npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben

Aktuelles

14.11.2010

Leserbrief des burgenländischen SPD-Bürgermeisters Hans Püschel an die Mittel­deutsche Zeitung

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Ein Bürgermeister und langjähriges SPD-Mitglied aus einem kleinen Ort im Burge­nlandkreis macht sich Gedanken zu bewegenden gesell­schaft­lichen und politischen Problemen und formuliert diese in einem Leserbrief an die Mittel­deutsche Zeitung. Was macht die südsachsen-anhaltische Heimat­zeitung daraus? Nichts! „Spricht es für Demokratie, Weltof­fenheit und Toleranz, wenn von allen öffentlichen Seiten auf eine unliebsame politische Gruppierung einge­schlagen wird? Da mir derartige Erscheinungen bereits vor 1990 nicht gefielen und ich mich dann automatisch mehr auf die Seite der Geschlagenen als der Schläger stelle, war es mir ein Bedürfnis, der Sache auf den Grund zu gehen und mich selbst zu überzeugen, was an den allseits Verteufelten so dran ist. Ich hab mich also am letzten Samstag in die Höhle des Löwen, ins Bürgerhaus nach Hohenmölsen begeben. Da es leicht regnete, konnte ich unauffällig einen Schirm mit nehmen für den Fall, etwas Stabiles in der Hand haben zu müssen. Der Eingang war nicht passierbar mit dem Vermerk, die linken Demonstranten hätten die Eingangstür ...

...weiter

27.10.2010

Jetzt Partei ergreifen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nur wer mitmacht, kann verändern!Wie oft haben wir das alle schon gehört: „Man kann ja doch nichts tun...“ Oder: „Die machen ja eh, was sie wollen“ – oder was es an ähnlich resig­nierten Kommentaren sonst noch gibt.Aber: Resignation ist das Falscheste, was man tun kann. Wer kämpft, kann verlieren – wer die Hände dagegen gleich in den Schoß legt, der hat schon verloren. Es reicht einfach nicht, seinen Unmut nur am Stammtisch zu äußern oder alle paar Jahre bei der Wahl sein Kreuz zu machen.In der Politik ist es seit Menschen­gedenken immer das Gleiche: Nur starke Gemein­schaften bewegen etwas, schaffen Veränderung. Dabei braucht Deutschland gerade jetzt grundsätzliche Veränderungen so dringend wie nie zuvor. An allen Ecken und Enden brennt es, doch die Politik der Altparteien macht alles nur noch schlimmer. Ob Ausländer, Sozialabbau, Verschuldung oder der Verlust unserer nationalen Identität – wenn es so weitergeht wie bisher, werden wir Deutschland schon bald nicht mehr wieder­erkennen. Es ist nicht fünf, sondern eine halbe Minute vor zwölf!Der Impuls ...

...weiter

26.10.2010

Spenden

Lesezeit: etwa 1 Minute

spende Unsere Arbeit hängt erheblich von Ihrem Mitwirken ab. Um Wahlkämpfe zu finanzieren und im täglichen politischen Kampf bestehen zu können, fallen hohe Kosten an. Sie können uns aber helfen, jeden Tag in unserem Land Präsenz zu zeigen, denn wenn Sie sich nicht durch Mitglied­schaft oder andere Arbeiten einbringen können, dann steht Ihnen der Weg über eine Spende offen. Wie effizient auch kleinere Spenden sein können, zeigen folgende Beispiele: Für Spenden an den Bezirks­verband: NPD-Bezirks­verband Oberfran­kenKonto: 980 302 4BLZ: 783 500 00Sparkasse Coburg-Lichtenfels Für Spenden an den KV Hof-Wunsiedel:NPD-Kreis­verband Wunsiedel­Konto: 200 208 429BLZ: 780 500 00Sparkasse Hochfranken Für Spenden an den KV Kronach-Lichtenfels:NPD-KV Lichtenfels/Kronach­Konto: 926 546 56BLZ: 783 500 00Sparkasse Coburg-Lichtenfels Wir garantieren Ihnen die ordnungsgemäße Verbuchung Ihrer Spenden gemäß dem Parteien­gesetz und die Zusendung einer steuerlich relevanten Zuwen­dungs­bescheinigung. Übrigens: Spenden ...

...weiter

26.10.2010

Liebe Landsleute,

Lesezeit: etwa 1 Minute

huehnleinjohannes-klein mein Name ist Johannes Hühnlein und ich bin gebürtiger Kronacher (Jahrgang 1984). Nach Abschluß der Realschule absolvierte ich eine Ausbildung zum Groß- und Außenhan­dels­kaufmann, die ich erfolgreich beendete. Anschließend war ich ein Jahr im erlernten Beruf tätig. Vorsit­zender des NPD-Kreis­verbandes Lichtenfels/Kronach bin ich seit Anfang 2010, zuvor war ich jedoch bereits zwei Jahre Stell­vertretender Kreis­vorsitzender.Im Alter von 16 Jahren nahm ich erstmals an einer nationalen Demonstration teil. Seit dieser Zeit bin ich für die deutsche Sache aktiv. Den Weg zur NPD fand ich im Jahre 2005. Damals erkannte ich, daß sich tatsächlich nur durch die NPD etwas zum Besseren in Deutschland ändern kann. Daran wollte ich mitwirken!In den letzten Jahren wurde von uns gerade im Landkreis Kronach eine politische Aufbauarbeit geleistet, ohne die entsprec­hende Wahler­gebnisse der NPD überhaupt nicht möglich gewesen wären. Wir profes­sionalisieren uns ständig weiter und sind insgesamt auf einem guten Weg, der uns langfristig in die kommunalen Parlamente unserer Heimat führen soll!Als letzte verbliebene ...

...weiter

26.10.2010

Landes­parteitag 2010: Ralf Ollert bestätigt

Lesezeit: etwa 1 Minute

Delegierte wählen Landes­vorstand / Richter und Roßmüller Stell­vertreterDie Neuwahl des Landes­vorstandes stand im Mittelpunkt des 45. ordent­lichen Landes­parteitages der bayerischen NPD, der am Sonntag in Schwaben stattfand. Rund 90 Delegierte und zahlreiche Gäste sowie der NPD-Vorsitzende Udo Voigt hatten sich zu der Parteiver­sammlung eingefunden, die störungsfrei verlief. Während der bayerische NPD-Landes­vorsitzende Ralf Ollert ein positives Resümee der vom Landes­verband geleisteten Arbeit zog, lenkte Parteichef Udo Voigt den Blick auf die aktuelle Integ­rations­debatte und die bevor­stehenden Heraus­forderungen im „kleinen Super-Wahljahr“ 2011, denen die NPD zuver­sichtlich entge­gensehen könne. Insbe­sondere vom bevor­stehenden Zusam­menschluß mit der DVU seien politische Synergie-Effekte zu erwarten, die einen Einzug in den Landtag von Sachsen-Anhalt im März noch plausibler machten – Umfragen sehen die NPD dort derzeit bereits bei vier Prozent.Die von Tagungspräsident Franz Salzberger stringent moderierte Neuwahl des Landes­vorstandes bestätigte den bisherigen Landes­vorsitzenden Ralf Ollert mit ...

...weiter

26.10.2010

Lieder

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Oberfran­kenliedObe­rfranken ist mein schönes Heimatland, wo der Main sich schlängelt wie ein Silberband, wo der Kuckuck ruft weit in das Tal hinaus, da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.Wo Schloß Banz hochdroben auf dem Berge steht, wo man sonntags gern nach Vierzeh­nheiligen geht, wo der Staffelberg weit grüßt ins Tal hinaus, da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.Wo die Auen liegen zwischen stolzen Höhn, und die Bussard’ ihre weiten Kreise ziehn, wo der Bauer treu will seiner Scholle sein, da ist meine Heimat, da bin ich daheim.Wo die Feste Rosenberg im Norden liegt, an die Mauer sich die alte Crana schmiegt, wo vom Kreuzberg abendlich die Glocke schallt, die dir Grüße bringt aus deinem Frankenwald.Kehrst du wieder einst und suchst die Jugendzeit, singst mit Freuden Lieder, weil du nie bereut, daß die Tannen sangen dir ein Wiegenlied, deine Heimatliebe dir im Herzen blieb.Bayer­nhym­neGott mit dir, du Land der Bayern, Heimaterde, Vaterland! Über deinen weiten Gauen walte seine Segenshand! Er behüte deine Fluren, schirme deiner Städte Bau und erhalte dir die Farben deines Himmels, ...

...weiter

26.10.2010

Jugend für Deutschland - Junge National­demo­kraten

Lesezeit: etwa 3 Minuten

kopf Wie sieht dein Leben heute aus? Gehst du noch zur Schule? Bist du schon auf der aussichts­losen Suche nach einer Lehrstelle? Haben deine Eltern noch Arbeit oder empfangen sie Hartz IV? Wirst du oft von gewalttätigen Linken oder Ausländern angepöbelt oder ist einer deiner Freunde und Bekannten sogar schon von ihnen geschlagen worden? Gibt es bei euch ein Jugendzentrum, in dem sich auch deutsche Jugendliche gefahrlos treffen können? Werden an deiner Schule Drogen verkauft? Bist du auch schon einmal schief angeguckt worden, weil du diese Zustände kritisiert hast? Lass dich nicht einschüchtern und tu etwas dagegen! Kämpfe mit uns gegen den herrschenden Zeitgeist und diese unerträglichen Missstände! Wir, als Junge National­demo­kraten, nehmen kein Blatt vor den Mund und prangern diese politische und gesell­schaft­liche Realität nicht nur öffentlich an, sondern streiten für die deutsche Jugend, egal ob dies den Herrschenden, den Lehrern oder sonst wen gefällt oder nicht. Nur durch einen revolutionären Geist und den Aktivismus eines jeden Einzelnen kann das System überwunden werden. Denn: ...

...weiter

19.10.2010

„ Fachkräftemangel„

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die herrschende Politik wird nicht müde zu behaupten, daß es in Deutschland einen akuten Mangel an Fachkräften gäbe und wir deshalb verstärkt ausländische Spezialisten anzuwerben hätten. Kann man also davon ausgehen, daß die Millionen deutschen Arbeits­losen alle nur ungelernte Hilfsar­beiter sind? Nun ja, was nicht paßt, wird eben passend gemacht, lautet eine alte Handwer­kerweisheit. Und so gehen die Jobcenter mittler­weile ganz ungeniert dazu über, arbeitslose deutsche Fachkräfte einfach als "Ungelernte" zu führen und ihnen ihre Beruf­serfahrung abzuer­kennen.Genau das wiederfuhr jetzt einem arbeits­suchenden ausge­bildeten Kaufmann aus Coburg, der von der Arge zu einer "Weiter­bildung" als Metall-Hilfsar­beiter verdonnert wurde. Als er sich unter Berufung auf seine vorhandene Qualifikation gegen die offen­sichtlich völlig verfehlte Maßnahme wehrte, wurde dem deutschen Fachar­beiter seitens der Behörde sinngemäß mitgeteilt, daß er aufgrund langjähriger Erwer­bslosigkeit mittler­weile wieder als ungelernt gelten könne. Die mehr als einjährige Beruf­serfahrung des jungen Mannes wurde ...

...weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD-BV Schwaben
Work Postfach: 1415
89204 Neu-Ulm

Tel.: 0152 092 795 10

www.npd-schwaben.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-schwaben.de - NPD Bezirksverband Schwaben - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px