npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4, 5, 6  Weiter

04.10.2011

Den Euro in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Der Bundestag hat erwar­tungsgemäß den erweiterten „Euro-Rettungs­schirm“ abgenickt. Nur wenige Abgeordnete der Regierungs­parteien haben sich nicht von ihren Fraktionsführungen erpressen lassen und handelten ihrem Gewissen entsprechend. Diesen wenigen gebührt Anerkennung – aus Bayern waren es Dr. Peter Gauweiler und Herbert Franken­hauser (beide München), Josef Göppel (Ansbach) und Thomas Silberhorn (Bamberg). Alle anderen Abgeord­neten – Lemmingen vergleichbar – stimmten entweder als tumbes Stimmvieh, aus landesverräterischer Überzeugung, aus Oppor­tunismus, aus Dummheit (wie ein Beitrag des Fernseh­magazins PANORAMA zeigte) oder aus Feigheit für die weitere Ausplünderung unseres Landes für fremde Interessen. Kaum war die Entscheidung gefallen, war auch klar, daß der EFSF-Schirm zur Beschaffung weit größerer Summen – Stichwort: Hebelung – genützt werden soll. Es werden wohl zwei Billionen Euro verbrannt werden, wenn Griec­henland fällt. In den vergangenen drei Jahren hat npd-bayern.de genau vorher­gesagt, wie sich die Schulden- und Eurokrise entwickeln ...

...weiter

04.10.2011

„Präsenz aufrech­terhalten – 2014 in Fraktionsstärke!“ Erfolg­reiche BIA-Mitglieder­versammlung / Weitere Aktionen in den nächsten Wochen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Fast auf den Tag genau vier Jahre nach ihrer Gründung auf dem Münchner Oktoberfest fand am gestrigen Donnerstag die diesjährige Mitglieder­versammlung der Bürgerinitiative Ausländerstopp statt. BIA-Stadtrat Karl Richter würdigte in seinem Rechen­schafts­bericht die kontinuier­liche Arbeit seit dem Rathauseinzug 2008, die die BIA trotz mehrfach wechselnder Vorstände zu einer festen Institution im Münchner politischen Leben gemacht habe, und dankte seinen Vorstands­kollegen für die geleistete Arbeit. Es gelte jetzt, die erfreuliche Präsenz der BIA in der öffentlichen Wahrnehmung aufrecht­zuer­halten und die personelle Basis weiter auszubauen, um zur Kommunalwahl 2014 in Fraktionsstärke ins Münchner Rathaus einzuziehen. Politische Schwer­punkt­themen würden auch künftig das geplante Islam­zentrum, die fortsch­reitende Überfremdung und die Forderung nach sozialer Gerech­tigkeit für einheimische Münchner ohne „Migration­shinter­grund“ sein – Themen, die auf breite öffen tliche Zustimmung rechnen könnten. Die Versammlung entlastete den bisherigen Vorstand einstimmig, bestätigte ...

...weiter

21.09.2011

„Der Kampf um die Schulen bleibt wichtig!“ Erfolg­reiche BIA-Diskus­sions­veran­staltung / Linke mußten draußen bleiben

Lesezeit: etwa 1 Minute

Diesmal hatten Heigl und Co. das Nachsehen: unbehelligt von Nachstel­lungen der städtischen „Fachstelle gegen Recht­sextremismus“ und linken Gesindels führte die BIA am gestrigen Sonntag­nach­mittag im Münchner Westen wie geplant ihre Diskus­sions­veran­staltung zum Thema „inländerfein­dliche Gewalt an Münchner Schulen“ durch. Kompetente Hauptredner waren die beiden BIA-Stadträte Sebastian Schmaus (Nürnberg) und Karl Richter (München), die unter je regionalen Aspekten auf das Thema der Veran­staltung einstimmten. Der Nürnberger BIA-Stadtrat Schmaus machte dabei deutlich, daß inländerfein­dliche Gewalt­verbrechen auch in der Franken­metropole inzwischen zum traurigen Alltag gehören und ebenso wie in München Ausfluß der allgemeinen Überfrem­dungs­situation seien. Sein Münchner Kollege Karl Richter rief die spezifische Münchner Situation in Erinnerung, wo die Multikul­turalisierung von der rot-grünen Stadt­politik auf allen politischen Handlungs­feldern mit enormem Aufwand voran­getrieben werde. An den Münchner Grund­schulen liege unter den neu einge­schulten Erstkläßlern ...

...weiter

14.09.2011

Die bayerische NPD wünscht einen guten Schulanfang

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die bayerische NPD wünscht allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern einen guten und erfolg­reichen Start in das Schuljahr 2011/2012. Stundenplan zum herunter­laden: npd-bayern.de/inhalte/image/Stundenp­lanbayern.jpgQuelle: http://www.npd-bayern.de/ ...

...weiter

04.09.2011

Herzlichen Glückwunsch nach Mecklenburg und Pommern!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Im Namen des Landes­verbandes Bayern gratuliere ich den Kamera­dinnen und Kameraden in Mecklenburg und Pommern, vor allem dem Spitzen­kandidaten Udo Pastörs, recht herzlich zum großen Wahlerfolg. Nach Sachsen ist es nun auch in MV gelungen, zum zweiten Mal nacheinander ins Landes­parlament einzuziehen und die Bastion zu verteidigen, trotz Hetze und Verleumdung duch unsere Gegner. Dies ist auch ein Signal für die Wahl in Berlin und für das ganze nationale Lager in Deutschland. Die Zerplit­terung muss beendet werden und alle die es gut mit Deutschland meinen und eine vernünftige deutsche Politik vertreten müssen nun zusam­menstehen und die nationale Rechte weiter vorwärts bringen. Die NPD ist die einzig erfolg­versprec­hende Wahlpartei, die es zu unterstützen gilt. Ralf Ollert Landes­vorsitzender Bayern Quelle: http://www.npd-bayern.de/ ...

...weiter

03.09.2011

Nur noch 41 Prozent – der verdiente Niedergang der CSU

Lesezeit: etwa 1 Minute

Das sind gute Nachrichten: nach einer Meinungs­umfrage des Forschungs­insituts Forsa käme die CSU derzeit in Bayern nur noch auf 41 Prozent, der gegenwärtige Koalition­spartner FDP wäre nicht mehr im Landtag vertreten. Der frühere CSU-Fraktons­vorsitzende im Bayerischen Landtag, Alois Glück, spricht von einem „Alarmsignal“ und kritisiert, daß seine Partei „konser­vative Themen wie Nachhal­tigkeit“ zu sehr den Grünen überlassen habe. Mit seiner Aussage über die Vernachlässigung „konser­vativer Themen“ liegt Glück sicher richtig. Daß ausge­rechnet die „Nachhal­tigkeit“ dazu gehören soll, ist allerdings neu. Der Katholik Glück müßte es eigentlich besser wissen, hat er doch den Linksdrall seiner Partei immerhin von 1988 bis 2008, zuletzt als Landtagspräsident, an führender Stelle mitge­staltet. Die CSU hat in dieser Zeit ihr „konser­vatives“ Profil weitgehend entsorgt und ist heute eine sozial­liberale Partei wie alle anderen auch. Ob es um die Überfremdung unserer Städte, die Bevorzugung von Ausländern bei der Vergabe von ...

...weiter

24.08.2011

Die Abschaffer – wie die Union unser Schulsystem ruiniert

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Zeiten, in denen das „schwarze“ Bayern Deutschland Bildungs-Land Nummer eins war, sind lange vorbei. Darüber muß man sich nicht wundern, seit der Kultus­minister im Freistaat Spaenle heißt – das ist der Mann, der als oberster bayerischer Bildungs-Beamter beim diesjährigen Abitur eigenhändig die Standards herunter­schrauben ließ, damit nicht so viele Schüler durchfallen. Die Folgen einer solchen Bildungs­politik, die den Familien zwar sorglose Sommer­ferien, den Schülern aber kaum das notwendige Rüstzeug für ihr weiteres Leben mit auf den Weg gibt, präsentierte jüngst der „Bildungs­monitor 2011“. Demnach liegt Bayern mit Platz vier nur noch im oberen Mittelfeld, während Platz eins unange­fochten von Sachsen gehalten wird, und das schon zum sechsten Mal in Folge. Es lohnt sich, den sächsischen Spitzenplatz genauer unter die Lupe zu nehmen: Die Sachsen verzichten seit 1990 konsequent auf modischen Bildungs-Schnickschnack und lassen sich ihr bewährtes duales System von Mittel­schule und Gymnasium von niemandem madig machen. Das schafft für Eltern und Lehrer ...

...weiter

18.08.2011

Familienförderung in Bayern

Lesezeit: etwa 1 Minute

der Landes­verband Bayern bietet ab sofort einen Ratgeber "Familienförderung in Bayern - gewußt wo, gewußt wie!" an. In diesem Ratgeber sind alle Möglichkeiten der Kinder- undFamilienförderung -nicht nur für Arbeitslose - übersichtlich zusammenfaßt. Bestellt werden kann das Flugblatt auch in größeren Mengen zur Weitergabe an Freunde und Bekannte bei der NPD-Landesgeschäftsstelle unter info@npd-bayern.deQuelle: http://www.npd-bayern.de/ ...

...weiter

17.08.2011

TBC, Hepatitis und Co. – so „bereichern“ Migranten die Volks­gesundheit

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Erschrec­kende Zahlen aus dem Gesun­dheits­referat – und gigantische Kosten Die hochan­stec­kende und lebensgefährliche Tuberkulose war in unseren Breiten eigentlich so gut wie ausgerottet. Jetzt breitet sie sich dank der Massen­zuwan­derung wieder aus – und verursacht gigantische Kosten für die Sozial­kassen und eine erhebliche gesun­dheit­liche Gefährdung der einheimischen Bevölkerung. Eine Sitzungs­vorlage des Münchner Gesun­dheits­referat vom Juli muß einräumen: „(...) Je nach dem Herkunftsland der Flüchtlinge spielen insbe­sondere Tuberkulose, Hepatitis und infektiöse Darmk­rankheiten eine Rolle. (...) Die im Jahr 2010 stark gestiegenen Flüchtlings­zahlen aus Hochprävalenzländern für Tuberkulose in Subsahara-Afrika machten sich im RGU [= Referat für Gesundheit und Umwelt] deutlich bemerkbar. In München wurden im Jahr 2010 145 Tuberkulose-Fälle gemeldet. (...) In der LHM waren 78,6 % der in 2010 neu an Tuberkulose erkrankten Personen nicht in Deutschland geboren.“ (Stadtrats-Sitzungs­vorlage Nr. 08-14 / V 07035, S.11ff. u. 20; ...

...weiter

06.08.2011

Spaenle apportiert

Lesezeit: etwa 1 Minute

Das ging schnell: CSU-Parteif­reunde geben JU-Mann Schwed zum Abschuß frei Die Münchner Weichspüler-CSU springt aber auch wirklich über jedes Stöckchen, das man ihr hinhält. Vorgestern erst hatte die BIA dem wegen angeblich rechts­lastiger Äußerungen im Internet unter Beschuß geratenen JU-Mann Thomas Schwed die Zusam­menarbeit angeboten und ihm in einer E-Mail prophezeit, daß er in der auf Zeitgeist getrimmten Links-Union kein Bein mehr auf den Boden bringen werde – und schon einen Tag später eröffnen seine Münchner „Parteif­reunde“ die Hetzjagd auf Schwed. Allen voran: der neue Münchner CSU-Chef Ludwig Spaenle, dem der Kampf gegen Wertkon­servative in den eigenen Reihen wichtiger ist als das Abitur bayerischer Schüler; als bayerischer Kultus­minister hatte Spaenle erst vor wenigen Wochen eigenhändig die Abi-Anfor­derungen nach unten geschraubt. Auch der Münchner JU-Chef Westner und CSU-Stadtrat Walter Zöller sehen im Fall Schwed plötzlich „akuten Handlungs­bedarf“. Die Junge Union hat gar ein „Krisent­reffen“ anberaumt. Was lehrt ...

...weiter

01.08.2011

Verschmelzung der DVU mit der NPD ist vollzogen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Verschmelzung der DVU mit der NPD ist vollzogenZum Stand der Verschmelzung der DVU mit der NPD nachstehend ein kurzer Sachstands­bericht. Die DVU hat auf ihrem Bundes­parteitag am 12. Dezember 2010 in Kirchheim ihre Auflösung beschlossen. Dieser Auflösungs­beschluß ist unverändert gültig, so daß Versuche der Landesverbände Nieder­sachsen und Schleswig-Holstein, dagegen gerichtete politische Aktivitäten zu entfalten, unzulässig sind. Als Partei im Liquidations­stadium ist es einzelnen DVU-Landesverbänden daher verwehrt, Parteitage abzuhalten, Mitglieds­beiträge einzufordern und Wahlteil­nahmen durchzuführen. Der Versuch einzelner DVU-Dissidenten, im einstweiligen Rechts­schutz die Verschmelzung juristisch anzugreifen, ist gescheitert. Im Verfahren vor dem Landgericht München I (Akten­zeichen 20 O 25065/10) wurden die betref­fenden Anträge auf Vorschlag des Gerichtes zurückgenommen. Daß einzelne DVU-Dissidenten weiterhin versuchen, mit einem Haupt­sachever­fahren die Verschmelzung juristisch anzufechten, ist bis zum rechtskräftigen Abschluß dieses Verfahrens ohne jede ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4, 5, 6  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px