Roßmüller in Murnau

Lesezeit: etwa 1 Minute

8. Februar 2014 - Frank Rennicke und Sascha Roßmüller in MurnauNach einer kurzen politischen Pause findet im neuen Jahr 2014 nun wieder eine hochkarätige Veran­staltung in Murnau statt. Zu dieser Veran­staltung werden der stell­vertretende Landes­vorsitzende der Bayern-NPD, Sascha Roßmüller, sowie der beliebte Lieder­macher Frank Rennicke erwartet. Diese Veran­staltung wird ein kraftvoller Start für den Wahlkampf 2014, da die „Zugpferde“ Sascha Roßmüller und Frank Rennicke viele Besucher anziehen werden. ...

...weiter

04.02.2014

PRESSEMIT­TEILUNG: Meinungs­freiheit – auch für Dissidenten!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Meinungs­freiheit – auch für Dissidenten! Mittlere Sensation: Landes-Vize Sigrid Schüßler erwirkt richter­lichen Beschluß Mit ihrer zivil-couragierten „One-Woman-Show“ zum „Pogrom­gedenken“ des Aschaf­fenburger Stadtrates am 9. November 2012 traf die stell­vertretende bayerische NPD-Vorsitzende Sigrid Schüßler offenbar direkt ins Schwarze. Zur Erinnerung: Sigrid Schüßler besuchte seinerzeit die Veran­staltung, verteilte dort Flugblätter, die über die Verfolgung politisch Ander­sden­kender in der heutigen Bundes­republik aufklärten, und ließ sich vor der Gedenktafel der ehemaligen Synagoge fotog­rafieren, während sie ein Plakat hochhielt mit der Frage: „Hexen­verfolgung gegen Ander­sden­kende?“ Zu dem Bericht über diese Aktion, den die Aschaf­fenburger NPD damals auf ihre Inter­netseite stellte, fiel dem völlig überfor­derten Stadtrat seinerzeit nichts anderes ein als der stereotype Vorwurf: „Volks­verhetzung“. Die Stadt Aschaf­fenburg stellte Strafan­zeige wegen Beleidigung aufgrund folgender ...

...weiter

27.01.2014

PRESSEMIT­TEILUNG: Wählerbetrug im Bürgerbüro Augsburg-Lechhausen?

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Wählerbetrug im Bürgerbüro Augsburg-Lechhausen? Versucht so die Augsburger Verwaltung die Wahlteil­nahme der Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) zu verhindern? Der Verdacht besteht schon länger, doch jetzt wird er durch eine Eides­statt­liche Versic­herung von zwei Lechhauser Bürgern bestätigt: Im dortigen Bürgerbüro läßt man offenbar Bürger, die für die Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) eine Unterstützungs­unter­schrift abgeben wollen, auf der Liste einer anderen Gruppierung unter­schreiben. Demnach hatte bereits am 30. Dezember ein Ehepaar aus Lechhausen das dortige Bürgerbüro aufgesucht, um eine Unterstützungs­unter­schrift für die BIA zur Stadt­ratswahl am 16. März 2014 abzugeben. Nachdem sie ihr Anliegen vortrugen, wurde versucht, ihnen eine blaue Liste zur Unter­schrift vorzulegen. Die Farbe der BIA-Unterstützerliste ist jedoch hell-lila (flieder­farben). Auf den Einwand des Ehepaares behauptete die Mitar­beiterin des ...

...weiter

14.01.2014

PRESSEMIT­TEILUNG: Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) auf dem Weg in den Stadtrat

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) auf dem Weg in den Stadtrat BIA stellt ihr Kommunal­wahlp­rogramm für den Rathauseinzug 2014 vor Aus zwanzig Frauen und Männern jeglichen Alters und aus allen Schichten der Gesell­schaft besteht die Mannschaft der Bürgerinitiative Ausländerstopp Augsburg (BIA), die auf ihrer Stadt­rats­liste bei der Kommunalwahl am 16. März 2014 in Augsburg antreten möchte. Doch die Wählervereinigung BIA kann nur kandidieren, wenn sie bis zum 3. Februar die benötigten 470 Unterstützungs­unter­schriften bekommen hat. Der Spitzen­kandidat Manfred Waldukat: „Die Bürgerinitiative Ausländerstopp, deren Name bereits einen Teil ihres politischen Programms enthält, möchte eine tatsächliche Opposition im Stadtrat sein, die aktiv daran arbeitet, die Stimme und der Advokat der Bürgerinnen und Bürger zu sein, die keinen Migration­shinter­grund haben, und die noch der autoch­thonen deutschen Bevölkerung angehören“. Nach Ansicht der BIA hat ...

...weiter

06.01.2014

Udo Voigt beim Dreikönigstreffen in Augsburg

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der erste Termin im politischen Kalender der schwäbischen National­demo­kraten ist jedes Jahr derselbe: Beim traditionellen Dreikönigstreffen der NPD Augsburg war auch dieses Mal das Veran­stal­tungs­lokal gut gefüllt. Wie in jedem Jahr waren von nah und fern zahlreiche Kameraden gekommen. Neben einem Grußwort des schwäbischen NPD-Bezirks­vorsitzenden Stefan Winkler und einer kurzen Ansprache des BIA-Aktivisten Roland Wuttke stand vor allem das Gastreferat des Haupt­redners auf dem Programm: Der langjährige NPD-Parteivor­sitzende Udo Voigt hatte die Zeit seit der Wahl von Holger Apfel zu seinem Nachfolger im Jahr 2011 die Zeit genutzt, um ein Buch zu schreiben, das er in Augsburg vorstellte. Unter dem Titel „Der deutschen Zwietracht mitten ins Herz“ faßte Voigt seine Erfahrungen und Erlebnisse aus 45 Jahren NPD-Mitglied­schaft zusammen. Während man Udo Voigt sonst eher für flammende Reden und energische Kampfaufrufe kennt, war sein Vortrag beim Dreikönigstreffen sehr sachlich und nüchtern – deshalb aber nicht weniger interessant. Anhand zahlreicher Beispiele aus über vier Jahrzehnten ...

...weiter

06.01.2014

PRESSEMIT­TEILUNG: „Ein Koalitions­vertrag gegen das Volk!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „Ein Koalitions­vertrag gegen das Volk!“ NPD-Dreikönigstreffen in Nieder­bayern: Viele Chancen im Wahljahr 2014 Am heutigen Montag fand bei Deggendorf das traditionelle Dreikönigstreffen der Bayern-NPD statt. Es sprachen: der nieder­bayerische NPD-Bezirks­vorsitzende Fred Stein­leitner, der Stell­vertretende Landes­vorsitzende Sascha Roßmüller und der bayerische Landes­vorsitzende und Münchner Stadtrat Karl Richter. Alle drei Redner waren sich einig darin, daß das politische Versagen der etablierten Parteien – im Freistaat insbe­sondere der Seehofer-CSU – im neuen Jahr 2014 ungekannte Dimensionen annehmen werde, wofür die von allen Altparteien verschuldete Zuwan­derungs­katast­rophe bereits unmittelbar nach dem Jahres­wechsel beredtes Zeugnis ablege. Der stell­vertretende bayerische Landes­vorsitzende Sascha Roßmüller konstatierte in diesem Zusam­menhang in einer fulminanten Auseinan­dersetzung mit der Agenda der neuen Bundes­regierung, daß es sich um einen ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, [5]
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px