npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 22, [23], 24, 25  Weiter

23.02.2012

Politischer Ascher­mittwoch der nieder­bayerischen NPD in Deggendorf

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die nieder­bayerische NPD konnte auf ihrer Ascher­mitt­wochs­veran­staltung in Deggendorf den neugewählten Parteivor­sitzenden Holger Apfel begrüßen. Vor rund 130 Gästen ging der NPD-Bezirks­vorsitzende Alfred Stein­leitner in seiner Begrüßung auf die Tatsache ein, daß in Bayern die höchste Altersarmut aller deutschen Bundesländer herrsche und wiederum die Rentnerinnen davon besonders betroffen seien. Wenn so der von der CSU gefeierte Aufschwung aussehe, frage man sich, wie sich die Situation bei einem Abschwung darstelle. Die familien­politische Sprecherin der NPD Bayern, Sigrid Schüßler aus Aschaf­fenburg, sieht in einem „Familien-Soli“, wie er von einigen Union­spolitikern ins Gespräch gebracht wurde, keinen Ausweg aus der Abwärtsspirale von Armuts­risiko Kinder, daraus folgender Kinderarmut, Gebur­tenarmut und unabwend­barem Zusam­menbruch der Sozial­systeme, insbe­sondere der Renten­versicherung als Modell „Generationen­vertrag“. Schüßler sprach sich für einen ganzheit­lichen Ansatz aus, der jenseits staatlich alimen­tierter Kinder­betreuung oder 400-Euro-Jobs für Mütter ...

...weiter

21.02.2012

Die Wahrneh­mungs­probleme des Horst Seehofer

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die Farbkom­bination schwarz-grün wurde in der Politik vor wenigen Jahren noch mit einigem Unbehagen wahrge­nommen. Christlich-konservativ und ökologisch-multikul­turell, das paßt doch nicht zusammen! Doch in der Bundes­republik Deutschland, die der NPD-Landtags­abgeordnete Jürgen Gansel einmal als „politischen Swinger-Club“ bezeichnete, ist den Herrschenden jede noch so absurde Mehrheits­konstel­lation recht, um ihren Platz an den Futtertrögen der Macht beizube­halten. Derzeit erlebt das schwarz-grüne Experiment, das 2008 erstmals in Hamburg gestartet wurde, eine seltsame Neuauflage. Denn ausge­rechnet Altkom­munist Winfried Kretschmann und CSU-Ministerpräsident Horst Seehofer sind sich in einem Thema plötzlich ganz „grün“: In der Frage des Länderfinan­zaus­gleichs. Im Südwesten hat Kretschmann wohl offen­sichtlich bemerkt, daß manches grüne Gutmenschen-Projekt finanziell nicht so leicht zu stemmen ist und drängt nun auf die Abschaffung der Ausgleichs­zahlungen. Sein Kollege Seehofer will diesen nur deckeln: der Beitrag Bayerns sei zu hoch. Von welchen Summen ist hier überhaupt die ...

...weiter

17.02.2012

Der Inquisitor

Lesezeit: etwa 1 Minute

Ude im Wahlkampf: K(r)ampf gegen Rechts muß Chefsache werden Der Münchner SPD-Oberbürgermeister Ude, der 2014 für das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten kandidieren will, ist ein Überzeugungstäter. Während es ihn zum Beispiel völlig kalt läßt, daß erst letztes Wochenende am Münchner Ostbahnhof gleich zweimal jugendliche „Migration­shintergründler“ brutal auf Deutsche einprügelten, ist ihm die Bekämpfung der inländerfreund­lichen Opposition ein Herzen­sanliegen. Jetzt wartete Ude mit dem Vorschlag auf, daß sich auch der Freistaat künftig an der Münchner „Fachstelle gegen Recht­sextremismus“ ein Beispiel nehmen und ein vergleich­bares Diffamierungsbüro in der Staats­kanzlei einrichten solle. Denn, so Ude: „Nur ein Engagement der Spitze kann deutlich machen, daß man diesem Thema eine enorme Bedeutung beimißt.“ Auch auf Landesebene soll der „K(r)ampf gegen Rechts“, ginge es nach Ude, die dauerhafte Alimen­tierung gesin­nungs­fester Denun­zianten nach sich ziehen – es handle sich um eine ...

...weiter

16.02.2012

Konstitutionelle Diktatur

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Mittler­weile stellen etwa 80 Prozent der im Deutschen Bundestag beschlos­senen Gesetze lediglich eine Umsetzung von Anweisungen der Brüsseler EU-Kommission dar. Bereits im Jahre 2004 warnte der damalige Präsident des Bundes­verfassungs­gerichts, Hans-Jürgen Papier, vor einer schleic­henden Auszehrung der Parlamente. Die Brüsseler Krake greift aber immer unver­frorener in das Leben eines jeden einzelnen Bürgers ein. Freiheits­rechte der Staaten und ihrer Bürger werden eingeschränkt. Gleich­zeitig gibt es keine demokratische Legitimierung des Brüsseler Kommiss­arsregimes. Das deutsche Volk wurde und wird immer wieder vor vollendete Tatsachen gestellt – Stichworte: Euro-Einführung oder EU-Erweiterungen. Der Artikel 20, Absatz 2 des Grund­gesetzes lautet zwar immer noch: „Alle Staats­gewalt geht vom Volke aus.“, aber diese Verpflichtung wurde und wird von allen Berliner Regimepar­teien nicht mehr beachtet. Im Gegenteil. Seit Mai 2010 handeln die Bundes­regierung, die Regierungs- und fast alle so genannten Opposition­spar­teien im Bundestag in trauter Einheit im Rahmen der Euro-, Banken- und Staaten­rettungen gegen inter­nationale ...

...weiter

14.02.2012

Zitat des Tages, Václav Havel, tschec­hischer Dichter, Freiheitskämpfer und Präsident

Lesezeit: etwa 1 Minute

Zitat des Tages "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht!" Václav Havel, tschec­hischer Dichter, Freiheitskämpfer und Präsident (1936 - 2011) Quelle: http://www.npd-bayern.de/ ...

...weiter

13.02.2012

So lügt die "Nürnberger Zeitung"

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Mit ihrem Nicht- und Halbwissen über die nationale Opposition in Franken, gilt die Journalistin Sharon Chaffin als mutmaßliche "Recht­sextremismus-Expertin" bei der "Nürnberger Zeitung". Zumindest sind viele Artikel mit wenig sachlicher Substanz zu diesem Thema aus ihrer Feder. Dass man es dabei mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, zeigt ein Bericht zur Kundgebung der JN am letzten Samstag in Forchheim, unter der Überschrift "Neonazis landeten im Käfig", und der Artikel war dann auch so einseitig, wie es schon die Überschrift vermuten lässt. Tatsächlich war ein Teil des Forchheimer Paradep­latzes mit Polizeis­perren abgetrennt, um die Kundgebung zu ermöglichen. Ein völlig normaler Vorgang, insbe­sondere wenn gewalt­bereite Gege­ndemo­nstranten versuchen eine erlaubte Veran­staltung zu verhindern oder zumindest massiv zu behindern. Sicherlich würde aber auch das Rednerareal jeder anderen Partei entsprechend abgesichert. Auch die Schilderung der Szenerie auf dem Versamm­lungsort ist unzut­reffend wieder­gegeben, kann allerdings als subjektives Empfinden der Frau Chaffin gewertet werden. Was jedoch eine ...

...weiter

12.02.2012

Politischer Ascher­mittwoch 2012

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die EU fordert, Deutschland zahlt - NICHT MIT UNS! Vor dem Hintergrund der Finanz­katas­rophe in der EU, dem Staats­bankrott mehrere Staaten in Europa und den damit verbundenen katast­rophalen Folgen für uns Deutsche, steht der diesjährige Politische Ascher­mittwoch der NPD-Nieder­bayern unter dem Motto "Patrioten statt €U-Chaoten". Redner: Holger Apfel - NPD-Parteivor­sitzender, Fraktions­vorsitzender der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag Ralf Ollert - NPD-Landes­vorsitzender Bayern, Stadtrat in Nürnberg Alfred Stein­leitner - Bezirks­vorsitzender NPD-Nieder­bayern Ort und Zeit: Gasthaus Gruber Nördlicher Stadtgraben 27 94469 Deggendorf 22. Februar 2012 Einlass: 17:00 Uhr Beginn: 18:00 Uhr Eintritts­karten: Vorverkauf: 12,- Euro Abendkasse: 15,- Euro Im Preis enthalten ist ein Essen, Auswahl aus der Speisekarte. Karten­vorbestel­lungen werden unter der info@npd-nieder­bayern.de entge­gengenommen. Zum Thema des diesjährigen Politischen Ascher­mitt­wochs: 10 Jahre nach Einführung des Euro scheint uns eine Finanz­katast­rophe ...

...weiter

11.02.2012

Unter­schrif­tensammlung im Saarland

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am Mittwoch und Donnerstag unterstützten drei bayerische Freiwillige den Landes­verband Saar bei der Sammlung der notwendigen Unterstützungs­unter­schriften für die anstehende Neuwahl des Landes­parlaments, weil die alte Landes­regierung auseinander gebrochen war. In jedem der drei saarländischen Wahlkreise Saarbrücken, Neunkirchen und Saarlouis sind dreihundert Unterstützungs­unter­schriften zu erbringen, um flächendeckend auf dem Stimmzettel zu stehen. Angesichts der sehr kurzen zur Verfügung stehenden Zeit ist dies für einen kleinen Landes­verband, auch angesichts der massiven Anti-NPD-Hetze der letzten Monate – Stichworte: Dönermorde und NPD-Verbot – eine große Heraus­forderung. An den beiden Tagen konnten zusammen insgesamt 190 Unter­schriften gesammelt werden. Jeder Unter­schrifts­leis­tende und sympat­hisierende Bürger, die aus beruflichen oder sonstigen Gründen keine Unter­schrift geben wollten, erhielten ein aktuelles Flugblatt. Erstaun­liche­rweise wurden von den Bürgern die angeblichen oder tatsächlichen Taten der „NSU-Terrorzelle“ überhaupt nicht ange­sprochen. Insgesamt war eine ...

...weiter

08.02.2012

Wer hat´s erfunden?

Lesezeit: etwa 1 Minute

Auch A.I.D.A. räumt ein: CSU und Innen­minister hinken der BIA hinterher. Allzu häufig kommt es nicht vor, daß man der linksex­tremen Münchner Szene recht geben muß. Diesmal aber haben die Aktivisten von der anderen politischen Feldpost­nummer etwas Richtiges erkannt. In einem seit kurzem im Internet abrufbaren Beitrag würdigen sie den neuerlichen Anlauf der BIA im Münchner Rathaus zur Beendigung der städtischen Zuschüsse an den Linken-Treff „Kafe Marat“ und geben dabei auch die korrekte Chronologie der bisherigen Auseinan­dersetzungen um die Linken-Förderung wieder: „Schon einmal hatten Mitglieder der CSU-Fraktion mit Anträgen und der bayerische Innen­minister Joachim Herrmann (CSU) mit einem Brief an die Stadt die Richter­schen ‚Anregungen‘ gegen das linke ‚Marat‘ aufge­griffen.“ (www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2756%3Aerfolg­reich-blockiert-neonaziauf­marsch-in-muenchen&catid=181%3Aaufmaersche&Itemid=151&showall=1) Die BIA hatte, nachdem sich die CSU im Dezember mit der Ablehnung ihres diesbezüglichen Antrags ...

...weiter

05.02.2012

US-Basis Ramstein abschalten!

Lesezeit: etwa 9 Minuten

Die US-Basis ist ein Zentrum für Krieg und Terror Das sogenannte Raketenab­wehr­system der NATO soll vom US-Standort Ramstein (Rheinland-Pfalz) aus geleitet werden. Am 2. Februar, ein Tag vor Beginn der jährlichen Kriegs­konferenz im Hotel „Bayerischer Hof“ in München, verkündeten US-Vertreter am Rande des Treffens der NATO-Verteidigungs­minister in Brüssel die Entscheidung für die US-Basis in der besetzten BRD. Die ursprünglich von den USA betriebenen und dann von der NATO übernommenen Pläne für eine „Raketenabwehr“, die in Wirklichkeit ein Raketenang­riffs­system ist, würden sich in erster Linie gegen eine angebliche Bedrohung aus dem Iran richten. Die gelenkten West-Medien behaupten unablässig, Teheran arbeitete nicht nur an einer Atombombe, sondern auch an Trägersystemen, die Europa erreichen könnten. Mit diesem Bedrohungs­szenario sollen US-Pläne zur militärischen Einkreisung Rußlands und Chinas kaschiert werden. In Brüssel wurde weiterhin bekannt, daß die BRD sich laut Kriegs­minister Thomas de Maizière „vorstellen könne“, seine ...

...weiter

03.02.2012

Keine Berührungsängste CSU-Urgestein spricht beim Münchner NPD-Kreis­verband

Lesezeit: etwa 1 Minute

Keine Berührungsängste CSU-Urgestein spricht beim Münchner NPD-Kreis­verband Selbst bei der Münchner CSU, die bekanntlich für Multikulti und Islamisierung steht, ist noch nicht Hopfen und Malz verloren. Christ­soziales Urgestein, der Vorsitzende der Münchner Vereinigung alter Burschen­schafter (VAB), Detlev Baasch, ließ es sich nicht nehmen und hielt auf der gestrigen Monats­versammlung des Münchner NPD-Kreis­verbandes das Gastreferat über die „Geschichte der Treuhand in Mittel­deutschland nach 1990“. Baasch ist Träger des Goldenen Parteiab­zeichens der CSU. In seinem Vortrag beleuchtete Baasch, der heute in München und Landshut lebt, aus eigenem Erleben die Rolle der früheren Treuhan­danstalt bei der Abwicklung der DDR und führte noch einmal die dramatischen Jahre nach der „Wende“ 1989/90 vor Augen. Dabei kamen insbe­sondere die finanz- und währungs­politischen Versäumnisse der damaligen Bundes­regierung zur Sprache, während der durchaus fähige und patriotisch orientierte Detlev Karsten Rohwedder 1991 einem angeblichen RAF-Attentat zum Opfer ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 22, [23], 24, 25  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Die DEUTSCHE STIMME kann hier abonniert werden: http://deutsche-stimme.de/abonnieren/

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px